Kann der Strassenname im Kataster vom Grundbuch abweichen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo, die Angaben im Bestandsverzeichnis des Grundbuches (auch die Lagebezeichnung) werden vom Katasteramt festgesetzt und vom Grundbuchamt übernommen. Bei Unstimmigkeiten mit beiden Seiten klären, wie die Berichtigung erfolgen kann.

Wie die Erschließungskosten abzurechnen sind, ergibt sich meist aus einer kommunalen Satzung. Wenn es sich um ein Eckgrundstück handelt, kann eine Beitragspflicht zu beiden Straßen bestehen.

Es gibt nur wenige Anwälte, die sich mit dem Erschließungsrecht auskennen und die Rechtschutzversicherung trägt das m. W. nicht. Am besten erst mal mit der Sachbearbeiter ein Gespräch führen. Vielleicht klärt sich dann schon alles auf.

Du kannst Dich im Rathaus erkundigen, der Ansprechpartner zu der Baumassnahme steht in dem Schreiben. Es ist üblich, dass mehrere Grundstückseigentümer zur Kasse gebeten werden, auf wenn sie nicht direkt von diesem Bauvorhaben betroffen sind.

Beispiel : eine Strasse wird erschlossen, aber noch nicht endgültig. Dann soll Jahre später die Nachbarstrasse erschlossen werden und die Anlieger beide Strassen bekommen eine Rechnung ( innerhalb der nächsten 4 Jahre wird mit dem Strassenbau begonnen... ) . Wenn alles fertig ist werden die "Erschliessungskosten " die Anliegergrundstücke endgültig abgerechnet. Eventuell musst du nicht nur die Strasse , sondern auch noch "Ausgleichsflächen " bezahlen, weil ein Baum gefällt wurde.

Was möchtest Du wissen?