Kann das Jobcenter alles an Geld einbehalten, wenn man eine Kur nicht machen will?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ja. Wenn du an einer Maßnahme des Arbeitsamtes nicht teilnimmst können die dir bis zu drei Monate sämtliche Bezüge streichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nixeingefallt
06.12.2015, 00:51

Okay, danke :) Also braucht man nicht zum Anwalt da es zwecklos ist ^^ 

0

Die Kur muss schon medizinisch notwendig sein,also am Ende auch etwas positives dabei heraus kommen,also das diese deine Arbeitsfähigkeit / Vermittelbarkeit verbessert !

Nur weil das dein SB - mal so eben für notwendig hält,würde ich hier bei einer Ablehnung deinerseits keinen Grund für eine Sanktionierung oder Sperre deiner Leistungen sehen.

Außerdem musst du vorher hinreichend belehrt werden,was dann ggf.eintreten kann und gegen eine Einstellung der Leistungen kannst du immer noch in Widerspruch gehen bzw.dann dagegen klagen.

Wenn dein Arzt das ganze auch für nicht hilfreich einschätzt und das ganze auch belegen / begründen kann,dann würde ich dies auch nicht machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was für ein Geld denn? Dir wird eine Kur angeboten, du willst aber nicht, Ende der Geschichte. Wo soll da jetzt plötzlich Geld herkommen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nixeingefallt
06.12.2015, 00:51

Na das arbeitslosen Geld

0

Sei doch froh wenn du in Kur fahren kannst. Andere wären glücklich wenn sie fahren dürften.

Falls dir das Geld gestrichen wird zu Recht.  Schließlich wehrst du dich dagegen gesund zu werden, um nicht dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen zu müssen. Lieber lässt du es dir vom Steuergeld gut gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nixeingefallt
06.12.2015, 01:01

Ich halte so eine Kur für unsinnig, mein Arzt übrigens auch ^^ Zudem habe ich hier viel Verantwortung und kann mich nicht einfach so mal  verpissen aber hacke ruhig weiter auf jemandem herum den du nicht kennst ;)

0

Das können die, weil Du verpflichtet bist, alles zu tun und dranzusetzen, daß Deine Arbeitsfähigkeit erhalten bleibt. Wenn Du Dich weigerst, der Gesundung beizutragen, bist Du nicht zu vermitteln. Ist das in Deinem Sinne?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?