Kann Arbeitgeber Wechsel der Krankenkasse verlangen?

17 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

der Arbeitgeber (egal welcher!) kann keinen Krankenkassenwechsel verlangen. Rechtlich ist das eindeutig!

In der Praxis ist es aber sehr üblich, dass Mitarbeiter bei der Arbeitgeber-Krankenkasse versichert sind. Hintergründe:

  • Wenn ein Mitglied dieser Krankenkasse A zu einer anderen Krankenkasse wechseln möchte (z.B. zu der jetzt angesprochenen langjährigen Krankenkasse B.), ist es für viele Mitglieder Aufgabe nach den Gründen zu fragen und ggf. durch Fakten umzustimmen. Wenn der Kunde dann nach der Krankenkasse de Mitarbeiterin fragen würde, wäre mit einer ehrlichen Antwort die Erfolgsaussicht wesentlich geschmälert. Wenn man nur in der Buchhaltung oder der Immoblienabteilung (jeweils ohne Versichertenkontakt) arbeiten würde, könnte man ggf. dagegen argumentieren. Bei einer Bewerebung auf eine andere Stelle taucht das Problem dann aber wieder auf (die Mitgliedsvbescheinigung der Krankenkasse ist ein Teil der Personalakte). In manchen Tarifverträgen der Krankenkassen ist die Krankenversicherung beim Arbeitgeber Voraussetzung für weitergehende Leistungen.

  • die Daten der Krankenkassenmitarbeiter werden bei den großen Krankenkassen in einer eigenen Filiale geführt. Mitarbeiter anderer Abteilungen haben keinerlei Zugriffe auf diese Daten. Der Datenschutz wird hier sehr, sehr streng beachtet. Oft werden auch die Vorstandsmitglieder in dieser Filiale geführt. Oft gibt es für Leistungserbringer spezielle Aufklebe, Umschläge etc. mit der genauen Adresse der Personal-Krankenversicherung.

Ein Wechsel ist erst möglich, wenn die bisherige Mitgliedschaft ohne Unterbrecchung mindestens 18 Monate bestanden hat. Ggf. bei der jetzigen Krankenkasse nachfragen, zu wann eine Kündigung möglich wäre.

Viele Krankenkasse fordern auch Unterlagen der Vorkasse erst an, wenn bei der neuen Krankenkasse konkrete Leistungsanträge vorliegen (z.B. Krankengeld, Reha, Psychotherapie). Bis dahin weiß auch die Personal-Filiale nichts von vorherigen Krankheiten. Nach ca. 6 Jahren werden fast alle Krankheits- und Leistungsdaten vernichtet.

In der Probezeit kann der Arbeitgeber übrigens nach den meisten Arbeitsverträgen ohne Angabe von Gründen kündigen.

Was wäre, wenn man bei einer Bank arbeitet, aber alle Finanzangelegenheiten inkl. Girokonto bei der Konkurrenz hätte?

Noch Fragen offen?

Gruß

RHW

lol, nein, keine fragen mehr offen. danke für die ausführliche antwort.

0
@Libertyyy

Gern geschehen!

Wenn man vor Beginn der Beschäftigung eine Lücke der Mitgliedschaft von mindestens einem Tag herstellt, hätte man 18 Monate Bedenkzeit gewonnen. Die Umsetzung hängt aber auch wesentlich von der aktuellen Art der Krankenversicherung ab (freiwillige Mitglidschaft oder Versicherungspflicht als ...?). Aufgrund einer Gesetzesänderung zum 1.1.2015 wird aber sehr, sehr wahrscheinlich zum Jahreswechsel ein "außerplanmäßiger" Wechsel möglich sein.

0
@RHWWW

Danke für den Stern!

Ich bin neugierig: ist der eingeschlagene Weg schon klar?

0
@RHWWW

oh, jetzt erst gesehen. ich hab mich gegen den job entschieden. jetz nicht allein wegen dem wechsel, sondern einfach weil es noch was besseres gab

0
@Libertyyy

Herzlichen Glückwunsch zu der (noch) besseren Stelle!

