kann das Brustkrebs sein? Oder immer noch...

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Eine Wahrscheinlichkeit nützt Dir leider gar nichs, weil Deine Mutter immer zu der jeweils anderen Gruppe gehören kann. Und hier darüber zu spekulieren, was es alles sein könnte, kommt einem Blick in die Glaskugel gleich. Und der würdest Du auch nicht vertrauen, oder? (Auch wenn ich Deine Sorgen sehr gut verstehen kann.)

ja könnte ja sein, dass jemand die gleichen Probleme mal gehabt hat oder jemanden kennt, der das auch hatte, weil Fibroadenom bzw Fibrose wohl sehr oft bei Frauen vorkommen!

0
@KeineAhnung85

Ich wiederhole mich - aber selbst wenn Du hier jemanden mit denselben Erfahrungen finden würdest, sagt das noch immer nichts darüber aus, was es nun tatsächlich bei Deiner Mutter ist. Euch bleibt leider nur das Abwarten - falsche Beruhigungen sind genauso schlecht wie falsche Panikmache!

0

Sehen Sie nicht zu schwarz. Dennoch, wie bereits sensibilisiert und planned dringend vom spezialisierten Facharzt abklären und bei Indikation, falls der Oestrogenrezeptor positiv ist, in der klinischen Onkologie sofort therapieren lassen. Bekanntlich sind Brustkrebszellen meist hormonabhängig. Wünsche alles Gute.

Was möchtest Du wissen?