Kann der arm beim sturz vom pferd brechen?

12 Antworten

Ob ein knochen bricht oder nicht, hängt von vielen Faktoren ab. Zum einen auch von der Knochenstärke. Hat deine Schwester eher dicke und starke Knochen oder dünne und eher spröde? Meine Knochen machen immer sehr viel mit und halten echt viel aus. Bin 3x kurz hintereinander von meiner RB geflogen und das ziemlich satt, immer auf die Seite. Mir gings gut, hatte weder Brüche, noch Prellungen noch blaue Flecken. Den Oberarm habe ich mir einmal gebrochen als ich mit Schwung vom Pferd gegen einen Stein geflogen bin. Habe das aber anfangs gar nicht so wahr genommen, bin erst zwei Tage später zum Arzt ... und war fest davon überzeugt dass es nur eine Prellung war. Tja, Pech gehabt, glatter Durchbruch.

Wenn man nur von der Seite rutscht und nicht ganz soo doof fällt, dann bricht man sich nichts. Leider fällt man beim Reiten nur seltenst im Stehen vom Pferd, normalerweise bewegt es sich dabei. Dann kommen noch ordentlich Kräfte mit dazu, die dich fortbewegen. Und dann kommt es immer darauf an, wie du landest. Kannst du dich abrollen so passiert selten was, klatscht du auf den Boden wie eine Tomate kann man sich natürlich schon was brechen.

Auf deine Frage: KANN: ja MUSS: nein. Es kann alles passieren, muss aber nicht.

Sage deiner Schwester aber bitte, dass man sich eher schwer was bricht. Wenn sie denkt sie bricht sich sofort alle Knochen wenn sie vom Pferd fällt wird sie verkrampft und verängstigt auf dem Pferd sitzen, und das erhöht die Wahrscheinlichkeit eines Sturzes (aus versch. Faktoren). Deshalb sag ihr doch bitte, es ist doch recht unwahrscheinlich dass was passiert ;)

Selbstverständlich kann man so unglücklich stürzen, dass man sich den Arm,das Bein oder das Schlüsselbein bricht. Aber ich kann auch Pech haben und stürze auf der Straße und breche mir den Arm (ist einer Freundin von mir passiert, die stürzte mit dem Unterarm auf den Randstein). Deine Schwester sollte sich mal nicht so viel Sorgen machen. Viel Spaß bei den Reitstunden. lg Lilo

Natürlich kann das passieren. Genau das ist mir sogar gestern passiert. Mein Pferd ist im Gelände durchgegangen, ich bin auf meinem Unterarm gelandet und mein Pferd ist alleine in den Stall galoppiert.

Die Elle ist gebrochen und ich muss jetzt 4 Wochen einen Gips tragen.

Letztendlich kann aber alles mögliche an Unfällen beim Reiten passieren. An meinem Stall war mal ein auszubildender Bereiter, der beim "Buschreiten" mit seinem Pferd über dem Hindernis (das war ein Schweinerücken) hängengeblieben ist. Das Pferd ist auf ihn gefallen und er war tot. Sowas passiert nicht selten.

Meiner Freundin ist das schon auf einem 125 cm-Pony passiert. Es hat gebuckelt und sie ist gestürzt. Und da war dann der Arm gebrochen. Deiner Schwester würde ich allerdings raten, lieber ein Pony oder Kleinpferd zu reiten, da sie keine Hilfen auf einem 2m-Pferd geben kann.

Natürlich, Reiten ist ein sehr unfallträchtiger Sport. Es passieren häufig schwere Unfälle welche sogar tödlich enden können.

Kopiert aus dem Reutlinger Anzeiger

TÜBINGEN. Das Glück der Erde liegt für viele auf dem Rücken der Pferde. Doch Reiten ist eine Risikosportart. Jährlich ereignen sich etwa 30 000 bis 40 000 Reitunfälle, deren Opfer ärztlich behandelt werden müssen. Der Reitsport zählt zu den fünf verletzungsreichsten Sportarten in Deutschland. »Die Schwere der Verletzungen reicht von Prellungen über leichte Knochenbrüche bis hin zu schweren Becken- und Wirbelsäulenverletzungen«, sagt Professor Ulrich Stöckle, Ärztlicher Direktor der BG Klinik. Auch tödliche Verletzungen sind nicht auszuschließen. Laut Zahlen einer Sportversicherung liegt Reiten in der Statistik tödlicher Sportunfälle mit durchschnittlich 12 Todesfällen pro Jahr auf Platz vier.

0

Was möchtest Du wissen?