Kann der Arbeitgeber im Einzelhandel den "freien Tag" verweigern, wenn ein Feiertag i.d. Woche ist?

4 Antworten

Der freie Tag im Einzelhandel ist meist im roulierenden System organisiert. Wie du es beschreibst, ist das in eurem Betrieb auch so. Wer an dem Feiertag eigentlich frei gehabt hätte, hat Pech gehabt. Geht ja jedem anderen auch so, wenn Feiertage auf Samstag oder Sonntag fallen. Aber selbstverständlich haben die anderen, dann in der Woche eben 2 freie Tage. Wenn trotzdem gearbeitet werden soll, muss das als Überstunden bezahlt werden. Wende dich an den Betriebsrat bzw. VERDI. Ja, da sollte man Mitglied sein!!!

Das ist ein "kleines Familienunternehmen" mit 3-4 Läden in der Stadt. Ich arbeite da auch gar nicht, sondern ein Freund hat mal dort gearbeitet und sich über die Praxis gewundert. Ich weiss daher gar nicht, ob die Firma einen Betriebsrat hat etc. Das mit "Feiertag auf Sa - Pech gehabt" leuchtet mir eben auch ein, aber so wie die das gemacht haben...

Die Frage ist: Die Freie-Tage-Regelung sah bei denen bspw. vor, dass der Freie Tag von Mitarbeiter A IN DER REGEL auf den Montag fällt. Wie dehnbar ist nun "i.d.R."?! Weil: flexibel muss ja heute jeder sein :-)...

0

Es ist nicht rechtens, dass der freie Tag auf einen Feiertag gelegt wird, der Feiertag ist ein vom Arbeitgeber bezahlter Tag. Deshalb werden gerne Feiértage mi dem Urlaub verbunden.#

Der Arbeitgeber ist verpflichtet, den freien Tag auf einen ordentlichen Wochentag zu legen, wenn bei einigen Mitarbeitern der freie Tag zufälligerweise auf einen Feiertag fällt.

Wer hier unsicher ist, sollte in jedem Fall beim Anwalt Beratung suchen, ich habe dieses gemacht, deshalb schreibe ich hier.

 

nö, geht nicht, -sonst könnte der ja einfach Ostermontag auf n Sonntag legen und alle müssten am Montag arbeiten kommen.-Bei "normalen" Arrbeitsverhältnissen ist ja quasi der Samstag der freie Tag.-Wenn n Feiertag z.B. der 1.Mai auf n Samstag fällt, sagt ja auch keiner, in dieser woche war der 1.Mai auf m Samstag, weil das aber eigentlich n bezahlter Feiertag ist bleibe ich jetzt z.B. dafür Mittwoch zu Hause.-Wenn die freien tage fest vereinbart sind, ist das so, wioe ich deine Frage auch verstehe. Für A ist immer Montag frei, für B immer Dienstag usw.-Dann hat A z.B Ostern Pech gehabt.-Da sagt auch keine mein freier Tag fällt auf Ostermontag, ich bleib dann mal am Mittwoch zu Hause.-Lasst euch v. Chef nicht veräppeln. das Arbeitgeber, insbesondere im Handel häufig asozial sind ist bekannt, Schlecker is da leider kein Einzelfall. Da hilft nur n Anwalt, o. wenn alle mitmachen, Stupider Diesnst nach Vorschrift.-An dem versauten freien tag kommt man dann zähneknirschend, is klar.-aber man "arbeitet" dann halt so, dass man im Laufen die Schuhe besohlen kann, man wird unheimlich vergesslich (bestellungen) usw., man wird öfter mal krank (ich fühle mich auch immer unheimlich schlecht, wenn ich veräppelt werde).-Immer solche Kleinigkeiten halt.-Wenn da alle mitziehen, wird das für n asoziale Chef n seehr teurer Spass.-Man muss nur alles korrekt machen, dass einem der Chef nix anhängen kann.-Das verlangt natürlich n dickes Fell und Selbstkontrolle.-- AUSDRCKLICH! -sowas macht man NICHT nit nem fairen Chef.-Wenn ein Chef allerdings anfängt zu verarsc.hen muss man doch die Chabcengleichheit wieder Herstellen.-Nicht für die Arbeiter u Angestellten, sondern dafür, dass die Guten Chefs die ohne asoziale Methoden auskommen nicht aussterben.--Den ergaunerten Wettbewerbsvorteil sollte man sen Neppern zu Nichte nachen.

