Kann bei Schach mit wenn der König gedeckt ist, dem generischen König Schach bieten?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Jetzt wollte ich dazu eure Meinung hören.

Die Sache ist doch ganz einfach:

  1. Ziel einer Schachpartie ist es, den gegnerischen König mattzusetzen.
  2. Der mattgesetzte König wird nicht mehr geschlagen.
  3. Ein König darf sich nicht selbst einem Schachgebot aussetzen. – Damit ist ausgeschlossen, dass ein König das Nachbarfeld des gegnerischen Königs betreten darf, da er sonst er geschlagen werden könnte, was nach dem vorangegangenen Satz regelwidrig ist!
  4. Der König ist matt, wenn er einem Schachgebot ausgesetzt ist und diesem nicht ausweichen kann und wenn es weiters nicht möglich ist, eine eigene Figur zwischen die schachbietende Figur und den König zu ziehen oder die schachbietende Figur zu schlagen.

Wenn man diese Regeln genau beachtet, ist es eine Frage der Fakten auf dem Brett und der Regelkunde. Dazu braucht es dann keiner „Meinung“; man muß nur die Fakten auf dem Brett feststellen!

Man kann dem gegnerischen König immer Schach bieten und muss dazu nicht extra den eigenen König decken. Man darf den eigenen König durch das Schach natürlich nicht ebenfalls ins Schach setzen.

Ansonsten: Deine Frage ist unklar.

Aufgrund der Bewegungsmöglichkeiten des Königs, kann er einen anderen König bedrohen. Allerdings kann der bedrohte König den gegnerischen König dann immer schlagen. Da nützt es auch nichts, wenn dieser gedeckt ist. Denn das Spiel ist beendet, wenn ein König geschlagen ist. Die deckende Figur kann also nicht mehr den anderen König schlagen.

Genauso nützt es Dir nichts, wenn Dein König gedeckt ist, aber Dein Mitspieler am zuge ist und nun Deinen König schlagen kann. Allerdings müsste er vorher Schach gesagt haben.


Aufgrund der Bewegungsmöglichkeiten des Königs, kann er einen anderen König bedrohen.

Das ist Unsinn! :)

Nie kann ein König den Gegner König in Schach setzen, weil er sich damit selbst in Schach setzt und solche Züge sind nunmal nicht gestattet. :)

0

Durch ein Springerschach kann man auch über Bauern hinweg dem gegnerischen König Schach bieten.

Man kann dem gegnerischen König immer Schach bieten, dabei spielt es keine Rolle ob der eigene König gedeckt ist oder nicht. Man darf nur nicht durch das Schachgebot den eigenen König ins Schach bringen.L.G.

das ist vollkommen Schnurz ob der König gedeckt ist oder nicht...du darfst dich aber durch einen Schachzug nicht selbst ins Schach setzen oder durch eine Rochade den Schach entziehen. MfG René

Der König muss nicht "gedeckt" werden. Man kann ihn ja schließlich nicht im Gegensatz zu allen anderen Figuren wegnehmen. Ein König kann nur durch Schach bedroht werden oder schachmatt werden.

Dem gegnerischen König kann man also zu jedem Zeitpunkt Schach bieten - es sei denn man steht selber im Schach.

Hier noch etwas Lustiges zum Thema:


Das stimmt. Die Deckung nützt nichts, da nach einem Schach(matt) kein weiterer Zug möglich ist.

Nein, ein König kann dem anderen kein Schach bieten, egal ob gedeckt oder ungedeckt.

Was möchtest Du wissen?