Kann bei einer Kapital-Lebensversicherung MIT Rentenwahlrecht dieses Rentenwahlrecht nachträglich ausgeschlossen werden?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ihre Frage lässt sich erst nach Prüfung des Vertrages beantworten. Sorry !

Sie sollten ihre Optionen prüfen. ..

Ihr Vertrag wurde in einem sehr interessanten Zeitraum abgeschlossen. Vielleicht besteht bei Ihnen die Möglichkeit, den gesamten Vertrag zu widerrufen. 

Dadurch kann der Kapitalfluss  erheblich gesteigert werden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rr1957
18.07.2016, 22:54

Was sollte ich hier prüfen ? Oder wer kann das prüfen ?

Wieso kann ein Widerruf interessant sein ? (die jetzt fällige Auszahlung ist schon höher als die eingezahlten Beiträge ...)

0

weil ich mittlerweile auf anderen Wegen ganz vernünftige Antworten bekommen habe, will ich die nun selber hier auch hinterlegen. Ich hab mit einem Vorgesetzten bei der DEVK telefoniert, und hab von einem anderen Betroffenen erfahren, wie sein Verfahren beim Ombusmann ausgegangen ist:

Der Abteilungsleiter hat mit folgendes (rel. glaubhaft) erklärt:   Diese Klausel mit dem Rentenwahlrecht im Vertrag sei auch damals schon eine Vorgabe der Bafin gewesen, und habe damals auch nur bedeutet, dass - wenn man eine Sofort-Renten-Versicherung mit dem ausgezahlten Kapital abschliesst - dann dafür keine Abschlusskosten berechnet werden. Das gelte auch heute noch unverändert genauso, also keinerlei "nachträgliche" Veränderung.

Es wäre also immer so gewesen, dass nur ein neuer Vertrag zu neuen Konditionen abgeschlossen werden kann, und das kann aber fatal sein angesichts des aktuellen Urteils des LSG Mainz vom 3.12.2015 (L5 KR 84/15), siehe z.B. http://www.personalpraxis24.de/aktuelles/nachrichten/?user_aktuelles_pi1%5Baid%5D=332515

Ein andere Betroffener hatte sich mit demselben Problem an der Ombusmann für Versicherungen (http://www.versicherungsombudsmann.de/) gewandt, und bekam folgende (negative) Entscheidung:   in dem Vertrag steht zwar, dass es ein Rentenwahlrecht gäbe - ABER:  es sind dafür keine Details festgelegt, keine Fristen, keine Laufzeit, keine Verzinsung, nix Konkretisierendes (in Juristensprache die "Essentialia negotii"), und da diese Angaben fehlen ist bzgl. einer Rentenzahlung überhaupt kein gültiger Vertrag zustanden gekommen. Leere Worte also ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

1. alles schriftlich machen, dann relativiert sich das.

2. Bedingungen für Fristen beachten.

3. warum beim Bänker Versicherung gekauft (gut kann man nicht mehr ändern, bitte aber diesen Fehler an Kinder und Enkelkinder weitervermitteln)

4. hat die Bank ein grosses Interesse, einen neuen Vertragsabschluß als Sofortrente zu machen (Abschlußgebühr, Garantiezins niedriger) hier muss man aber letztendlich den markt vergelcihen, da schneidet die DEVK nicht gut ab.

5. Androhung Rechtsanwalt, wenn keine Rechtschutz, dann Bafin/Ombudsmann

Beste Grüße

Dickie59

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rr1957
19.07.2016, 13:45

Missverständnis:  der Bänker hat mit der Versicherung nichts zu tun, ausser dass wir ihn gefragt haben, was er uns als Anlage anbieten könnte (nix vernünftiges) und er da eben meinte dass doch die Verrentung wegen des hohen alten Garantiezinssatzes attraktiv sein müsste ...

Das eine neue Sofortrente gar nicht in Frage kommt ist mir (und ihm) schon klar.

0

Wie kann ich mein Rentenwahlrecht durchsetzen ? (ich weiss noch gar nicht, ob ich das will - ich hab zunächst nur um eine Beispielberechnung gebeten
und als Antwort bekam nur die Auskunft dass die Option gar nicht
bestehe)

Bei einer Ablehnung deines Rentenwahlrechts wäre der richtige Ansprechpartner dein Versicherungsombudsmann als kostenloser Vermittler:
www.versicherungsombudsmann.de/home.html

Viel Erfolg damit wünscht dir siola55 ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiss gar nicht warum Du Dich ärgerst, denn das Rentenwahrecht ist in der Regel so mies, daß ich es nie in Anspruch nehmen würde. Habe im Dezember auch zwei LV fällig, auch mit Rentenwhlrecht. Habe es mir mal ausgerechnet wie lange es dauert, bis ich den Fälligen Betrag wieder hätte, das ist eine halbe Ewigkeit. Hast du Dir das schon einmal ausgerechnet, bevor Du Dich beklagst? Daher nehme ich die Kapitalabfindung in Anspruch. Damit fahre ich allemal besser als mit einer Rentenoption. Der Betrag in der Rentenoption ist grauenhaft niedrig. Kannst Du mal die Details einstellen? Fälliger Betrag + Betrag der Rentenoption? + Dein Alter? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rr1957
18.07.2016, 22:44

wie schon geschrieben - ich wollte mir erst mal die Rentenhöhe ausrechnen lassen und dann entscheiden. Daher weiss ich den Betrag der Rentenoption nicht (fällig sind nun 45T€ mit 65)

Der Berater bei unserer Bank hatte gemeint, dass Verrentung dann interessant sein könnte, falls die garantierte Verzinsung von damals (4%) auch für die Verrentungsphase noch zum Tragen kommt, was seiner Meinung der Fall wäre.

1
Kommentar von Dickie59
19.07.2016, 13:57

die Äußerungen zum Rentenbezuges halte ich für Unfug in der Betrachtung der Langlebigkeit, des hohen Garantiezinses und der günstigen Besteuerung.

Zu der garantierten rente kommt noch ein Überschußanteil, der wird sicher in den nächsten Jahren sinken, je nach Unternehmen mehr oder weniger. Nachteil älterer Produkte ist lediglich, das bei Versterben und vereinbarter Garantiezeit das Geld schnell weg sein kann, heute lässt man sich das Restkapitals auszahlen oder die Hinterbliebene erhält daraus weiterhin eine Rente.

0

Hi,

du kannst hier nachschauen, welche Versicherungen gibt es, und wie sie sich unterscheiden.

www.finanzvergleich100.de

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?