kann AG Resturlaub nach Kündigung verweigern und statt dessen auszahlen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, dieses Recht hat der Arbeitgeber. Er muß dir deinen Urlaub nur gewähren, wenn der Betrieb es zuläßt. Ob das der Fall ist, entscheidet der AG.

Ja, das darf er! Urlaub kannst du nur nach Absprache nehmen!

Darf Arbeitgeber Urlaub verweigern?

Wenn ein Arbeitnehmer noch 7 Tage Urlaub hat und kündigen musste (auf Ärztlichen Rat hin) Darf der Arbeitgeber den Urlaub verweigern mit der Begründung Peronalmangel obwohl dies gar nicht der Fall ist und kein Arbeitsplatz ubesetzt ist und auch niemand krank ist?

Für eine Klage ist es zu spät das das Arbeitsverhältnis zum 15. endet. Arbeitnehmer würde gerne jetzt den Resturlaub nehmen da es ja sonst mit dem ALG1 verrechnet wird.

...zur Frage

Anspruch auf Nachzahlungen während Krankengeld?

Ich war bis zum 8.Februar in der Lohnentgeltvorzahlung. Bekomme nun bis Ende Februar (heute) Krankengeld. 

Nun hat der AG meine Überstunden, das Entgelt bis zum 08.02 sowie meinen Resturlaub ausbezahlt (einen fast kompletten Lohn)

Muss ich dies der Krankenkasse melden?

Wurde aufgrund Probezeit gekündigt. Stehe in keinem Arbeitsverhältnis mehr.

...zur Frage

Resturlaub Kündigung - Anspruch?

Hallo zusammen,

da ich einen neuen Arbeitgeber habe,habe ich mein Arbeitsverhältnis beim jetzigen AG zum 28.11.2018 gekündigt.

Da ich noch einen Resturlaub in Höhe von 7 Tagen habe,wollte ich euch fragen Wie es mit dem Anspruch auf die 7 Tage aussieht.Kann ich sie komplett nehmen (da ich nach dem 30.06 gekünigt habe) oder habe ich nur Teilanspruch auf diesen Urlaub,da ich dieses Jahr nicht komplett gearbeitet habe.

Auf antworten würde ich mich freuen.

LG

...zur Frage

Resturlaub soll ausbezahlt werden, was wird gepfändet?

Hallo , ich musste zum 01.08 meinen Arbeitsvertrag kündigen aus gesundheitlichen Gründen, ich bin seit 02.02..2013 krank geschrieben und habe die letzten Monate entweder Krankengeld oder Übergangsgeld (psychsomatische Kur) bezogen. Von meinem Arbeitgeber erhalte ich keinen Lohn mehr, und habe nur noch Anspruch auf meinen Jahresurlaub den ich mir auszahlen lassen will (muss) da ich bis Ende der Kündigungsfrist auch weiterhin krankgeschrieben bin! Hierzu habe ich folgende Fragen:

  1. Muss der Arbeitgeber meinen Resturlaub auszahlen?

  2. Ich habe eine Lohnpfändung, wird mir also das komplette Geld einbehalten vom ausbezahlten Urlaub oder unterliegt das der ganz normalen Pfändungsgrenze wie beim Lohn auch?

Vielen vielen Dank für hilfreiche Antworten im voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?