Kann daraus ein sixpack werden?

 - (Muskelaufbau, Sixpack)

3 Antworten

Ein Sixpack hat man nicht wie viele denken mit starken Bauchmuskeln. Die Ausprägung der Muskeln kommt nämlich fast nicht drauf an. Viel wichtiger ist allerdings der Körperfettanteil. Wenn man einen niedrigen KFA hat, dann sieht man auch ein Sixpack oder ein Eightpack, je nach dem wie deine Bauchmuskeln aufgebaut sind.

Also wenn du ein Sixpack willst, heisst es abnehmen.

Klar. Bei entsprechendem Training und Ernährung schon. Sieht so aber auch gut aus, also mach dich nicht verrückt.

Ob daraus ein Sixpack wird liegt allein bei dir. ;)

Habt ihr Tricks, wie man seine Muskeln schneller wachsen lässt?

Guten Abend,
gibt es besondere Lebensmitteln, die die Muskeln schneller wachsen lässt?

Ich trainiere mein ganzer Körper im Fintessstudio 3x die Woche.

Habt ihr andere Tipps, wie Muskeln schneller wachsen?

Danke im Voraus.

...zur Frage

Reichen ein paar Crunches am Tag aus für einen Sixpack?

  1. Kann ich es schaffen, dass ich ein Sixpack kriege, wenn ich 50 Crunches am Tag mache und das 3 Monate lang?
  2. Wie reduziere ich meine Körperfettanteil?? (178cm groß, 75kg, 15 Jahre alt)
...zur Frage

Ab wann sieht man mein sixpack auch unangespannt?

Ich bin 15 jahre alt 1,84 groß und wiege 57 kg (9,7% Fettanteil)

...zur Frage

Wiege ich mit 15 zu viel oder zu wenig?

Ich bin 1,70 groß und wiege 55,9kg. Ich bin 15 Jahre alt. Wiege ich zu viel oder zu wenig? Sollte ich abnehmen?

...zur Frage

wie dünn muss ich sein um ein sichtbares sixpack zu bekommen?

Hallo,

Ich bin 15 jahre alt wiege 63 kilo und bin 1,76 groß. Das ist ideal gerade. Aber reicht es für ein sichtbares sixpack aus? ich hab immer noch einen leichten bachfett anteil.

...zur Frage

Ausdauertraining und Muskelaufbau;passt es?Ernährung, sixpack?

Hallo,

ich bin ein Anfänger und habe noch wenige Fragen. Ich habe mich lange Zeit über vieles informiert. Dennoch ist mein Fall etwas „anders“.

Mein Ziel:

Muskelösen Körper (Körperfett 8,5-11%) mit mehr auf Ausdauer spezialisiert. Anfangs möchte gerne eher ein Grundgerüst für Muskeln und Ausdauer herstellen. Momentan ist mein Plan ca. 60-70% Muskelaufbau und 30-40% Ausdauer. Nach wenigen Monaten ändere ich meine Strategie auf 50/50 und wechsle dann auf 60/40 mit Ausdauer als Schwerpunkt. (So der grobe Plan)

Ich werde nächstes Jahr zur Polizei gehen und brauche deshalb sowohl etwas Masse als auch viel Ausdauer.

Meine Fakten:

Größe: 167cm Gewicht: 65,5 kg Alter: 21 Geschlecht: Männlich Körperfett: 15,6% (Bauchumfang: 82cm ; Hals: 32cm)

Mein Trainingsplan bis jetzt (habe diese Woche angefangen):

Montag: Krafttraining (Ganzkörper) Dienstag: Laufen (8-12km / 45-80min) Mittwoch: Krafttraining (Ganzkörper) Donnerstag: Intervalllauf ca. 30 Minuten Freitag: Leichtes Krafttraining (Spezielle Muskeln nur 3 Übungen (Bauch, Bizeps, Waden) Samstag: Schwimmen (60min) Sonntag: Pause

Ernährung:

Mein Richwert liegt bei 2800-2900 Kalorien Bedarf (Habs nachgerechnet/Dabei ist das Training involviert). Das ist ein Durchschnittswert und gehe davon aus. Da ich mir dachte, dass ich erst Muskeln aufbauen will, wollte ich einen leichten Überschuss an Kalorien haben (ca. 300-400 also 3200-3300). Fürs abnehmen wäre es ja 500 weniger also ca. 2300-2400.

Kohlenhydratebedarf: ca. 340-400g Eiweiß/Proteine: 130-180g Fett: 60-100g

Nun meine Fragen:

1) Ist der Plan sinnvoll? 2) Kann man „abnehmen“ bzw. „Fett abbauen“, wenn man kein Kaloriendefizit hat? Ich verstehe leider nicht ganz, wie was funktioniert. Denn ich habe gehört, dass Muskeln bzw. der Körper Fettreserven benutzen, vor allem im Schlaf. Oder wird nur erst was von Fett genommen, wenn man weniger zunimmt als der Körper braucht? Wird da nicht zuerst die Muskeln abgebaut? 3) Ist der Kalorienbedarf realistisch? Ich finds ein wenig viel. 4) Bewirkt ein Ausdauertraining eher, dass man Muskeln abbaut? 5) Wie nehme ich in Zukunft ab und behalte größtenteils meine Muskeln (wie sieht dabei die Ernährung aus?)? 6) Wie oft soll ich das Wiegen und Abmessen durchführen? Weil es gibt ja immer Schwankungen. 7) Sind Semmeln und Weißmehlprodukte echt dabu? Warum eig.? Enthalten doch relativ viele KH und ist gut für die Energieaufnahme. Sind Volkkornbrote und Eiweißbrote ein guter Ersatz? Produkte von Metzgerei vermeiden?

Danke für eure Zeit und ihr könnt gerne eure Erfahrungen mit mir teilen :)

MfG

STI

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?