Gibts extra freien Tag, wenn man am Feiertag frei hat

Laut Tarifvertrag (Berlin) erhält jeder einen Guttag, wenn er am Feiertag arbeitet, also hat z.B. in der Woche 3.- 9.Oktober Anspruch auf 3 freie Tage. Wie ist es jedoch mit Mitarbeiter, die am 3.Oktober frei haben. Haben diese auch Anspruch auf drei freie Tage oder haben die "Pech" gehabt. Ausgehend davon dass die fereien Tage immer variabel fallen, also nicht stets auf einen Montag, dann wäre es klar.

...zur Frage

Habe ich einen freien Tag im Verkauf (6 Tage Woche), wenn in der Woche ein Feiertag ist?

Mein Arbeitgeber möchte mir keinen freien Tag geben, weil nächste Woche ein Feiertag ist. Ich arbeite normal 6 Tage die Woche und habe immer einen freien Tag unter der Woche. Der Feiertag wird bei uns sogar mit 6,7 Stunden bezahlt, demnach mache ich dann überstunden. Von Dienstag bis Samstag arbeite ich 40 Stunden und mit dem bezahlten Feiertag sind es 46,7 Stunden. Ich meine dass dies Rechtswidrig ist, weil man den Feiertag nicht als normalen freien Tag werten kann. Es muss doch da ein Gesetz geben.

...zur Frage

Feiertage bei 30 Stunden-Woche (6 Stunden an 5 Tagen Mo-Sa)?

Hallo werte Community!

Ich habe zwar schon einige Beiträge zu dem Thema im Netz gefunden, allerdings habe ich bisher keine aussgekräftige Antwort gefunden.

Arbeitnehmer AN ist im Einzelhandel beschäftigt und hat mit Arbeitgeber AG einen Arbeitsvertrag abgeschlossen, in dem es heißt:

"Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 30 Stunden und verteilt sich an den Werktagen Montag bis Samstag auf jeweils fünf Tage mit einer arbeitstäglichen Stundenzahl von 6,0 Stunden. Die konkrete wöchentliche Arbeitszeitverteilung ist dem jeweiligen Dienstplan zu entnehmen, den der Arbeitgeber regelmäßig zur Kenntnis gibt."

Die Frage ist nun, welche Ansprüche der AN in einer Woche mit einem Feiertag (an einem Mo-Sa) hat und welche Arbeitszeiten der AG von ihm abfordern kann.

Denkbare Ansätze:

  1. Da die wöchentliche Arbeitszeit sich (natürlich) nur auf die verfügbaren Werktage verteilt, muss der AN seine 30 Arbeitsstunden leisten und hat den Feiertag frei. Dies wäre m.E. aber ein Verstoß gegen § 2 EntgFG.

  2. Wäre der Feiertag kein Feiertag, hätte der AN normal seine Arbeitsleistung von 6 Stunden erbracht, so dass ihm gem. § 2 I EntgFG die entsprechende Vergütung zusteht und er einen weiteren freien Tag in der Woche hat.

  3. Da der AN regelmäßig an fünf von sechs Tagen (Mo-Sa) arbeitet, werden ihm für den Feiertag 5/6 * 6 Stunden = 5 Stunden Arbeitsleistung angerechnet. Es ist wahrscheinlich, dass er einen weiteren Tag frei hat und an einem Arbeitstag eine weitere Stunde (also insgesamt 7 Stunden) leistet, um seine wöchentliche Arbeitszeit von 30 Stunden zu erfüllen.

Letzteres scheint mir am ehesten zuzutreffen, allerdings bin ich mir unsicher und freue mich daher über begründete Ratschläge.

Vielen Dank, Chris

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?