kann der arbeitgeber amtsarzt zur feststellung der berufsunfaehigkeit beauftragen

2 Antworten

Um welche Krankheit handelt es sich ? Ich finde eine solche Maßnahme nicht OK, weil da anscheinend nach einer Möglichkeit gesucht wird die betreffende Person zu kündigen.

Du hast – so nicht durch eine Behörde und/oder ein Gericht anders angeordnet – in Deutschland freie Arztwahl.

Darf Arbeitgeber Urlaub streichen, wenn man krank war?

Hallo,

angenommen, man hat Urlaub eingereicht für Woche 4 im Monat x. In Woche 3 erkrankt man. Kann der Arbeitgeber einem dann den Urlaub in Woche 4 streichen? (Vielleicht mit der Begründung, es sei so viel Arbeit liegen geblieben, weil man krank war?)

Kann der Arbeitgeber den Urlaub darüberhinaus streichen, wenn es der Resturlaub vor Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses ist?
Hängt das ggf. davon ab, ob dieser Resturlaub (schriftlich) bestätigt worden ist?
Muss man sich den Resturlaub überhaupt bestätigen lassen, oder reicht es, wenn man in der Kündigung den Resturlaub für die letzten Tage des Beschäftigungsverhältnisses beantragt?

...zur Frage

Finanzamt Zuständigkeit?

Kann ein Finanzamt, dass keine Wonortzuständigkeit oder Einkommenzuständigkeit für mich hat mir eine Steuernummerzuweisen ?

Kann ein Alleinzuständiges Finanzamt ein anderes Finanzamt beauftragen meine Einkommensteuererklärung in seinem Namen zu bearbeiten und muss er mich deshalb darüber informieren um dadurch die Beglaubigung für das andere Finanzamt zu bekommen, dass es den Auftrag von ihm bekommen hat. Dadurch muss ich alle Anforderungen dieses Finanzamts beantworten, als wenn sie von ihm kommen würden.

Das C muss sogar ein anderes Finanzamt beauftragen meine Einkommensteuererklärung zu bearbeiten. Eine andere Zuständigkeit verbietet ihm Einzelpersonen steuerlich zu bearbeiten. Ich wollte nur wissen, ob er mir mitteilen muss, welches Finanzamt er damit beauftragt hat. Das ganze ist das Ergebnis eines sehr konfusen Zuständigkeitsvorgangs mit wenig Infos für mich, weil man mir wohl nicht alles erzählen durfte. Auch das mit der Steuernummer ohne weitere Erklärung ist eine der einzelnen Teile davon. Ich habe dann selber versucht einige Antworten zu finden. Als Ergebnis kam dabei heraus, das ich sofort beschränkt steuerpflichtig bin, weil ich keine der Bedingungen mehr erfüllen kann. Da das Alleinzuständiges Finanzamt keine Einzelpersonen steuerlich bearbeiten darf, habe ich dadurch auch kein für mich zuständiges Finanzamt mehr. Man hat mir auch noch mitgeteilt, das man wohl dabei sei für mich ein Konto einzurichten und wenn das abgeschlossen sei würde ich weitere Infos von dort erhalten. Konto einrichten kenne ich nur im Kontext Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Der Verdacht war da, dass das Finanzamt vielleicht über den Arbeitgeber geht, um an die Steuer zu kommen. Da aber das Finanzamt jetzt die Steuererklärung doch selber bearbeitet, schließt diese Option wohl aus. Auch die Aussage über das Konto ist eine der Infos, mit der ich eigentlich nichts anfangen. Keine Info wer wo warum das Konto einrichtet. So sind die meisten Infos die ich immer bekomme, eine Info ja aber ohne Inhalt mit ich etwas anfangen. Der Brief mit der Steuernummer war datiert vom 14.03, der Brief mit der Aussage, das man meine Steuerklärung zum .Einkommensteuererklärung gesandt hat war datiert vom 15.03. Diese Informationspolitik ist es was mich am meisten stört und mich schon viel Nerven gekostet hat.

