Kann Arbeitsamt meine Abfindung suspendieren??

4 Antworten

Schließlich habe noch keinen Cent von der Amt gesehen. Wieso habe ich dann jahrelang ( über 20 Jahre ) in die Arbeitslosenkasse eingezahlt, wenn Sie selbst auf meine Abfindung abgesehen haben?

Die gesetzliche Versicherung zur Arbeitsförderung ist keine Sparkasse, wo nach einer vereinbarten Laufzeit die Raten mit Zinsen und Zinseszinsen abgeholt werden können.

Oder zündet man sein Haus an, nur um die Beiträge der Gebäudeversicherung zu amortisieren?

Ja, das Haus ist aber bereits abgebrannt und das nicht wegen mir. Sondern der Betrieb in Deutschland wurde komplett geschlossen.

0

Die Abfindung bekommst Du ja mehr oder weniger statt eines Gehaltes.

Das wird natürlich zu einem Teil auf das Arbeitslosengeld angerechnet.

Man sollte sich nur abfinden lassen, wenn man direkt im Anschluss wieder arbeitet.

Normalerweise wird eine Abfindung (wenn sie nicht der Preis für eine ungerechtfertigte Kündigung oder eine Kündigung ohne Einhaltung der Frist ist) nicht auf das Arbeitslosengeld 1 angerechnet!

0
@BBPB21

Schon immer; und da hat sich in der Vergangenheit auch nichts geändert, dass Abfindungen unter "normalen" Voraussetzungen auf das Arbeitslosengeld 1 nicht angerechnet werden.

Welche Umstände im konkreten Fragefall eine Rolle spielen, weiß ich selbstverständlich nicht.

0

Das stimmt, die Abfindung ist aber knapp 60000 € wert, auf die ich zum 1.06 nicht zurückgreifen kann. Heißt das, dass ich vorerst das einen Bescheid von der Amt bekomme und anschließen die volle Abfindung?

0

Ist doch völlig normal das Vorgehen.

Im übrigen ist die Arbeitslosenversicherung auch eine Solidargemeinschaft. Du zahlst definitiv nicht ein, damit du dein Geld später wieder rauskriegst...

Was ist denn aus dem Job geworden, den du zum 1.6. sicher hattest?

Ist doch völlig normal das Vorgehen.

Nein, ist es nicht!

Normalerweise - aber wir wissen ja nicht, was hier konkret eine Rolle spielen mag - wird eine Abfindung (wenn sie nicht unangemessen hoch und nicht der Preis für eine ungerechtfertigte Kündigung oder eine Kündigung ohne Einhaltung der Frist ist) nicht auf das Arbeitslosengeld 1 angerechnet!

1
@ErsterSchnee

Das mag wohl so sein; und wie ich geschrieben habe; "nicht unangemessen hoch" - was ein Faktor ist.

Ob das hier so einzuordnen ist und welche Umstände im konkreten Fragefall eine Rolle spielen, kann ich nicht beurteilen.

0

Der neue Job wurde wegen Corona eingefroren, weil sie angeblich kaum Aufträge derzeit haben

0

Was möchtest Du wissen?