kann das arbeitsamt wirklich einfach so an meinem Girokonto zugreifen?

8 Antworten

Ich bin erstaunt mit wieviel Unwissen hier so ein Unsinn verzapft wird. Bei Anträgen auf Geldleistungen durch die Agentur für Arbeit (AfA) sind auf Anforderung die Bankverbindung offenzulegen und Kontoauszüge der letzten 3 manchmal auch 6 Monate vorzulegen. Eine selbstständige Bankauskunft erhält die AfA nicht. Bei begründetem Verdacht des Sozialbetrugs erstattet die AfA bei der Staatsanwaltschaft Betrugsanzeige. Diese leitet dann ein Vorermittlungsverfahren und ggf. ein Ermittlungsverfahren einleiten. Erst dann kann ein Gerichtsbeschluss auf Offenlegung der Bankdaten erwirkt werden und nur auf dieser Grundlage sind Auskünfte an Dritte (Ermittlungsbehörden) zulässig. Eine Ausnahme wäre eine schriftliche Befreiung des Kontoinhabers gegenüber seiner Bank vom Bankgeheimnis an einen bestimmten Dritten. Diese Befreiungserklärung durch den Bankkunden kann die Auskunft auch noch in ihrem Umfange beschränken.

ohne Vollmacht natürlich nicht,dass darf niemend,aber sie werden darauf bestehen,einsehen zu dürfen,da du von ihnen Geld willst.

na logisch,du willst doch was von dehnen,also müssen die prüfen,ob du überhaupt Anspruch hast,ist doch logo,und das ist nicht krass,sondern richtig so

Nach Todesfall Konto gesperrt

Vor gut einer Woche ist der Vater von einer Bekannten gestorben. Die Mutter lebt schon lange nicht mehr. Da meine Bekannte das einzige Kind ist, hat ihr Vater kein Testament gemacht. Die Bekannte hat eine Bankvollmacht für alle Konten und auch für das Girokonto eine EC Karte. Schon seit Jahren führt sie die Bankgeschäfte des Vaters. Ihr Vater hat außer dem Girokonto noch ein Aktivsparkonto. Auf diesem Konto sind ca. 400 Euro. Vom Girokonto gingt jeden Monat per Dauerauftrag ein ganz kleiner Betrag auf dieses Konto. Heute morgen wollte meine Bekannte die 400 Euro online auf das Girokonto des verstorbenen Vaters überweisen. Dies konnte sie nicht mehr tun. Nach einem Anruf bei der Bank wurde ihr erklärt, dass das Geld unter Vorlage der Sterbeurkunde auf das Girokonto umgebucht wird. Meine Bekannte war auf der Bank und es wurde der Betrag umgebucht und das Konto gelöscht. Als sie aber zu Hause den Kontostand des Girokontos ihres Vater einsehen wollte, musste sie feststellen, das nun dieses Konto ebenfalls gesperrt war. Wie kommt sie nun an das Geld des Kontos? Sie besitzt noch eine Vorsorgevollmacht von Ihrem Verstorbenen Vater. Dort steht auch, das sie Konten, Depos usw. verwalten kann. Diese Vollmacht geht auch über den Tod hinaus. Einen Erbschein wegen 2000 Euro zu beantragen ist doch Irrsinn. Wenn meine Bekannte nun mit dieser Vollmacht auf die Bank geht, kann sie dann wieder über das Girokonto verfügen? Meine Bekannte wollte das Geld auf ihr Konto überweisen, da dieser Betrag ja nicht für die Beerdigung reicht. Es kommen Kosten von über 7000 Euro für die Beerdigung auf sie zu. Das Beerdigungsinstitut regelt alles. Daher gibt es auch nur eine Gesamtrechnung.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?