Kann das Inkasso trotz Ausgleich bei Paypal Geld verlangen?

4 Antworten

Kann das Inkasso trotzdem noch kommen und Geld einfordern falls Paypal sie beauftragt hat?

Nein die werden aus reiner Nächstenliebe dich ganz einfach in Ruhe lassen.

Natürlich werden die weiter fordern, die wollen Geld verdienen. Ob sie Anspruch darauf haben, steht aber auf einem anderen Blatt.

Hier lautet die Antwort wahrscheinlich nein.

Wenn in einer Mail drin stand letzte Aufforderung bzw letzte Mahnung solltest du es zahlen.
Es gibt (nicht ganz sicher) gesetzlich 30 Tage Zeit zum Begleichen von Rechnung da viele Unternehmen aber aus Kulanz oft mehrere Mahnungen (meisten 3.) erstellen ist oft mehr Zeit.
Je nachdem wie schnell du die Überweisung nach der letzten Aufforderung gemacht hast desto besser. Wenn du Glück hast dann braucht die Firma ein wenig bis sie das Inkassounternehmen informiert hat.

64

Die 30 Tage gelten nur ohne weiteres, wenn der Schuldner kein Verbraucher nach § 13 BGB ist.

Um einen Verbraucher automatisch über die 30 Tage Regelung in Verzug zu setzen braucht es einen entsprechend deutlichen Hinweis auf der Rechnung. Der fehlt oft.

3
13

Wie gesagt ich war mir nicht ganz sicher. Aber danke für die Erklärung :)

1

Jeder kann von jedem was fordern.

Inkassoquatsch ist zu 99% nicht durchsetzbar.

15

Absolut richtig aber Aufgrund von Briefterror oder angeblicher Schufa verschlechterung zahlen die meisten einfach direkt. Wodurch Inkasso bis heute sich ein lohnendes Geschäft ist.

2

paypal inkasso dauer?

Hallo, wie lange habe ich Zeit um mein Minus im Paypal Konto auszugleichen ohne das ein Inkassounternehmen beauftragt wird?

...zur Frage

Negativer Saldo

Hey :-) letzte woche habe ich mir für 5€ eine Handyhülle bei ebay bestellt und wusste nicht dass mein geld auf dem konto nicht ausreicht. Ich bezahle über paypal und die ziehen mir das geld auf dem konto direkt ab aber vor ein paar tagen habe ich 2 e-mails bekommen in der zweiten stand '' Ihr PayPal-Konto weist nun einen negativen Saldo auf.'' also was bedeutet das jetzt ??

...zur Frage

Paypal und KSP Inkasso - Zahlungsverzug. berechtigt?

Hallo liebe Community es geht um folgendes:

Ich habe am 4.11.16 bei Ebay mit Paypal einen Artikel gekauft. der Paypal Account gehört meiner Mutter, deswegen habe ich beim Kauf meine Bankdaten angegeben. Nach paar Tagen kam die Lieferung bei mir zuhause an. Jedoch habe ich bemerkt, dass das Geld von meinem Girokonto nicht abgebucht wurde.

Daraufhin habe ich bei Paypal nachgeschaut, ob ein negatives Saldo vorhanden ist, doch das war nicht der Fall. Dies ging einige Tage so weiter bis ich in meinem Briefkasten ein Schreiben von den KSP Anwälten erhielt:

Sehr geehrter Herr XX, Paypal hat uns mitgeteilt, dass aus einer Gastzahlung noch ein Betrag von EUR 33,95€ aussteht und Sie sich mit dem Ausgleich dieses Betrages in Verzug befinden.

Diese geltend gemachte Gesamtforderung setzt sich wie folgt zusammen: Betrag Gastzahlung 30,99€ , kaufmännische Mahnkosten 20€, Anwaltsgebühr 51,75€ Auslagenpauschale 10,35€* GESAMTBETRAG 116,05€

Daraufhin war ich besorgt und konnte mir das nicht erklären. Schließlich habe ich dann in dem E-Mail Postfach meiner Mutter folgende Mails gesehen:

(10.11.16)Rücklastschrift: Bankkonto nicht ausreichen gedeckt Guten Tag XXX,

Sie haben am 4.11.16 einen Artikel bei XXX mit Paypal bezahlt. Wir konnten den Betrag nicht von ihrem Bankkonto abbuchen, da ihr Bankkonto nicht gedeckt war. Überweisen Sie bitte so schnell wie möglich an Paypal unter folgende Bankverbindung XXX.

Und diese Mails:

(15.11 & 30.11.16) ERINNERUNG: Ihr Paypal-Konto ist im Minus. Guten Tag XXX, Sie haben am 9.11.16 (Bei einem dieser Mails stand das Datum 9.11.16 und bei dem anderen 24.11.16, was ich komisch fand, weil das Kaufdatum der 4.11.16 war) einen Artikel bei XXX mit Paypal bezahlt. Wir konnten den Betrag nicht von ihrem Bankkonto abbuchen, da ihr Bankkonto nicht gedeckt war. Überweisen Sie bitte so schnell wie möglich an Paypal unter folgende Bankverbindung XXX..

Daraufhin habe ich lediglich die Hauptforderung bezahlt 33,95€. Schließlich bekam ich dann wieder einen Brief von den KSP Anwälten:

Forderungsangelegenheit: PAYPAL

Sehr geehrter Herr XXX,

Da wir bereits vor dem Ausgleich der Hauptforderung mit der Geltendmachung beauftragt waren, schulden Sie unter dem Gesichtspunkt des Zahlungsverzuges unserer Mandantin den bis zur Zahlung entstandene Verzugsschaden, d.h die Kosten unserer Inanspruchnahme, vorgerichtliche Mahnkosten sowie gesetzliche Verzugszinsen. Der Zinssatz beträgt nach §288 Abs. 1 BGB für das Jahr 5,00%-Punkte über dem jeweiligen Basiszinssatz. Wir haben Sie daher aufzufordern, die aktuell noch offen stehende Restforderung gemäß umseitiger Forderungsaufstellung bis zum 10.01.17 zum Ausgleich zu bringen. Summe 82,13€.

Mein Bankkonto war immer ausreichen gedeckt! Ein negatives Saldo bei Paypal war nicht vorhanden! Die Mails hat meine Mutter nicht gesehen, da diese im Spam Ordner landeten!

Wie muss ich jetzt auf das Schreiben reagieren? Bezahlen oder nicht bezahlen? Bitte um Hilfe !

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?