Kann bei einem Alkoholsüchtigem im "kalten Enzug" eine Wassersucht auftreten?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hm 5l ist schon viel, aber ich meine gelesen zu haben, dass es mit 7l dann gefährlich wird. Er sollte sich bremsen. Der Körper sugeriert vielleicht Durst, weil bisher Alkohol im getränk war und der Körper solange Flüssigkeiten verlangt, bis er nen Pegel hat. Den kriegt er mit Wasser allerdings nicht.

wolles 13.07.2012, 20:29

ist nur die Frage wie er das nun Bremsen soll, er hat nach wie vor noch Durst und das finde ich schon sehr komisch nach 5l

0
RedHood 13.07.2012, 20:32
@wolles

Hm, habt ihr Gemüse oder Rinderbrühe im Haus? Kaffee, damit er mal Lulu muss?

0
wolles 13.07.2012, 20:39
@RedHood

ja das ist ja das nächste problem, er war heute erst 2 mal auf der toilette.... gemüse haben wir auf jeden fall da aber kaffee hasst er wie die pest ^^, soll ich mal ein bischen blumenkohl oder sowas machen, erdbeeren habe ich auch noch in der küche....geht das auch?

0
RedHood 13.07.2012, 20:43
@wolles

Puh, da kann ich auch nur auf Google zurückgreifen. Wenn du dir sehr unsicher bist ruf im KH an. Die können auch telefonisch Tipps geben, wenn du nicht gerade ne lustlose Person am Hörer hast.

0
wolles 13.07.2012, 20:52
@RedHood

also...ich habe gerade mit einem Internisten aus unserem Krankenhaus telefoniert und der meinte das er erstmal weiter trinken soll aber wenn es morgen wieder so ist das er nur Durst hat und wieder über 5 liter trinkt dann soll er zum Arzt gehen... ich danke dir für deine Hilfe und hoffe das alles gut wird.....

0
RedHood 13.07.2012, 21:08
@wolles

Ich drück euch die Daumen. Dein Freund hat nen tollen Kumpel! ;)

0

Das ist zuerst mal ganz gut so... und gesund:

Wenn Dein Kumpel Alkoholiker ist... nun, was hat er bisher getrunken? Nachdem Du selber schreibst, "... seit gestern abend kein Bier mehr" gehe ich genau von dem Stöffchen aus: Und was trinkt ein standfester Alkoholiker? In meinen besten Zeiten, als die Leber auf Hochform trainiert war.... da konnten das gut und gerne 20 Flaschen sein... ein ganzer Kasten über den Tag verteilt!

(Die Leber klappt danach bald zusammen,- aber für einen Alkoholiker ist das beschriebene Erlebnis kein Einzelfall. Das können mehrere genau so beschreiben: Weiterhin kommt hier ein anderes Phänomen ins Spiel: Der Umstieg auf die harten Spirituosen: Korn, Weinbrand.... das Zeug eben. Weil man selbst merkt, dass 10 liter Bier einen ziemlich fertigmachen... und das dauert, bis man endlich Wirkung erzielt: Also Korn mit Fanta gemischt und andere Leckereien, die zusammengemixt werden, einfach um die Menge zu kontollieren und die Wirkung besser zu erzielen).

--> Der Körper ist also den Umgang mit solch großen Mengen Flüssigkeit durchaus gewohnt.

Andererseits wird trockenen Alkoholikern empfohlen, in Spannungszuständen schnell eine Flasche Mineralwasser zu leeren: Damit der "Durst" erst gar nicht auf kommen kann: Die Wirkung beschreibt sich aus der Psychologie: Der Körper wirkt auf die Psyche... und umgekehrt. Durch die körperliche Erfahrung entspanne ich die Psyche

(Vergleiche die psychosomatischen Krankheitsbilder)

Von daher: Alles o.k.

ich würde Deinem Freund aber empfehlen wenigstens eine Selbsthilfegruppe zu besuchen: Dort weiß man aus eigener Erfahrung, was Dein freund gerade durchmacht... was ihn erwarten kann... und wie er die aufkommenden Schwierigkeiten nicht nach 2,3,4 Tagen wochen doch wieder rückfällig zu werden, vermeiden kann.

Alleine ist das schwierig... und bei allem Verständnis: Du hast außer Deinem Einfühlungsvermögen und Deinem Guten Willen keinerlei Erfahrung auf diesem Gebiet.

Das könnte zu Erwartungen führen, die- gut gemeint... alles wieder zunichte machen können. (Das Gegenteil von "Gut gemacht" ist "Gut gemeint")

Lass Fachmänner ran... und damit will ich Dir nicht zu nahe treten. Wenn Du ihn wirklich unterstützen willst: Dann rede mit ihm und führe ihn in eine Selbsthilfegruppe. das kann sehr nachhaltig wirken!

