Kann Allah so etwas verzeihen?


02.02.2021, 02:38

Nwin ich habe kein Pakt mit dem Teufel und werde auch keinen machen.

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Selbst die Beigesellung/Schirk (Sure 4,48) wird meines Wissens vergeben, zumindest wenn man wirkliche Reue zeigt.

Es hat bisher noch nie jemand einen Pakt mit dem Teufel abgeschlossen, weil so etwas nicht geht. Es gibt keinen Satan. Das wäre die logischste Antwort. Allah kann auch nicht verzeihen, weil es ihn sehr wahrscheinlich gar nicht gibt.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Habe mich ausgiebig beschäftigt. Islam und Christentum

Das weiß nur Allah selbst. Am besten nicht riskieren. Ich weiß dass du überlegt hast einen Pakt mit dem Teufel zu schließen um Milliardär zu werden.

Tatsächlich geht es darum das gesagt wird, das Pop Smoke ein Pakt mit dem Teufel hat, er aber angeblich Moslem war und mich das irgednwie irritiert.

0
@DerBessaWisser

Nur Gott selbst wird es wissen. Niemand darf in Gottes Namen entscheiden außer Gott selbst. Vielleicht verzeiht, vielleicht aber auch nicht

0
@DerBessaWisser

Was hat Pop Smoke damit zu tun? Er konvertierte zum Islam. Er wurde erschossen und das hat nichts mit einem Teufel zu tun oder sonst etwas in dieser Art.

1

Was meinst damit um milliadär zu werden?

0

Hast offenbar nicht einmal den Koran gelesen. Sehr schade.

Und einem Allmächtigen auch nur zuzudenken, er könnte etwas nicht, grenzt schon stark an Blasphemie.

„Allah vergibt gewiss nicht, dass man Ihm etwas beigesellt. Doch was außer diesem ist, vergibt Er, wem Er will ...“ (Koran 4:48)
"Sprich: "Oh, meine Diener, die ihr euch gegen eure eigenen Seelen vergangen habt, verzweifelt nicht an Allahs Barmherzigkeit; denn Allah vergibt alle Sünden; Er ist der Allverzeihende, der Barmherzige." (Koran 39:53)
"...außer denen, die bereuen und glauben und gute Werke tun; denn deren böse Taten wird Allah in gute umwandeln; und Allah ist ja Allverzeihend, Barmherzig." (Koran 25:70)
"Sprich zu denen, die ungläubig sind, daß ihnen das Vergangene verziehen wird, wenn sie von ihrem Unglauben absehen…" (Koran 8:38)
„Diejenigen, die, wenn sie etwa Schändliches getan oder sich gegen sich selber vergangen haben, Gottes gedenken und um Vergebung für ihre Schuld bitten – und wer könnte Schuld vergeben, außer Gott? – und in dem, was sie begangen haben, nicht verharren, wo es ihnen doch klar ist, deren Lohn besteht in Vergebung von ihrem Herrn und in Gärten (gemeint ist das Paradies), unter denen Bäche fließen, und in denen sie ewig bleiben werden. Welch trefflicher Lohn für die, die so handeln!“ (Koran 3:135–136; ähnlich Sure 4:110).

Anas (r) überliefert, dass er den Gesandten Allahs (s) sagen hörte: Allah, der Erhabene hat gesagt:

"Oh, Sohn Adams! Gewiss werde Ich dir vergeben, solange du Mich demütig darum bittest und auf Vergebung hoffst, was auch immer du getan haben magst. Oh, Sohn Adams, sogar wenn deine Sünden bis zum Himmel reichen, und du Mich um Vergebung bittest, werde Ich dir vergeben. Oh, Sohn Adams, wenn du zu Mir kämest mit einer Welt voller Sünden, und Mich träfest, ohne dass du mir etwas beigesellt hast, würde Ich dir gewiss in gleichem Maße Verzeihung entgegenbringen." (At-Tirmidhi)Dies ist ein guter Hadith (hasan). 
Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Autodidakt Islam seit 2010 und Fernstudium

Was möchtest Du wissen?