Kann das Rode NT1000 kaputt gehen, wenn ich die Phantomspeisung (48V) zu oft hinter einander an und aus mache?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo DennisRollen,

die Antwort lautet: eigentlich nicht, aber...

Was meinst du mit "zu oft"? Bitte genauer, wenn du damit meinst, den Schalter so schnell wie möglich zu betätigen....dann ist mit Sicherheit der Schalter nach einiger Zeit defekt;-)

Da bei einer Phantomspeisung nur ein sehr, sehr kleiner Strom fließt, dürfte am Mikro eigentlich nichts passieren. Es verhält sich ja wie ein Kondensator (es ist ja ein echtes Kondensator-Mikrofon), der geladen wird. Wenn ein Kondensator voll geladen wird, dann die Spannung abgeschaltet wird, behält er seine Ladung, und wenn du direkt wieder die Spannung zuschaltest, fließt kein Strom, den er ist ja immer noch voll geladen.

Wenn aber eine elektronische Impedanzwandlerstufe integriert ist, kann diese tatsächlich Schaden nehmen.

Im Rode NT 1000 Datenblatt steht folgendes:

Aktive Elektronik: Unity-gain closed-loop impedance converter; JFET input with bipolar buffering

Es ist also eine aktive Elektronik mit JFET- Impedanzwandlerstufe und Pufferstufe mit bipolaren Transistoren integriert....und die könnte tatsächlich beschädigt werden, denn das Verhalten dieser aktiven Anpassungsstufe bei häufigem Ein- und Ausschalten ist nicht vorhersehbar.

Grüße, Dalko

Nein, sollte kein Problem sein.

Was möchtest Du wissen?