Kann bzw. darf man selbstgefangene Weinbergschnecken essen,

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ja, kannst du. Hab ich bei meinen Survivaltouren auch schon mehrmals gemacht, wenn nichts besseres greifbar war. Soweit ich weiß ist es auch in Deutschland erlaubt, wildlebende Schnecken zu sammeln, aber nur kleine Mengen zum Eigenverzehr. Du darfst also die gesammelten Schnecken nicht verkaufen usw. Schnecken ins sprudelnd kochende Wasser werfen, nach etwa 5 bis 10 min rausholen. Sie lassen sich dann ganz leicht aus dem Haus ziehen. Schneide alle dunklen Teile ab, essbar ist nur der helle Fuß. Der wird nochmal ins Wasser geworfen und weitergekocht. Dann gibt man noch eine Hand voll Brennessel-Samen, ein paar gehackte Birken- oder Buchenblätter und evtl. ein paar kleingeschnittene Pilze dazu, und fertig ist ein leckeres Survivalsüppchen.

Prinzipiell schon, ist aber nicht mehr ratsam (selbst die Franzosen machen es nicht mehr) wegen Umweltgiften, Radioaktivität (besonders noch in Bayern: Tschernobyl !). Aber wenn es um´s kurzfristige Überleben geht, sind diese Überlegungen natürlich unwichtig. Vergleich mal S. 289 ff. (Tierische Notnahrung) bei Rüdiger Nehberg: Überleben ums Verrecken. Piper-Verlag)

du weisst doch sicherlich, dass man ALLE schnecken erst mal für ne gewisse zeit (wie lange weiss ich nicht) mit kräutern füttern muss (darmentleerung etc.), bevor man sie zubereiten kann. damit hat sich wohl die idee schon erledigt, oder?

Aber wenn es ums überleben geht?

0

Koch sie in der Mikrowelle. 5 Minuten bei 600 Watt (Bevor du das machst, lies noch einmal die Spalte ganz unten auf dieser Seite). Wenn du unbedingt wissen möchtest, was passiert: Wickel sie in Lappen.

Gut durchgegart hätte ich keine Bedenken.

Was möchtest Du wissen?