Auskunft über die SHGs in Deiner Nähe gibt "Dr. Google", die Suchtberatung in Deiner Stadt (AWO, Diakonie, Gesundheitsamt, ...) oder wenn gar nichts geht: Die Telefonseelsorge!

Und keine Angst: Am Telefon darfst Du anonym bleiben.. und in den SHGs auch!! wenn Du das willst

Sincerly Norbert

wolles 13.07.2012, 20:57

seit ca. einem jahr trinkt er nur Bier was alkohol angeht aber ich kann nicht fassen das er nach 5 nun mitlerweile 5,5 l wasser immer noch durst hat

0
norbert9014 13.07.2012, 21:10
@wolles

Es geht um den seelischen Durst... die Handlung alleine ausgeführt macht schon was mit ihm: Keine Angst... beobachte ihn... und bring einen Arzt mit ins Spiel wnn nötig: Nur zur Kontrolle: Kalter Entzug ist nicht ganz unproblematisch! Ein Arzt ist immer gut!

Und die SHG!! Vielleicht kriegst Du morgen schon Kontakt zu einem Mitglied: manche kommen vielleicht auch vorbei... aber das ist sehr freiwillig... und macht nicht jeder....

Viel Glück

Norbert

0
wolles 13.07.2012, 21:17
@norbert9014

naja denn soll er mal sein wasser trinken, wie du schon geschrieben hast er ist ja auch die große menge flüssigkeit gewöhnt mit mindestens 10 bier am tag sind das auch 5 l + die alkoholfreie flüssigkeit die er auch zu sich genommen hat.... ich denke in diesem fall ist wasser immer noch besser als bier

0

Eine "Sucht nach Wasser" ist das eher nicht. Schwer hier eine Ferndiagnose zu stellen; aber wenn er solche Entzugserscheinungen hat (und darum handelt es sich bei seinem gesteigerten Bedürfnis Wasser zu trinken) wäre ein Entgiftung mit ärztlicher Unterstützung angesagt. Bei einem kalten Entzug kann es zu Krampfanfällen kommen, das kann ganz schlimm ausgehen!!!!

Im Krankenhaus oder beim professionellen Entzug mit ärzlicher Aufsicht kriegt er Medis gegen die Entzugserscheinungen und wird überwacht. Und fast noch wichtiger: er bekommt Unterstützung bei seinem weiteren Vorgehen seine Sucht zu besiegen- sprich Kontakt mit SHG, Therapiemöglichkeiten, Suchtberatung etc. Denn: Nur die Flasche weglassen funktioniert in den allermeisten Fällen nicht- Alkoholsucht is eine Krankheit, das Trinken nur das Symptom der Krankheit. Einfach nichts mehr trinken ohne weitere Hilfe wird über kurz oder lang sowieso zum Scheitern verurteilt sein.

Diabetes. Ich muss selbst nach 5 Liter Bier Gefecht am Vorabend am Tag danach nur 2-3 Liter trinken um auf Touren zu kommen.

Das ist durchaus möglich.

Ein kalter Entzug kann bei einem Alkoholiker tödlich enden ....

Darf ich fragen wieviel er getrunken hat und wie lange das schon so geht? Also ich meine Alkohol ;-)

wolles 13.07.2012, 20:56

er trinkt seit ca. einem Jahr nur noch Bier kein harten alc.

0
Mehli85 14.07.2012, 09:26
@wolles

naja ein bisschen detailierter wäre schon cool gewesen... Ich wollte eher darauf hinaus wie lange er den alkoholmissbrauch schon betreibt und wieviel er am tag trinkt bzw. getrunken hat. (20 Bier oder 3).

Ich kann dir/ihm/euch nur nahelegen das ganze von einem arzt beobachten zu lassen. die schlimmsten nebenwirkungen eines kalten entzuges sind

  • (epileptische) Krampfanfälle
  • Alkoholdelirium

Dieses beides endet ohne ärtzliches Eingreifen gern mal im Tod. Nicht umsonst bespricht man solche schritte mit seinem Hausarzt und macht eine Entgiftung im regelfall in einer klinik.

Letztlich soll er soviel wasser trinken wie er will - "wenns nur das ist". ein süppchen nebenbei kann auch nicht schaden...

Wenn er das mit dem Arzt oder dem KH nicht will (was ich annehme) dann versuche ihn nicht allein zu lassen, das du im zweifelsfalle den notarzt rufen könntest.

Ich will das hier nicht allzu schwarz malen, aber es ist damit nunmal nicht zu spaßen. Es kann auch sein er ist morgen wieder fit und alles ist schön... das ist aus der ferne nicht einzuschätzen

0

5Liter Wasser am Tag sind empfohlen.

wolles 13.07.2012, 20:30

Ich denke aber auch nur wenn man sich Körperlich betätigt und nicht den ganzen Tag vor dem Fernseher sitzt, was in dieser Sache der Fall ist....

0

Was möchtest Du wissen?