Kann bei einer Multiplen PS eine Persönlichkeit eine Krankheit haben,die eine andere nicht hat?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ja, es gibt solche Fälle.

Wesentlich öfter tritt das zwar mit Allergien und Vorlieben betreffend Lebensmitteln, Gerüchen etc auf, aber auch Unterschiede in den Anteilen bei Erkrankungen gibt es.

Wobei auch hier eher Angststörungen, Depression, (ggf paradoxe) Reaktion auf Medikamente, Nicht-Wirkung von Medikamenten etc - eine physiologisch nachweisbare Demenz oder Herzfehler hingegen ist vorhanden oder nicht.

Können aber dennoch unterschiedliche Auswirkungen auf Anteile und den Körper haben, während der Anteil aktiv ist.

So sind zb unterschiedlicher Puls, Blutdruck, Atemfrequenz, Lungenvolumen etc bei unterschiedlichen Anteilen keine Seltenheit.

Auch dissoziativ bedingte Ausfallerscheinungen wie Lähmung, Empfindungsstörungen, Blindheit, Mutismus, Gehörlosigkeit, Wahrnehmungsstörungen etc. variieren oft sehr zwischen den Anteilen.

Während mir kein einziger Fall bekannt ist, bei dem ein oder mehrere Anteile zb an Nieren- oder Leberversagen leidet, während andere Anteile das nicht tun.

Insofern halte ich Diabetes für weniger häufig und wahrscheinlich, aber nicht unmöglich.

Schmerzwahrnehmung, Fertilität und Ähnliches sind ebenso hormongesteuerte Ereignisse und insbesondere diese sind "anfällig" dafür, von Anteilen, die physiologisch teils in unterschiedlichen Regionen des Hirns lokalisiert sind, unterschiedlich angesteuert zu werden.

Und ich denke, das ist auch eine korrekte und schlüssige Antwort für deine Klausur.

Noch Fragen? Dann fragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Seanna
27.02.2017, 21:09

Achja und für deine Prüfung kann ich den 5min-Kurzfilm "Inside" wärmstens als Einführung empfehlen... findest du auf YT.

0
Kommentar von sophiava
27.02.2017, 22:04

Dankeschön ,das war sehr ausführlich :) 

0

Was möchtest Du wissen?