Kann Citalopram zu ernsthaften Schäden führen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Doch weiß ich trotzdem nicht ob ich Citalopram weiterhin nehmen sol[...]ich habe angst das mein Gehirn Matsch wird oder mein Körper kaputt geht.. Ich habe angst und weiß nicht was ich tuen soll.

Der beste Ratschlag im Bezug auf Medikamente ist, dass du dich mit deinen Bedenken an deinen Psychiater wendest und mit ihm darüber sprichst.

Er als Mediziner, der zudem deine Krankheitsgeschichte kennt, kann das besser beurteilen, als irgendein anonymer Internetnutzer

Dadurch das ich mich nun bei der Polizei bewerben möchte musste ich die Medikamente absetzen und meine Therapie beenden

Das klingt für mich so, als ob du das Medikament auf eigene Faust sehr rasch abgesetzt und nicht ausgeschlichen hast, was in der Regel keine gute Idee ist. Damit dürftest du deine Biochemie ziemlich durcheinander gebracht haben.

Meine ganzen Gefühle einfach alles in den letzten Monaten waren eine reine Lüge.

Deine Gefühle waren keine "reine Lüge" sondern deine realen Emotionen, wenn sie nicht von der Depression überdeckt werden.  Die Depression vermittelt dir ein falsches Bild der Wirklichkeit. Die Medikamente können diesen Effekt verringern.

Abschließend noch einmal der Rat:

Gehe zu deinem Psychiater, schildere deine Bedenken und Probleme - er wird dir weiterhelfen können.

Alles Gute. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Justine990 22.04.2016, 23:37

Das Medikament Citalopram 10mg ist sehr klein. Eigentlich hätte ich eine Woche 5mg nehmen doch das ist schwierig wenn das Medikament schon so klein ist. Dann war ich bei meinem Hausarzt welcher mir sagte das ich alle zwei tage eine nehmen soll und das hatte ich dann auch getan

0

Fragen bezüglich deiner Medikation gehören bitte ausschließlich in die Hände deines behandelnden Arztes vor Ort. 

Du solltest dort deine Bedenken bezüglich der Medikation ansprechen. Es gibt eine recht große Palette an Antidepressiva und i.d.R. findet sich auch ein passendes Präparat.

Bezüglich Polizeidienst sehe ich in der Tat eher wenig Chancen. Was ich mir vorstellen könnte wäre ein Platz im Innendienst. 

Anonyme Tipps oder Infos um die von der Medikation abzuhalten können dir ernsthaft schaden. Bitte gehe weiter in Therapie und mache das unbedingt zum Thema. 

Alles Gute dir.  


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Justine990 22.04.2016, 23:29

klar sollte ich mit meinem Arzt darüber reden. Doch dieser ist ein Befürworter des Medikaments und ich habe angst vor der Chemie. Er meint es könne nichts passieren und die Medikamente würden mir bloß helfen doch glaube ich nicht das es so ist. Das muss doch Auswirkungen haben

1
user8787 22.04.2016, 23:34
@Justine990

Du hast jeder Zeit die Möglichkeit dir eine 2. Meinung einzuholen.

Das anonym zu klären ist eine verdammt gefährlich Sache und kein wirklicher Arzt oder Therapeut kann und darf dich virtuell beraten. 

Hinzu kommt...Depression ist ein sehr individuelles Krankheitsbild. Im Grunde kann dir niemand verlässliche Daten liefern. 


0
Justine990 22.04.2016, 23:42
@user8787

Da hast du recht. Doch wenn ich ganz allgemein frage ob dieses Medikament Langzeitauswirkungen hat?

Meine Psychologin sagt nein. Doch im Internet und verschiedenen Dokus wird was anderes Behauptet. Hinzu kommt das mir sehr viele Menschen in meinem Umfeld deshalb angst machen. Sie sagen dass das gefährliches Zeug ist.

1
Enzylexikon 22.04.2016, 23:43
@Justine990

Die Aussagen von Muecke72 sind absolut überlegt.

Die Angst vor "der Chemie" bringt dir nichts und du solltest nicht den Fehler machen, statt Therapie und Psychopharmaka nun auf irgendwelche fragwürdigen Esoterik-Angebote hereinzufallen.

Ein angeblich energetisierter Heilkristall ersetzt keine Medikamente.

Natürlich können Medikamente auch Nebenwirkungen haben - allerdings sind sie ausgiebig getestet, gründlich erprobt und werden von vielen Patienten problemlos vertragen.

Wenn du tatsächlich konkrete Symptome hast, die du für Nebenwirkungen des Medikaments hältst, dann sprich mit deinem Arzt darüber.

Es gibt Krankheitsbilder, bei denen die Betroffenen ihr ganzes Leben lang Medikamente nehmen müssen und dabei absolut keine Nebenwirkungen zeigen.

Wenn die Medikamente dir aber tatsächlich helfen - und du sagst ja selbst, dass es dir mit ihnen gut ging - dann solltest du dir keine unnötigen Sorgen machen.

Solche Ängste können übrigens auch Teil deiner Depression sein und legen sich, wenn die richtige medikamentöse Therapie wieder aufgenommen wird.