0

Deine Bedenken hinsichtlich der Tatsache, dass jeder Mitarbeiter Einsicht in meine Krankenakten haben, würde mich auch bedenklich stimmen. Ob sie Dich zwingen können zu wechseln, wage ich zu bezweifeln. Ich habe aber leider auch keinen Lösuingsansatz.

Hm, wie es in diesem speziellen Fall aussieht, weiß ich nicht - aber in der Probezeit ist die Kündigung auch ohne Angabe von Gründen möglich. Von daher müsste sie den nicht erfolgten Wechsel der Kasse nicht mal als Grund nennen.

klar, los werden sie mich irgendwie. ich frag mich halt trotzdem, ob sie den wechsel verlangen DÜRFEN. ich find das schon arg frech

0
@Libertyyy

Ist vermutlich eine Grauzone - ich denke mal, die Formulierung bei denen wird wenig angreifbar sein.

Wenn Du den Job wirklich willst, könntest Du ja bis zum Ende der Probezeit die Krankenkasse wechseln und dann zu Deiner alten Kasse zurück... Vielleicht hat dich bis dahin aber auch die neue Kasse überzeugt oder andere Kollegen haben erzählt, wie sie es machen, etc...

0

welche Krankenkasse IKK oder TK?

Ich werde Mitte Oktober den Arbeitgeber wechseln, kann ich, wie beim Farzeugwechsel, auch beim Jobwechsel ohne weiters eine andere Kasse wählen. Muß ich da jetzt schon anfragen und welche Kasse ist besser IKK oder TK....bin jezt bei der KKH und will da weg.....

...zur Frage

Krankenkassenwechsel nach Familienversicherung

Hallo liebe User, ich habe eine dringende Frage: Nachdem ich meine schulische Ausbildung abgeschlossen hab und nun bald meinen ersten Arbeitsvertrag untrrschreibe, war ich bei meiner derzeitigen Krankenkasse in der ich bisher familienversichert war. Ich habe dort einen Mitgliedsvertrag unterschrieben und eine Bescheinigung für den Arbeitgeber bekommen. Nun (einige Tage später) habe ich mich dazu entschlossen in eine andere Krankenkasse zu wechseln und habe dies auch getan und mir von dort ebenfalls eine Bescheinigung für den Arbeitgeber ausstellen lassen. muss ich dies bei meiner ursprünglichen Krankenkasse melden? Oder machen das die Krankenkassen unter sich? Bitte helfen Sie mir. Liebe grüße und danke im Voraus.

...zur Frage

Krankenkasse wechseln, weil der neue Chef das so will?

Meine Freundin hat einen neuen Job und der Chef bat sie, eine bestimmte Krankenkasse zu nehmen. Wir wissen jetzt nicht, was richtig ist. Sie war mit ihrer bisherigen Krankenkasse immer zufrieden (ist eine Standard-Krankenkasse sozusagen) und sieht eigentlich keinen Grund zum Wechseln. Nur der Chef sieht das anders. Was ist am besten zu tun? Theater will sie ja auch nicht gleich im neuen Job. :-(

...zur Frage

Zu welcher Kasse Wechsel Tk oder IKK classic?

Wir möchten zu einer anderen Krankenkasse wechseln welche wahre von den beiden die beste

...zur Frage

Krankenkassenwechsel / Schutzlücke

Da meine Krankenkasse Zusatzbeiträge fordert, möchte ich zu einer günstigeren Kasse wechseln. Ich bin gesetzlich Versichert.

Bei der neuen Kasse kann ich erst Mitglied werden, wenn ich eine Kündigung von der alten Kasse habe.

Was passiert da in der Zwischenzeit, z.B. während mein Antrag mit der Kündigungskopie auf dem Postweg ist?

Entsteht da eine Schutzlücke bzw. ein Problem mit den Zuständigkeiten wenn ich in dieser Zeit Krank werde oder einen Unfall habe?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?