Kann Aufregung auf die Niere schlagen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Vermutlich hast du eher Rückenbeschwerden als Nierenbeschwerden. Stress geht schon eher auf den Rücken als auf die Nieren. Wenn es tatsächlich Nierenbeschwerden sind, solltest du das allerdings nicht auf die leichte Schulter nehmen. Nierenbeschwerden sollten zügig diagnostiziert und gegebenenfalls behandelt werden. Deshalb: Wenn die Beschwerden mehr als ein paar Tage andauern und durch einfache Entspannungsübungen nicht weg gehen, suche einen Arzt auf. Entspannungsübungen für den unteren Rücken findest du z.B. hier: http://www.yoga-vidya.de/de/service/blog/index.php?s=krokodil

Bilduntertitel eingeben... - (Gesundheit, Stress, Nieren) Bilduntertitel eingeben... - (Gesundheit, Stress, Nieren) Bilduntertitel eingeben... - (Gesundheit, Stress, Nieren)

Ich hab mir vorgenommen, mich weniger aufzuregen und so ist auch nix mehr davon zu merken. Mal kucken, wie lange das so anhält.

0

Das geht mir an die Nieren und schlägt mir auf die Leber... Kontraktionen, hört sich nach Wehen an...grins - Rückenprobleme kommen oft von selischen Belastungen- ich würde immer bei komischen Syntomen zum Arzt gehen

Danke für die Antwort. Ich sagte Kontraktionen, weil es nicht weh tat, sondern sich so anfühlte, wie wenn man den Rücken massierte und sich die Organe (Nieren) ruckartig verkrampfen würden. Das Ganze ging vielleicht 20 Sekunden lang und war eher unangenehm.

0
@JoeWied

Ich würde es wirklich abklären lassen, und wünsche Dir ganz ernsthaft alles Gute, geh Montag mal zum Doc

0

als erstes merkt man es doch beim magen mit magengeschwüren und solchen sachen aber ich würd mal behaupten dass das auch auf andere organe gehen kann

Warum kann man vor Aufregung nicht schlafen?

Was passiert da im Körper (obwohl man eigentlich müde ist)?

...zur Frage

Was sind eure Tipps gegen Aufregung vor der praktischen Führerscheinprüfung?

...zur Frage

Taubheitsgefühl + Knistern im Ohr

Hallo Community,

Ich bin 19 Jahre jung und hatte im vergangenen Jahr einen Autounfall mit Schleudertrauma. Die Schmerzen ließen relativ schnell nach. Vor 2 Wochen ca. begannen die Schmerzen im HWS Bereich erneut. Laut Physioterapheuten waren einige Wirbel verschoben. Die Beschwerden ließen etwas nach...ein paar Tage später verspürte ich ein Taubheitsgefühl in Händen (+Fingerspitzen) und Beinen. Auch die linke Gesichtshälfte ist leicht taub bzw. kribbelt. Ich muss dazu sagen, dass das Taubheitsgefühl nur oberflächenbedingt ist, heißt ich kann mich ganz normal bewegen und Kraft ausüben. Nun habe ich seit einigen Tagen noch ein Knistern im Ohr, dass sich bei Lärm/beim Sprechen verstärkt. Ein Bandscheibenvorfall wurde durch ein MRT ausgeschlossen. Termin beim Chiropraktiker / Neurologen ist bereits vereinbart. Bei Stress/Aufregung verstärken sich die Schmerzen im HWS Bereich. Habt ihr vllt eine Idee, was es sein könnte?

MfG

Andreas

...zur Frage

Ich werde bedroht und abgezogen

Also ich wohne in einen Dorf im Sauerland dort war es eigentlich immer sehr ruhig und nicht viel los aber vor 2 Wochen kam so ein italenischer Mob auf unsere Schule und die machen nur stress auf dem Schulhof und in der Klasse die denken eben sie sind die größten. Da ich eher ein Schüterner Typ bin und mich haben die glaub ich mich als Opfer ausgesucht . Es kam erst einmal zu weit das sie mich geschlagen haben aber jetz meinen sie , dass ich ihnen jeden Monat Geld geben muss damit sie mich nicht schlagen . Ich weiß nicht was ich machen soll ich hab angst zu meinen Eltern zugehen oder zu Polizei da sie meinen die haben noch genug Verwandte die hier keiner kennt die mich dann umbringen sollen . Ist das vielleicht schlau das ich die Schule wechsel .

...zur Frage

Muss ich beim Amtsarzt auspacken?

Hallo Leute, ich bin seit paar Monaten Arbeitssuchend und habe jetzt bald einen Termin beim Amtsarzt. Geht auch um eine Umschulung und vorallem darum um zu sehen wie weit ich arbeitsfähig bin. Ich leide zur Zeit unter Psychischen Belastungs Stress und mehr. Ich meine klar wird er meinen Rücken untersuchen denn damit habe ich auch große Probleme, aber da liegt auch ein Befund vom Facharzt vor. Worum es mir eben geht ist - muss ich dem alles sagen? Ich meine ist das ein normaler Arzt oder ein Neurologe/Psychologe etc..? Ich hab keine Lust jemanden meine Sorgen und Ängste anzuvertrauen dessen Ohren nicht dafür bestimmt sind. Des weiteren möchte ich nicht dass die Agentur für Arbeit von meinen Problemen erfährt , denn das geht die überhaupt nichts an. Zwar habe ich meinen eigenen Arzt von der Schweigepflicht befreit , jedoch nicht den Amtsarzt. Weiß da jemand bescheid ?

Mach mir da schon irgendwie n Kopf drum. Gruß Ben.

...zur Frage

Beta Rezeptoren Blocker, gut?

Hey ihr da draußen!

Ich frag mich das schon länger. Und im Zuge einer psychologie Arbei, bin ich wieder auf das Thema gestoßen. Wenn man Stress hat oder zu bei Aufregung...etc. Auch bei Angina bekommt man ja BetaBlocker. Dies führt dazu, dass die Rezeptoren, die dazu da sind, das Herz schneller schlagen zu lassen, wenn diese Hormone kommen, geblockt wird und das Herz langsamer schlägt. JETZT stellt sich bei mir die Frage: 

Das Problem ist zwar behoben, der Stress muss ja trotzdem physisch wo hin. (?)

Was passiert mit Stress, wo kommt der hin?

LG, Roseloveee

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?