kann antibiotika die wirkung von cortison abschwächen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also ich selber nehme eine Cortison creme und hatte noie das gefühl das de Wirkung durch andere Medikamente beeinträchtigt wird. Ich denke das dein Körper nicht so gut mit dem Heuschnupfen klar kommt weil er zusätzlich durch die Lungenentzündung geschwächt ist, das hat glaubig weniger mit dem AB zu tun( soll nich heißen das es völlig unmöglich ist). KLeiner Tipp: Solltest mit Cortison sparsam umgehen, (hat man dir sicherlich schon erzählt...) aber gegen Heuschnupfen kenne ich momentan ein Antiallergikum namens "Cetirizin". Es gibt auch Spritzen kuren , einfach mal beim HNo erkundigen. Denn Cortison als endlösund solltest du nicht akzeptieren.

LG Jannes

danke für die info. also ich habe schon eine 3 jährige desensibilierung hinter mir und cetirizin und reactine duo und so habe ich ich auch schon alles probiert.auch hömeopatisch wie klosterfrau allergin. letztes jahr war es aber so schlimm das ich weder durch nase noch hals luft bekommen habe. jetzt muß ich das immer nehmen, wenn ich merke das es schlimm wird. hast du noch eine andere lösung? lg yvonne

0
@YveAngel83

hmmm also die spritzenkur hab ich angefangen um meinen späteren Berufswunsch ausüben zu können, kannste mir verraten ob das bei dir irgendwas gebracht hat? Alo ich selber habe auch Heuschnupfen ich denke mal nicht so schlimm wie du , aber trotzdem beschäftigt er mich Ich komme aus der Großstadt und lebe jetzt seit ca. 8 jahren aufm land und so wiedersprüchlich es sich auch anhört, aber mir gehts deutlich besser,vorallem (was du sicherlich kennst) lernt man nach einer Zeit nicht mehr dagegen anzukämpfen sondern damit zu leben . ich hab gehört ( weiß ja nicht wie alt du bist) das es Lebensphasen gibt wo es Umschwünge gibt also besser oder seltens schlechter wird( heißt Wechseljahre, pubertät ect....)Ansonsten fallen mir nur noch Kuren ein ....z.b. Nordsee ect.(war 3xauf sylt). Das einzige was ich dir noch empfehlen kann, lass dich nicht von jedem halbmediziner vollquaseln und du musst auch nicht alles ausprobieren.

lg jannes

0
@doelmar

also die desensibilisierung hat nicht wirklich was gebracht. das jahr darauf war es etwas besser, dann wieder schlechter als vorher. man muss ja irgendwie damit leben, bringt alles nichts dagegen anzukämfen. ich bin 27 jahre, d.h. pubertät hoffentlich schon lange vorbei und wechseljahre hoffentlich noch lange hin (-: solche kuren muss man die bei der kasse beantragen? bekomme ich dafür eine freistellung von der arbeit? oder muss ich mir urlaub nehmen? lg yvonne

0

Ich empfehle dir eine Desensibilisierungstherapie. Dabei bekommst du über einen langen Zeitraum Tabletten oder Tropfen und nach 3 bis 5 Jahren kannst du im besten Fall die Allergie ganz los werden. Früher hat man das mit Spritzen gemacht, jetzt gibt es, wie gesagt, auch die Variante mit Tabletten und Tropfen. Ich finde dies auf jeden Fall angenehmer als sich x-mal spritzen lassen zu müssen. Und damit bekämpfst du wirklich die Ursache, und schiebst nicht nur die Symptome vor dir her. Schau doch mal hier, wenn du mehr wissen willst: www.nie-wieder-taschentuecher.de

hi..die desensibilisierung hab ich schon durch, s.o., hat überhaupt nichts gebracht. 3 jahre umsonst.

0

Genaugenommen biste hier an der falschen Stelle um so etwas zu fragen. Dein Arzt hätte dich da schon fragen müssen, weil auch nicht alle Antibiotika verträglich sind.

Am besten du fragst deinen Arzt und wegen der Verträglichkeit der Medikamente untereinander kannst du auch einen Apotheker fragen. Der müsste darüber Nachschlagewerke haben.

Cortison und Schmerzmittel?

