Kann der Arbeitgeber telefonische Krankmeldung einfordern?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Oft wird das sogar im Arbeitsvertrag  schon festgelegt, das man sich telefonisch bis zu einer bestimmten Uhrzeit melden muss.

Wer natürlich im Koma liegt usw. der kann das natürlich nicht machen.

Aber ein Arbeitgeber kann dann halt entsprechende Maßnahmen ergreifen, z. B. wenn er wichtige Termine einhalten muss. 


Laut Gesetz ist es ja eigentlich nur ausreichend, wenn man sich sofort meldet.

Hat Du richtig gelesen, aber es gibt Ausnahmen:

Schau mal hier rein:

http://www.cecu.de/faq/gkv/leistungen/288-richtig-krankmelden-wie-geht-das.htm

Du musst ihm z.B. auch keine Diagnose nennen ( kannst Du aber, wenn Du möchtest).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, kann der Arbeitgeber zwingend bestimmen wie man sich krank meldet?

Selbstverständlich kann er das und das ist meist auch im Arbeitsvertrag aufgeführt.

Man hat sich vor Arbeitsbeginn krank zu melden und zwar so, dass es den Arbeitgeber zuverlässig erreicht. Wenn du beispielsweise eine E-Mail oder SMS verschickst und damit nicht sicherzustellen ist, dass es der Arbeitgeber auch bekommt muss er die  Form der Krankmeldung nicht annehmen und ist ein unentschuldigtes Fernbleiben vom Arbeitsplatz mit entsprechenden Konsequenzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja natürlich, weil sofort melden auch beinhaltet, dass die Info sofort beim AG ankommt und diesen Weg kann nur der AG benennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist ja wohl ein Gebot der Höflichkeit, daß man in der Firma anruft, wenn man nicht kommen kann, weil man krank ist.

Per SMS oder Mail ist ja unpersönlich und bringt dich in den Verdacht, daß du zu feige bist oder ein schlechtes Gewissen hast.

:-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, der AG kann die Form der Krankmeldung selber bestimmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?