kann bitte sich jemand den text anschauen?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Oi, so ein Mist aber auch. Der Text ist schon ok, ich meine die Situation. (Aber: ".. finanzielle Lage nicht, den Forderungen nachzukommen, da mein Einkommen unter dem Existenzminimum liegt. (Nachwei liegt bei.)"

Schick eine Kopie deiner Einkünfte mit, die persönlichen Stellen am besten schwärzen.

Du hast nicht zufällig etwas Schriftliches? Hat die Schule denn die Anschrift deines Arbeitgebers etc? Erkundige dich mal nach einer Rechtberatung in deiner Stadt, vll kann die Arge ja auch weiterhelfen. Ganz auf das Geld verzichten wird die Schule sicher nicht, aber vll geht es irgendwie, dass sie zumindest keine Mahnkosten etc aufschlagen. Vll gehen ja auch kleine Raten, so als guter Wille.

"Sehr geehrte Damen und Herren,

ich kann Ihnen nicht sagen, warum mein alter Arbeitgeber den Forderungen nicht nachgekommen ist, ich habe keinen Kontakt mehr zu meiner alten Arbeitsstelle. Mir tut es sehr leid, dass Sie dadurch erhebliche Unannehmlichkeiten hatten. Mein alter Arbeitgeber hat mir damals versichert, dass er für die Bezahlung der Schulung aufkommt. Mir war nicht bewusst, dass er bis heute nicht gezahlt hat. Zudem muss ich sagen dass eine Kontaktaufnahme bis jetzt noch nicht zustande kam.

Leider erlaubt es meine momentane finanzielle Lage nicht, den Forderungen nachzukommen. Mein Einkommen liegt unter dem Existenzminimum, um genau zu sein bei ..... € monatlich. Ich bin auch nicht in der Lage bis zum 31.12.2010 die Summe zu begleichen.

Ich bitte um Ihr Verständnis "

Nur nach Rechtschreibfehlern

"Sehr geehrte Damen und Herren,

bedauerlicher Weise kann ich Ihnen nicht erklären, warum mein alter Arbeitgeber den Forderungen nicht nachgekommen ist. Es besteht keinenerlei Kontakt mehr zu meiner alten Arbeitsstelle. Mir tut es sehr leid, dass Sie dadurch erhebliche Unannehmlichkeiten in Kauf nehmen mussten. Mein ehemaliger Arbeitgeber sicherte mir damals eine umgehende Zahlung des Unkostenbeitrages für die Schulung zu. Mir war nicht bewusst, dass er bis heute nicht gezahlt hat. Zudem muss ich mitteilen, dass eine Kontaktaufnahme bis heute noch nicht zustande kam.

Leider erlaubt es meine momentane, finanzielle Lage nicht, den Forderungen nachzukommen, denn mein Einkommen liegt unter dem Existenzminimum um genau zu sein bei ..... € monatlich. Ich bin auch nicht in der Lage bis zum 31.12.2010 die Summe zu begleichen. Ich wäre jedoch gerne bereit mit Ihnen ein Ratenzahlungsangebot zu vereinbaren. Aktuell möchte ich Sie bitten die Forderung bis zum 15.01.2011 zu stunden.

Ich bitte um Ihr Verständnis "

Leicht verändert und ergänzt

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich kann Ihnen nicht erläutern, warum mein alter Arbeitgeber den Forderungen nicht nachgekommen ist, da ich keinen Kontakt mehr zu meiner alten Arbeitsstelle habe. Mir tut es sehr leid, dass Sie dadurch erhebliche Unannehmlichkeiten hatten; mein alter Arbeitgeber hat mir damals versichert, dass er für die Schulung aufkommt. Mir war nicht bewusst, dass er bis heute nicht gezahlt hat. Zudem muss ich sagen dass er mit mir keinerlei Kontakt aufgenommen hat.

Leider erlaubt es meine momentane finanzielle Lage nicht, den Forderungen nachzukommen; mein Einkommen liegt unter dem Existenzminimum, um genau zu sein, bei ..... € monatlich. Daher bin ich auch nicht in der Lage bis zum 31.12.2010 die Summe zu begleichen.

Ich bitte um Ihr Verständnis

Da du nicht dazuschreibst, an wen der Text geht bzw. wie der Background zu dieser Situation aussieht, kann ich dir lediglich Schreibfehler korrigieren:

"Sehr geehrte Damen und Herren,

ich kann Ihnen nicht sagen, warum mein alter Arbeitgeber den Forderungen nicht nachgekommen ist, ich habe keinen Kontakt mehr zu meiner alten Arbeitsstelle. Mir tut es sehr leid, dass Sie dadurch erhebliche Unannehmlichkeiten hatten. Mein alter Arbeitgeber hat mir damals versichert, dass er für die Schulungskosten aufkommt. Mir war nicht bewusst, dass er bis heute nicht gezahlt hat, zudem muss ich sagen, dass eine Kontaktaufnahme bis jetzt noch nicht zustande kam.

Leider erlaubt es meine momentane finanzielle Lage nicht, den Forderungen nachzukommen - mein Einkommen liegt unter dem Existenzminimum, um genau zu sein bei ..... € monatlich. Ich bin auch nicht in der Lage, bis zum 31.12.2010 die Summe zu begleichen.

Ich bitte um Ihr Verständnis."

Allerdings muss ich dazufügen, dass du mit dieser Formulierung indirekt die Schulden deines alten Arbeitgebers fast anerkennst, indem du schreibst, dass du nicht bezahlen kannst, anstatt klar und deutlich zu artikulieren, dass du gar nicht der Verpflichtete bist.