1

Das ist normal bei Antidepressiva. Man soll die auch nicht einfach so absetzten, sondern langsam über Monate hinweg ausschleichen.
Natürlich nehmen die Tabletten einem die Sorgen und man fühlt sich wohler und denkt alles sei wieder prima. Deshalb ist es auch so wichtig trotzdem an seinen Problemen zu arbeiten und in der Therapie zu erlernen mit diesen Problemen umzugehen. Unterdrückt man einfach alle Sorgen mit Citalopram, ändert aber nichts am Lebensstil, ist es nur logisch dass die Probleme zurück kommen, wenn das Medikament weg ist.
Außerdem können beim Absetzen von Antidepressiva Entzugserscheinungen auftreten. Auch wenn Ärzte das immer gern abstreiten.
Von daher wäre es zwar gut, seine Probleme ohne Antidepressiva anzugehen, bevor man aber von der nächsten Brücke springt, ist es aber besser Tabletten einzunehmen.
An deiner Stelle würd ich da gar nichts allein entscheiden und zu der Person gehen, die dir das Medikament einst verordnet hat 👍🏻

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo! Ich habe selbst Erfahrungen mit Citalopram gemacht und dadurch zugenommen. Hab das auch schon oft von anderen Leuten gehört. Und als depressiver Mensch kannste Übergewicht eigentlich erst recht nicht gebrauchen. Ich würde also den behandelnden Arzt und wenn er nur Hausarzt ist, einen Psychiater, fragen, ob man vielleicht eher auf ein anderes Medikament umsteigen kann. Aber! Ich würde schon dazu tendieren, erstmal weiter ein Antidepressivum einzunehmen und vor allem auch unter ärztlicher Aufsicht. Hör niemals einfach so auf, solche Medikamente einzunehmen, die muss man ausschleichen und auch nur dann, wenn es Sinn macht. Am besten wenn die Lebensituation stabil ist und man sich besser kennt und seine Probleme einschätzen kann oder ihnen entgegenwirken kann :). 

Noch zu deinen Ängsten was die Chemie betrifft: Die Vorgänge in deinem Gehirn, auch ohne Medikamente, sind auch chemisch. Wenn du eine Depression hast, wird das Serotonin gehemmt ausgeschüttet, das ist vielleicht nicht nicht alles, aber durch Medikamente, die bewirken dass du quasi wieder mehr Glück empfinden kannst, kannst du dir sehr helfen. Es ist also nicht so, dass du einen Giftcocktail da oben reingibst, der alles verändert, sondern im gewünschten Fall also bei kontrollierter und persönlich auf dich abgestimmter Einnahme etwas bewirkt, dass im "normalen" gesunden Körper eh funktioniert nur bei dir nicht. Allerdings gibt es da eben auch Unterschiede unter diesen Antidepressiva und warum z.B. Citalopram oft Zunahme an Körpergewicht bedeutet, weiß ich auch nicht, ich kann dir nur sagen, dass das eben oft vorkommt und man sollte mit dem Arzt am besten drüber sprechen. 

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, aber das medikament allein heilt natürlich keine depression, man muss parallel eine therapie machen, wie du, und durch die therapie kann man geheilt werden. Das medi dient dazu, das die therapie effektiv verlaufen kann und für stimmungsaufhellung. 

Ich glaube zur polizei kannst du eh nicht gehen, es sei denn du hast den therapeuten schwarz bezahlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Justine990 22.04.2016, 23:33

Doch, der Therapeut wollte mir ein Schreiben für die Polizei machen und ich musste bis zum 27.04 die Tabletten absetzen und schauen wie es mir geht.. Das ist das Resultat. Ich dachte wirklich ich sei geheilt und das sagte ich auch so meinem Arzt.

1
pizzanwine 01.06.2016, 12:12
@Justine990

Ist der Arzt ein Psychiater/Neurologe oder ein Allgemeinmediziner? Als AM bzw Hausarzt hat er nicht die Übersicht und das Fachwissen eines Facharztes und kann auch nicht unbedingt wissen, wie sich Neuroleptika unterscheiden oder was genau damit einhergeht. Und was die Polizei anbelangt würde ich mir auch noch andere Meinungen einholen. Hast du schonmal bei der Polizei selbst gefragt was man für ne Vorgeschichte haben muss bzw kann um da zu arbeiten? 

0
pizzanwine 01.06.2016, 12:28
@pizzanwine

Sorry hab irgendwie nicht gerafft dass du schon geschrieben hast, dass es ein Psychologe ist.

0

Dazu sollte erstmal der Psychiater Dein Ansprechpartner sein. Klar - eine Symptombehandlung kann keine dauerhafte Lösung sein - nur durch Beseitigung einer Ursache verschwindet auch ein Problem. Zwecks Alternative kannst Du auch mal hier in meine Antwort schauen.

https://www.gutefrage.net/frage/kann-man-angststoerung-ohne-medikamente--meistern-#answer96074723

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Justine990 22.04.2016, 23:53

Ja mit der Angst habe ich glücklicherweise nicht mehr so ein großes Problem. Doch Dankeschön, dein Beitrag zu der Frage ist sehr interessant. Woher weißt du das alles wenn ich fragen darf?

1

Was möchtest Du wissen?