Kann das ein Überbein sein?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo nini97,

wie bekommt man es weg, ohne zum Doc zu müssen ?

Das ist einer der Grundpfeiler für die überall kursierenden "Erfolgsgeschichten" der Verfahren, die sich selbst gerne als "Alternative" bezeichnen:

Du weißt nicht, was es ist. Du weißt nicht, ob es harmlos ist. Du weißt nicht, ob es von selber weggeht. Alles, was Du weißt ist, dass Du nicht zum Arzt willst und es deshalb (gefälligst) von selber weggehen soll.

Was machst Du also? Du willst "was Homöopathisches": Zauberzuckerkügelchen, die als sanfte und einfache Lösung aller Probleme beworben werden. Und das, obwohl in den Kügelchen einfach gar nichts drin ist, nur Zucker; und Verbraucherschutzverbände und Wissenschaftler immer wieder darauf hinweisen, dass es sich bei Homöopathika um Scheinmedikamente (Placebos) handelt...

Bedeutet: Dieses Vorgehen ist vom medizinischen Standpunkt her gesehen absolut identisch mit "ich warte ab und mache gar nichts. Vielleicht geht das Ding ja wieder weg". Nur, dass Du Dir selber mit den Zuckerkügelchen selbst den Eindruck vermittelst, was getan zu haben und somit Dein Gewissen ("hätt' ich das doch mal einem Arzt zeigen sollen?") ruhig stellst.

Gezielte Wirksamkeit auf irgendwas haben Homöopathika nicht. (Nein, keine Meinung, sondern außerhalb homöopathischer Werbung wissenschaftlich bekannte und belegte Tatsache, z.B. http://motherboard.vice.com/de/read/studie-entzaubert-homoeopathie-forscher-finden-keinen-beleg-fuer-wirksamkeit-749?utm\_source=vicefbde&utm\_medium=link).

Im Falle von Beschwerden, bei denen man keine Ahnung hat, worum es sich handelt, besteht die Möglichkeit, dass es etwas ist, was ganz ohne Zutun wieder vergeht. "Selbstregulierend" nennt der Arzt das. Wenn Du dann angefangen hast, Placebos wie zum Beispiel Globuli zu nehmen, bevor der Körper mit dem Problem fertig wurde, dann erlebst Du nach der Einnahme der Placebos tatsächlich Besserungen. Die haben dann aber nicht ihre Ursache im eingenommenen Mittelchen, sondern wären auch ganz genauso eingetreten, wenn Du gar nichts gemacht hättest. 

Im Falle von Beschwerden, bei denen man keine Ahnung hat, worum es sich handelt, besteht aber auch die Möglichkeit, dass es etwas ist, was ganz ohne Zutun NICHT wieder vergeht. Das sind dann die Fälle, bei denen das, was Du da vor hast (einfach nicht zum Arzt gehen, sondern selber mit selbstgewählter "Glaubensmedizin" an sich herumpfuschen) zu sogenannter "Therapieverzögerung" führen. Therapieverzögerung bedeutet, dass die wertvolle Zeit, die man mit nutzlosen Produkten vergeudet, der Erkrankung erst so richtig die Möglichkeit geben, zu wachsen, den Körper zu schwächen und sich auszubreiten. Eine echte Behandlung ist in diesen Fällen dann nicht selten langwieriger als sie es gewesen wäre, hätte man früher etwas gemacht.

Ein vernünftiger Umgang mit der eigenen Gesundheit schaut anders aus...

Zur Frage, ob es ein "Überbein" sein könnte: Unter diesem landläufigen Begriff verbergen sich verschiedene medizinische Begriffe. Ein sogenanntes Ganglion sitzt oft eher an Gelenken und hat mit dem Knochen selbst nichts zu tun. Wirklich den Knochen betrifft eher eine Exotose, wobei es hier auch verschiedene Formen gibt. Was es genau ist, das könnte Dir aber nur ein Arzt sagen. Würde er auch, wenn Du ihm die Chance geben würdest...

Wird er auch, wenn es sich um etwas derartiges handelt. Nur halt viel später als sinnvoll oder möglich gewesen wäre...

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh dann lieber mal zum Arzt. Nur der kann das sicher verstellen.
LG Xneb20

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xneb20
08.08.2016, 08:36

Sorry, ich meinte *feststellen*

0

Ich würde zum Arzt gehen. Ein Überbein kann man entfernen. Es könnte aber auch Gicht sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?