Kann daraus Mobbing entstehen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Sind deine Lehrer auch gegen dich, da müsstest du vermutlich dich an den zuständigen Schulamt melden.

Ansonsten, kannst du dich an einen Lehrer wenden, der dir dabei hilft. Eine Möglichkeit wäre - die mir gerade aktuell nur einfällt - mithilfe des Lehrers herauszufinden, warum die das machen. Deine Schüler brauchst du so ja eh nicht fragen, da es sehr wahrscheinlich ist, dass dumme Antworten zurückkommen. In der Perspektive des Lehrers (es sollte wenns geht ein nicht zu strenger Lehrer sein, da manch Schüler ihr wahres Ich vor denen weniger zeigen als vor unstrenge Lehrern, am besten Ausgeglichenes) kann er möglicherweise herausbekommen, warum die so mit dir umgehen. Du selbst könntest es mit stalken auch machen, aber das wäre dann schon etwas schwieriger.

Ansonsten kannst du dich verändern: Du musst dir in deiner Freizeit etwas mehr Motivation, Mut und Kraft sammeln, um dich vor denen stellen zu können. Wenn dir dann etwas nicht gefällt, sagst du mit einem ernsten Ton und einer standhaften Haltung, dass dies oder das nicht in Ordnung ist und wie die dich entgegen kommen können. Zum Beispiel - wie du geschrieben hast - fragt dich "Ja, wie geht's dir denn so?" auf sarkastischem Ton und Gesichtsausdruck, da kannst du dann einfach sagen "Das geht auch ohne Sarkasmus, aber mir geht's gut" oder "Geht das auch mit normalem Tonart und Gesichtsausdruck?". Natürlich wäre Kraft auch ganz gut, um sich zumindest bei Angriffen wehren zu können, egal ob bei Schlägerei oder Sätze. Bedenke aber, dass du dich nicht beim Anlegen sich strafbar machst, das könnte nämlich sehr schnell aus Wutausbrüche und des weiterem kommen. Wenn du dich anlegst, dann nur durch wehren. Aber wenn du dich ernst und standhaltend verhalten solltest, müssten dich schon mal der Ein oder Andere dich in Ruhe lassen können.

Beide Punkte sind jetzt nicht die Spitzenbombe, aber schon mal ein Anfang. Schließlich musst du dich keinesfalls so respektlos behandeln lassen. Aber wie gesagt, wenn generell der Großteil der Schule ein Problem darstellt, dann gleich zum Schulamt, da gibt es auch Ansprechpersonen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

du scheinst in deiner altem Schule viel durchgemacht zu haben. Versuch aber diese Erfahrung, nicht gleich auf deine neuen Mitschüler zu übertragen. Ich will dir damit nicht sagen, dass du dir das nur einbildest, sondern das du mit deinem Urteil warten solltest. 

Es wird für deine Klasse auch nicht einfach sein, dich einzubinden, wenn du dich abkapselst, weil du introvertiert bist. 

Versuch es doch mal mit kleinen Schritten und begrüße morgens alle. Schön laut hallo sagen, damit man nicht behaupten kann, dass man es nicht gehört hat. Oder frag doch mal im Unterricht deinen Sitznachbar, ob er dir etwas Erklären kann, wenn du etwas nicht verstanden hast. So öffnest du dich langsam und deine Klasse sieht dann auch, dass du auf sie zugehst und eben nicht der Neue bist, der mit niemandem spricht. 

Hoffe es hilft dir und drücke dir die Daumen, dass du jemanden findest, der deine Hobbys teilt und du so neue Freunde findest. 

Viele Grüße

Samy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es mag sich vielleicht vermessen anhören, aber das Leben ist kein Versteckenspiel. Letztendlich basiert unsere Gesellschaft auf zwischenmenschlicher Verständigung und spätestens, wenn du mit deiner Arbeit beginnst, wirst du dich öffnen müssen. Um jedoch auf deine Frage zurückzukommen: Gerade in der 8./9. Klasse herrscht ein recht großes Mobbingpotenzial. Es herrscht in den Gruppen ein Konkurrenzkampf um Ansehen und Beliebtheit, wobei jeder seine eigene Position stärken will. Ohne Zweifel ist Mobbing da ein probates Mittel. Kaum etwas verbindet Menschen so sehr wie gemeinsame Abneigungen. Lästern schweißt zusammen, so hart es klingt. Ob das "Opfer" Eigeninitiative in die Richtung betreibt ist egal. Letztendlich wird immer ein Grund gefunden. Zudem besitzen diejenigen in diesem Alter oft keinerlei Empathie. So könnte deine Zurückgezogenheit leicht als Arroganz oder generelle Unfreundlichkeit gesehen werden, was dich zum Opfer potenzieller Mobbingattacken macht. Spätestens in der 10./11. ändern sich die Interessen und das Ganze sollte sich legen. Jedoch kann ich dir nur raten: Probiere dich langsam in die Klasse einzugliedern. Du hast doch nichts zu verlieren... und selbst wenn sie hinter deinem Rücken spotten: Versuche es zu ignorieren, fokussiere dich auf wichtige Dinge und gehe deinen eigenen Weg, auch wenn er sich alleine ohne Zweifel härter beschreitet. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?