Kann das Folgen haben bzw kann ich davon eine Vorstrafe oder eine Geldstrafe bekommen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Stonie25,

die Polizei hat die Personalien aufgenommen und gegen Dich ein Strafverfahren nach folgender Rechtsgrundlage eingeleitet:


§ 223 StGB - Körperverletzung 

(1) Wer eine andere Person körperlich mißhandelt oder an der Gesundheit schädigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. 

(2) Der Versuch ist strafbar.


§ 230 StGB - Strafantrag 

(1) Die vorsätzliche Körperverletzung nach § 223 und die fahrlässige Körperverletzung nach § 229 werden nur auf Antrag verfolgt, es sei denn, daß die Strafverfolgungsbehörde wegen des besonderen öffentlichen Interesses an der Strafverfolgung ein Einschreiten von Amts wegen für geboten hält. Stirbt die verletzte Person, so geht bei vorsätzlicher Körperverletzung das Antragsrecht nach § 77 Abs. 2 auf die Angehörigen über.


Wie Du dem fett dargestellten Text entnehmen kannst, wird die Tat nur dann verfolgt, wenn ein Strafantrag gestellt wurde oder eine öffentliches Interesse an der Strafverfolgung vorliegt.

Ich gehe mal davon aus, dass beides nicht der Fall ist. Strafantrag wird nicht gestellt, bzw. vom Geschädigten wieder zurück gezogen und ich denke bei einer so banalen Sache dürfte öffentliches Interesse an der Strafverfolgung zu verneinen sein.

Das bedeutet, Du wirst irgendwann Post von der Staatsanwaltschaft erhalten, dass das Strafverfahren wegen Körperverletzung gegen Dich eingestellt wurde.

Ob Du der Vorladung zur Vernehmung morgen Folge leistest ist Dir überlassen. Verpflichtet bist Du nicht da hin zu gehen. Ich würde wenn Du Dich entscheidest da nicht hinzugehen, aber den Termin telefonisch absagen.

Wenn Du da hingehst, kannst Du Dich:

  • Pflichtangaben zu Deiner Person machen
  • Dich zum Tatvorwurf äußern
  • die Tat bestreiten oder zugeben
  • Beweggründe für die Tat nennen.

Das ganze wird dann protokolliert und später zusammen mit der Ermittlungsakte an die Staatsanwaltschaft übersendet.

Insofern die Staatsanwaltschaft das Verfahren wie ich mal vermute schon deshalb einstellt, weil kein Strafantrag mehr vorliegt und kein öffentliches Interesse  an der Strafverfolgung vorliegt, kann die Staatsanwaltschaft das Verfahren auch:

  • wegen Geringfügigkeit gem. § 153 StPO einstellen oder
  • gegen Auflagen einstellen
  • einen Strafbefehl mit einer Geldstrafe erstellen und durch einen Richter absegnen lassen oder
  • eine Hauptverhandlung ansetzen, an dessen Ende der Richter das Urteil spricht.

Aber selbst für den unwahrscheinlichen Fall, dass das Verfahren nicht eingestellt wird, musst Du nur mit einer so geringen Geldstrafe rechnen, dass diese nicht im Führungszeugnis eingetragen wird und Du Dich somit weiterhin als nicht vorbestraft bezeichnen darfst.

Schöne Grüße
TheGrow

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Stonie25
13.12.2015, 06:01

Ok sehr geil wie du das geschrieben hast!!!
Ich hab nämlich vor die Polizeischule zu machen und da darf man ja keine vorstrafen oder sonstiges haben. Und deshalb noch eine Frage xD
Wenn ich so eine geringe geldstrafe bekomme, steht das in meinem Register und wird es mich daran hindern den Weg (Polizeischule) zu absolvieren?
Aufjeden Fall mal danke für deine Antwort und schönen Tag noch :)

Soll ich dort morgen aber schon hingehn? Wäre denke ich besser oder?

0
Kommentar von Stonie25
13.12.2015, 12:21

Vielen dank!!!

0

na ja, er sollte die Anzeige zurückziehen, bzw dir was schriftlich geben, dass er sie zurückzieht. Aber wenn er tätlichen Angriff oder Körperverletzung anzeigt, ist das n Straftatbestand und die Polizei bzw der Staatsanwalt entscheidet, ob er Anklage erhebt oder nicht (wegen Geringfügigkeit).

Bei dir klingt es wie ne Bagatelle. Geh hin und mach deine Aussage. Wenn de sonst noch nie wegen Gewalttätigkeit aufgefallen bist, dann wird das 100% niedergeschlagen, auch keine Geldstrafe. Vielleicht kriegste ne Ermahnung vom Amtsanwalt, die steht aber auch nicht im Vorstrafenregister. Das wars denn auch schon. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Stonie25
12.12.2015, 15:08

Okay danke :-)
Ja er wollte sie fallen lassen und hat das vergessen und hat sich selbst gewundert wieso ihn heute die polizei angerufen hat.
Aber wie läuft das mit der anzeige ab? Muss man da nicht so ein Formulaf ausfüllen und ein ärztliches artest bringen dass man verletzt ist?
Auf jeden Fall fährt er zur Polizei und zieht das alles zurück. Muss ich dann trotzdem hingehn?

1
Kommentar von Stonie25
12.12.2015, 16:09

Also er hat jetzt die aussage gemacht und gesagt dass er nicht arbeitsunfähig war und keine anzeige gegen mich erstattet. Aber die polizei muss jetzt eine anzeige gegen mich erstatten

0
Kommentar von Stonie25
12.12.2015, 16:10

Kann da dann etwas passieren? Oder wie geht es dann weiter?

0
Kommentar von Stonie25
12.12.2015, 16:34

Aber keine vorstrafe oder sonst irgendwas?
Danke dir auch (:

0

Was möchtest Du wissen?