Kann bei der Umstellung auf einen anderen privaten Krankentarif die Änderung des Termins der Selbstbeteiligung als Mehrleistung bezeichnet werden?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Lass dich von einem Fachmann beraten!

1. ist die beschrieben SB-Änderung eine theoretische Mehrleistung, wird also auf jeden Fall eine Gesundheitsprüfung nach sich ziehen.

2. gehe ich davon aus, bei der geschilderten Lage, dass es noch andere Mehrleistungen geben wird. Einzige Ausnahme, du bist derzeit im Tarif Business.

3. solltest du dir im Klaren darüber sein, dass die fiktive 20€ pro Fall und Tag - SB unterm Strich ein größeres Risiko birgt, als eine normale feste SB. Eine Deckelung dieses Eigenanteils erfolgt nämlich erst bei 5000 € jährlich ;) Man sollte sich für diesen Tarif also nur entscheiden, wenn man sicher ist, dass man jedes Jahr problemlos 5000 € aus eigener Tasche zahlen könnte. So wie bei jeder SB halt, da es keinerlei Garantie gibt, dass man ein Leben lang gesund bleibt ;)

4. Lass dich von einem (unabhängigen) Fachmann beraten! Die meisten Tarifumstellungen, die mir bisher begegnet sind, wurden stümperhaft gemacht, so dass der Kunde teilweise enorme zusätzliche Nachteile hatte, von denen er nichts wusste.

Ja, kann sie. Denn die Versicherung ist hier ja von Anfang an in der Leistungspflicht (mehr als 20 Euro kostet ja fast jeder Arztbesuch)

Dietwald2016 03.08.2017, 17:53

Um diese vorgezogene Leistungspflicht zu honorieren, würde es reichen, die pauschale Selbstbeteiligung beizubehalten anstelle eines Risikozuschlags in derselben Höhe und zusätzlich der dynamischen Selbstbeteiligung, was annähernd zur Verdopplung des Betrages führt.

0
SaVer79 03.08.2017, 17:59

Wenn der neue Tarif aber nunmal die andere SB-Variante beinhaltet...

Du musst es dann schon der Versicherung übergelassen, ob sie bereit ist, den Tarif auch mit der bisherigen Variante anzubieten. Müssen tut sie das nicht

0

Was möchtest Du wissen?