Wer hat denn damals die ursprüngliche Rechnung über die Schulung bekommen? Du oder dein Arbeitgeber? Und hast du das Seminar auf Wunsch des Arbeitgebers besucht? Oder gibt es eine schriftliche Vereinbarung zwischen dir und deinem ehem. AG diesbezüglich?

ich würde denen garnicht schreiben, sondern anrufen, um das Problem in einem persönlichen Gespräch zu klären.

Recht hast du. Solche Sachen sollte man immer in einem persönlichen Gespräch klären. Besser noch hinfahren !

0
@Honkytonk

Da möchte ich nicht uneingeschränkt zustimmen. In schriftlicher Form haben beide Seiten etwas zur Hand. Gespräche, die können im Nachhinein von jedem, nach seinem Gutdünken "interpretiert" werden.

0

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin nicht informiert, warum mein ehemaliger Arbeitgeber Ihren Forderungen nicht nachgekommen ist. Ich habe auch keinen Kontakt mehr zu ihm.

Mir tut es sehr leid, dass Sie dadurch erhebliche Unannehmlichkeiten hatten.

Mein ehemaliger Arbeitgeber hat mir damals versichert, dass er für die Kosten der Schulung aufkommt. Deshalb fühle ich mich für die Begleichung dieser Kosten nicht zuständig. Mir war nicht bewusst, dass mein ehem. Arbeitgeber bis heute nicht gezahlt hat.

Meine finanzielle Lage erlaubt es mir z.Zt. nicht, Ihren Forderungen nachzukommen. Mein Einkommen liegt unter dem Existenzminimum, um genau zu sein bei ..... € monatlich. Mir wird es deshalb nicht möglich sein, die Summe bis zum 31.12.2010 zu begleichen.

Ich bitte um Ihr Verständnis

und verbleibe mit freundlichen Grüßen

...

Lege ggf. noch einen Nachweis über dein Einkommen mit dazu?

Na ja, da hast du aber auch ein bisschen den Sinn verändert: Deshalb fühle ich für die Begleichung dieser Kosten nicht zuständig...

0

Ich wüde manchmal nicht so lange Sätze machen, sondern auch mal einen Punkt! Den Ausdrück würde ich noch ein wenig verbessern!

Also:

Sehr geehrte Damen und Herren!

Ich kann Ihnen leider nicht sagen, warum mein vorheriger Arbeitsgeber den Forderungen nicht nachgekommen ist, da ich keinen Kontakt mehr zu meiner vorherigen Arbeitsstelle habe. Mir tut es sehr leid, dass Sie dadurch erhebliche Schwierigkeiten hatten! Mein alter Arbeitsgeberhat mir damals versichert, dass er für die Kosten der Schulung aufkommt. Mir war allerdings nicht bewusst, dass er dies bis heute nicht getan hat, zudem ich sagen muss, dass eine Kontaktaufnahme bisher nicht stattgefunden hat.

Leider erlaubt es meine momentane finanzielle Lage nicht, den Forderungen nachzukommen, da mein Einkommen momentan unter dem Existenzminimum, bei genau ....Euro monatlich liegt. Ich bin daher auch nicht im Stande, diese Summe bis zum 31.12. diesen Jahres zu begleichen!

Ich bitte um Ihr Verständnis

..........(Name)

"Sehr geehrte Damen und Herren,

ich kann Ihnen nicht sagen, warum mein alter Arbeitgeber den Forderungen nicht nachgekommen ist, denn ich habe keinen Kontakt mehr zu meiner alten Arbeitsstelle. Mir tut es sehr leid, dass Sie dadurch erhebliche Unannehmlichkeiten hatten. Mein vorheriger Arbeitgeber hat mir damals versichert, dass er für die Schulung aufkommt. Mir war nicht bewusst, dass er bis heute nicht gezahlt hat. Zudem muss ich sagen, dass eine Kontaktaufnahme bis jetzt noch nicht zustande kam.

Leider erlaubt es meine momentane finanzielle Lage nicht, den Forderungen nachzukommen. Mein Einkommen liegt unter dem Existenzminimum, um genau zu sein bei monatlich ..... €. Ich bin auch nicht in der Lage bis zum 31.12.2010 die Summe zu begleichen.

Ich bitte um Ihr Verständnis "

eine kleinigkeit ist mir aufgefallen, "Finanziell" bitte klein schreiben und nach dem Wort "nachzukommen" würde ich den Satz mit einem "Punkt" beenden, dann ist der Satz nicht so lang ;)

genau wie "alter Arbeitsstelle" vorherigen oder ehemaligen

Mein Tipp: Ohne Briefmarke verschicken. Da sparst Du das Porto, Chancen haste mit dem Schriebs eh nicht. Das zu erklären hiesse Wasser in die Elbe schütten.

"alter" arbeitsgeber würd ich durch "vorheriger" ersetzen. (Und deinem vorherigen arbeitgeber die rechnung zuschicken!!!)

haha.. hab genau dasselbe gedacht ;)

0

Geht in Ordnung. Leg noch einen Lohnzettel bei. Viel Glück!

..nicht nachgekommen ist. Ich habe.... ... Unannehmlichkeiten hatten. Mein alter ... ...nicht gezahlt hat. Zudem ..... ... Forderungen nachzukommen. Mien Einkommen... ...Existentminimum; um genau zu sein... ...um Ihr Verständnis.

Ja, ich glaube schon daß dieser Text korrekt ist. Er spiegelt das heutige Zeitgeschehen wieder.

"vorheriger" anstatt "alter"

Zu viele Kommas !

Was möchtest Du wissen?