Kann der Arbeitgeber meine Nebentätigkeit verbieten?

5 Antworten

Wenn deine Arbeitsleitung dadurch beeinträchtigt oder der Arbeitgeber dadurch beeinträchtigt wird, kann man es verbieten.

Ein eigener Fall: A hat nebenbei viel Handball gespielt. Durch viele Sportunfälle am Knie war A häufig krank geschrieben. Irgendwann wurde A die Nebentätigkeit dann verboten.

Weil A aber weiter gespielt und wieder krank wurde, wurde er gekündigt.

In der Regel musst du Nebentätigkeiten nur anzeigen. Das hast du ja getan. Verbieten kann dir der AG das aber nur, wenn o. g. Bedingungen vorliegen.

Seit wann ist "viel Handball spielen" eine genehmigungspflichtige Nebentätigkeit, die der Arbeitgeber verbieten könnte?!?!

0

Kurz und bündig: Ja

Begründung: Wenn der AG der Meinung ist, dass durch die Nebentätigkeit Deine Arbeitsleistung leidet, kann und darf er eine solche verbieten.

Kurz und bündig: Ja

Kurz und bündig: Nein!!!!

Alleine die "Meinung" des Arbeitgebers ist irrelevant. Er muss schon konkrete Tatsachen anführen, die die Annahme der Einschränkung der Arbeitsleistung im Hauptberuf untermauern!

0

Dein Arbeitgeber kann verlangen das du deine ganze Arbeitskraft ihm zur Verfügung stellst. Wenn er irgendwelche Zweifel daran hat kann er dir eine Nebentätigkeit verbieten oder dich erst gar nicht erst einstellen. Rechne mal damit das du genug Zeit hast Vollzeit im Start-Up zu arbeiten.

Dein Arbeitgeber kann verlangen das du deine ganze Arbeitskraft ihm zur Verfügung stellst.

Ja und? Was soll das konkret heißen?!?! Das erstreckt sich zunächst einmal nicht auf Zeiten, die außerhalb der Arbeitszeit und in der Freizeit des Arbeitnehmers liegen!

Wenn er irgendwelche Zweifel daran hat kann er dir eine Nebentätigkeit verbieten

"Zweifel" alleine reichen für ein solch schwerwiegendes Verbot überhaupt nicht aus. Der Arbeitgeber muss schon Tatsachen anführen, die seine Zweifel begründen!

0

Was möchtest Du wissen?