Kann das sein, seelischer Schmerz?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Man gewinnt mit der Zeit Abstand. Dann wird der Schmerz geringer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit der Zeit wird der seelische Schmerz anders. Bei Verdrängung glaube ich dass die Intensität des Schmerzes nur verlagert wird, vielleicht drückt einen der Schuh dann an anderer Stelle.

Befasst man sich intensiv mit dem Schmerz (nicht unterdrückend - nicht wegschiebend) - einfaches Beispiel Tod einer geliebten Person , indem man um sie trauert, Tränen vergießt an schöne und auch vielleicht an schlechte Zeiten denkt, dann leistet man Trauerarbeit und kommt so besser und in zeitlichen Einheiten eher über den Verlust hinweg, die Intensität des Schmerzes ist nicht mehr verschoben sondern ist geringer geworden ( siehe auch -die Unfähigkeit zu Trauern : Alexander Mitscherlich)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit der Zeit wird der Schmerz natürlich geringer.

Und wenn jemand von klein auf seelischen Schmerz unterdrückt, kann derjenige/diejenige auch "kalt" werden weil man sich daran gewöhnt hat.

Aber es kommt immer auf die Person drauf an. Dafür gibt es keine Musterdiagnose oder Hilfe. Manche Menschen sind stärker als andere und manche vergessen schneller als andere. Jeder Mensch ist anders.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?