Kann Ananas die Aufnahme von Medikamenten behindern?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Erfahrung habe ich nicht, da ich keine Medikamente nehm :) allerdings ist Deine Frage interessant genug um mal zu stöbern..habe das gefunden:

Antidepressiva und Wein bzw. Käse: Antidepressiva enthalten häufig sogenannte MAO-Hemmer. Diese hemmen das Enzym Monoaminoxidase (MAO), das bestimmte Botenstoffe abbaut. MAO-Hemmer erhöhen auf diese Weise vereinfacht gesagt die Konzentration verschiedener Botenstoffe im Gehirn: So sorgen sie dafür, dass mehr der glücklich machenden Botenstoffe Serotonin, Noradrenalin und Dopamin im Gehirn zur Verfügung stehen. Die Stimmungsaufheller geraten in Konflikt mit protein- und tyraminhaltigen Lebensmitteln, die längere Zeit lagern. Dazu gehören auch Sauerkraut, Käse, weiße Bohnen sowie Salzheringe. Das Eiweißprodukt Tyramin kann im Körper während der Einnahme nicht abgebaut werden, da das für diesen Prozess unentbehrliche Enzym nicht wirkt. Werden nun Käse und Wein – besonders Chianti - zusammen mit MAO-Hemmern eingenommen, kann dies lebensgefährliche Bluthochdruckkrisen und Hirnblutungen auslösen. Als möglicherweise gefährlich gelten auch Bananen und** Ananas,** Muskatnuss, Feigen, Rosinen, Joghurt, Soja-Soße und Sauerkraut....mehr dazu unter:http://www.gesundheit.de/medizin/medikamente/anwendung-und-einnahme/risiko-nahrungsmittel-wechselwirkungen-mit-medikamenten

100% Gesunheit wünscht Dir m. l. G.;)h

Mmh, ich kenne das von Grapefruit und auch von Milch. Von Ananas habe ich das noch nicht gehört. Frage doch mal Deinen Apotheker, der müßte es eigentlich wissen! Ach ja, Du kannst auch im Beipackzettel nachlesen; dort wäre es vermerkt!!!

Von Ananas weiß ich es nicht aber man soll keine Medikamente mit Grapefruitsaft nehmen.

Was möchtest Du wissen?