Kann Arbeitsamt ein Praktikum verwehren?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Natürlich kannst Du dem Arbeitgeber sagen, dass Du nur unter bestimmten Bedingungen ein Praktikum machen kannst. Für ein Erprobungspraktikum reichen maximal 1-2 Wochen - was man in der Zeit nicht herausfinden kann, wird man auch nach 2 Monaten nicht sicher wissen. Sprich mit dem Berufsberater ab, bei welchen Rahmenbedingungen er bereit ist, dem Praktikum zuzustimmen, dann kannst Du es dem Arbeitgeber so weitergeben.

Was bitte ist das denn für ne Aktion?

Ein volkswirtschaftlich absolut sinnvolle Aktion, die dazu dient, ausbeuterischen Arbeitgebern, von denen es genug gibt, wenn schon nicht das Handwerk zu legen, so wenigstens das Ausbeuterleben so schwer wie möglich zu machen.

Wie dein Vermittler sagt: Probearbeit, um deine Befähigung für einen konkrete Stelle festzustellen, ist akzeptabel (zumal das ja in der Regel nicht lange dauert); das bloße Senken von Personalkosten und damit eine Verzerrung des unternehmerischen Wettbewerbs durch Praktikantin ist hingegen verwerflich.

Was möchtest Du wissen?