...zur Frage

Arbeitsam3?

Ich bin im Moment arbeitslos. Ich hatte bis Mitte April einen befristeten Arbeitsvertrag der nicht verlängert wurde. Da ich während meines Arbeitsvertrags eine Herzklappen Op.war anschließend 4 wochen auf Reha etc. Mein damaliger Arbeitgeber hat mir aufgrund dessen meinen Arbeitsvertrag nicht verlängert. Von Seitens meiner ärzte wurde mir geraten mit meiner sachbearbeiterin vom Arbeitsamt über eine Untersuchung beim Amtsarzt zwecks feststellung der Leistungsfähigkeit zu Sprechen. Habe ich auch getan. Die Sachbearbeiterin lehnt diese Untersuchung kategorisch ab weil es Sie nicht interresiere welcher Meinung Fachärzte (Kardiologen, Herzchirurgen) sind. Sie werde mich bei einem eingliederungskurs anmelden da ich laut ihrer meinung voll fit bin. Was nicht stimmt, war erst vor kurzem im krankenhaus wegen behandlung von herzrythmustörung das bei geringer Belastung aufgetreten ist. Meine frage ist. Gibt es die Möglichkeit auf eine Amtsärztliche Untersuchung zu Bestehen? Wenn ja.l Welche? Bitte um ernstgemeinte Antworten. Danke

...zur Frage

Urlaub übrig nach Arbeitsbeendigung?

Guten Tag :)

Meine Frage ist folgende.

Ich bin in 1 1/2 Monaten mit meiner Berufsausbildung fertig und habe noch ziemlich viel Urlaub übrig. Was ist damit zu machen? Muss mein Arbeitgeber mir bis zu Beendigung des Arbeitsverhältnisses diesen Urlaub gewähren oder kann der sagen geht nicht, kannst du dir nicht mehr nehmen? Ich möchte den Urlaub nicht in die neue Firma mitnehmen, sondern am liebsten nehmen oder auszahlen lassen. Wie ist ist da die rechtliche Lage?

Danke um voraus =)

...zur Frage

Fragen zum Amtsarzt, Ärzte, etc.

Hallo,

ich muss nächste Woche wahrscheinlich zum Amtsarzt um mich untersuchen zu lassen, aufgrund Häufung meiner Fehltage in der Schule, ja ich habe geschwänzt, aber es gab auch Gründe, z.b. Tod in der Familie & auch die Freundin hat nach 5Jahren Schluss gemacht. Hatte daher auch oft kein Bock in dei Schule zu gehen. Ehrlich gesagt.

Nun zu meinen Fragen:

1) Was passiert mit meinem Arzt, wenn der Amtsarzt herausfindet, dass mich mein Hausarzt ständig attestiert, obwohl ich gesund bin? Kriegt er Probleme? Verliert er seinen Job?

2) Was untersucht der Amtsarzt? Lässt er auch psychischen Druck als "Krankheit" durchgehen?

3) Muss ich einen Urin/Bluttest, abgeben? Wenn ja, was passiert wenn der Amtsarzt THC im Körper findet? Meldet er das der Polizei?

...zur Frage

Wann zahlt Arbeitgeber wieder nach Krankheit?

Hallo, wie schon genannt bezieht sich mein Anliegen auf einen "Krankheitsfall".

Hier ein Beispiel:

Mitarbeiter xy ist 6 Wochen Krankgeschrieben, kommt dann wieder normal zur Arbeit. Wie lange müsste Mitarbeiter xy wieder arbeiten um sich wieder "normal" krankschreiben lassen zu können? Die Krankenkasse soll nicht greifen bzw. es soll kein Krankengeld bezahlt werden, sondern der Arbeitgeber soll "bezahlen"

Es geht nicht darum das ein Mitarbeiter Krank machen möchte, sondern um eine Wissenslücke. Hilfreiche und Informative Antworten wären also erwünscht.

Danke.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?