Ich habe gestern (Freitag) gegen neun Uhr früh eine Cortison-Spritze ins Kniegelenk bekommen. Darf ich da Schmerzmittel nehmen und wenn ja, welche?

...zur Frage

Schlechter Sehen wegen Medikamenten?

Ich musste viele Schmerzmittel nehmen und auch Cortison. Nach 5 Tagen Schmerzmittel hab ich bemerkt, dass ich schlecht gesehen habe... das ist vergangen. Jetzt nehme ich seit 2 Tagen 5mg Cortison und hab das Gefühl ich sehe schon wieder schlechter. Hat das einen Zusammenhang? Und gibt es eine Möglichkeit eine Alternative zu Cortison zu finden?

...zur Frage

Prednisolon Cortison 20Mg - Fragen

Hallo werte Community,

ich leider an sehr starkem Heuschnupfen. Täglich habe ich mir Nasonext, Livocab und 3x Cetirizin eingeschmissen. Es half alles nichts, selbst bei Starkregen leide ich derzeit an den Symptomen. Habe auch schon Aerius, Lorano und wie sie alle heißen probiert.

Nun war ich bei einem neuen Arzt und dieser verschrieb mir einerseits Ebastin gegen meine Allergie als tägliches Medikament und eine kurzzeitige Cortisondosis in Form von Prednisolon 20Mg Tabletten.

Ich habe im Internet aber nichts finden können, dass diese Tabletten zur bekämpfung von Heuschnupfen eingesetzt wurden und wollte gerne wissen, ob von euch jemand Erfahrung damit gemacht hat? Wenn ja, positiv, negativ?!

Auch zu Ebastin hätte ich gerne ein paar Infos und bin für jeden Tipp oder jeden Erfahrungsbericht dankbar.

...zur Frage

Cortison - Gefühl dass ich neben mir stehe?

Ich nehmen zum 2. mal in 3 Wochen Cortison und bemerke den gleichen Effekt. Hab das Gefühl nach innen gekehrt zu sein und die Realität nicht richtig greifen zu können... kennt das jemand in Zusammenhang mit Cortison?

Hab das Gefühl bald verrückt zu werden, weil ich mich langsam high fühle und nichts richtig mitbekomme...

...zur Frage

Tabletten helfen nicht was tun? (heuschnupfen)

hallo, ich habe folgendes Problem und zwar habe ich Heuschnupfen und die Tabletten( Lorano akut 100 tabletten N3) helfen mir nicht ich werde trotz den tabletten Müde und einige Symptome( Juckende augen und juckender Hals) bleiben ich weiß nicht ob ich eine 2 nehmen sollte damit ich nicht so schnell müde werde da drinne steht das man nur eine am Tag nehmen sollte also was soll ich tuen

Eine 2 nehmen ?

oder habt ihr Tipps was man machen könnte ?

...zur Frage

Heuschnupfen besonders schlimm dieses Jahr? Cortison ja oder nein?

Habt Ihr dieses Jahr auch besonders intensive Probleme mit dem Heuschnupfen? Ich habe Jahre da komme ich mit 1 Tablette pro Tag wunderbar aus, und die Symptome sind gegessen, dieses Jahr habe ich das Gefühl die Tablette ist nur ein Placebo, außerdem stellt sich intensives Asthma ein, vor allem Nachts. Die üblichen Geschichten mit dem Haarewaschen vorm Schlafen kenne ich natürlich alle... dieses Jahr ist es so schlimm, dass ich mir überlege wieder zum Arzt zu gehen und ne Cortison-Spritze in Anspruch zu nehmen, weil ich nachts einfach keine Luft kriege. Es gibt Ärzte die machen das, und es gibt Ärzte die lehnen diese Spritzen ab weil Sie sagen die Langzeitfolgen wären zu schlimm.

a) Ist es bei euch auch so schlimm dieses Jahr?, und

b) Würdet ihr zur Cortisonspritze raten, oder nicht?

Die Hausärzte sind sich nicht einig, und ich weiß nicht was schlimmer ist, die Langzeitfolgen von Cortison oder die Langzeitfolgen von andauernder Asthma. Auf lange Sicht gesehen will ich dieses Jahr mit einer Kur anfangen, zur desensibilisierung, aber momentan akut muss ich irgendwas unternehmen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?