Kaninchennetz - wer hat Erfahrungen damit und was gibt es für eine Alternative?

1 Antwort

Hallo, 

nichts für ungut, aber dieses Netz ist weder sicher noch wirklich optimal, wenn da Strom drauf ist. 

Entweder du vergrößerst das Gehege mit einem sicheren Anschluss aus Volierendraht oder du belässt es bei den 6m². Was anderes kann ich dir hierzu wirklich nicht raten. 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Kaninchen bei Wind und Wetter draußen?

Hallo, ich habe zwei Kaninchen die 24 Stunden draußen verbringen sollen.

Ihr Gehege besteht aus einer großen Wiese, die nur zum Teil mit einer Regenplane abgedeckt ist und einem Selbstgebautem Dreieckhaus. Dieses Dreieckhaus gliedert sich nochmal in ein Erdreich zum Buddel, das nicht regenfest ist und einem Häuschen das komplett geschützt ist.

Die Kaninchen können also frei wählen ob sie im trockenen Häuschen sitzen möchten oder draußen... nun hat es gestern ein schweres Gewitter mit Regen und starkem Wind gegeben und die Kaninchen saßen teilweise im Regen.

Nun mache ich mir voll Gedanken ob ich sie noch besser vor Regen schützen sollte oder ob es reicht wenn die beiden selbst entscheiden können?

!!!!!DAS GANZE GEHEGE IST NATÜRLICH SICHER VOR GEFAHREN GESCHÜTZT!!!!!!!!!!

Danke für Ernstgemeinte Antworten! :)

...zur Frage

Thuja Hecke zu nah an der Grenze

Guten Tag, wir haben ein Haus in Baden-Württemberg gekauft. Zu diesem Haus gehört eine ca. 1,80 große Thujahecke. Lt. Auskunft des Maklers steht diese auf der Grenze, alles hätte seine Richtigkeit, bla bla. Nun hat sich herausgestellt das nur ein Teil der Hecke uns gehört, ein Teil gehört der STadt und ein kleiner Teil Hecke+Grunstück (6qm) gehört dem Nachbarn. Man muss dazu sagen dass der Vorbesitzer des Hauses die Hecke vor ca. 12 Jahren gepflanzt hat. Der Nachbar habe zwar gesagt dass ein Teil des Grundstückes ihm gehöre aber der Vorbesitzer hätte dies nicht gestört und die Hecke einfach gepflanzt. So nun sind wir die neuen Bezitzer und der Nachbar will 1. dass wir die 6 qm abkaufen uuuuund dass wir die Hecke entfernen da sie zu nahe auf seinem Grundstück stehen würde. Seine Pflanzen würden durch unsere Hecke nicht wachsen.... Durch Abmessung haben wir jetzt herausgefunden dass der STamm der Thujas ca. 20 cm von der Grenze entfernt ist. Nach meinen Recherchen hätte sie 0,5m von der Grenze weg gepflanzt werden müssen. 0,2m sind Zu wenig sagt der Nachbar und deshalb soll sie weg. STimmt das ? Wie ist das mit der Verjährungsfrist für solche Anpflanzungen ? 5 Jahre nach Anpflanzung ? Das mit den 6 qm abkaufen kann ich ja noch verstehen aber muss ich die Hecke wirklich entfernen ? Zudem stört es uns das die Bäume des Nachbarn deutlich über die Grenze wachsen und somit sämtliches Lauf auf unser Grundstück fällt. Muss er diese kürzen ? Zu allem dazu hat er seine Kaninchenställe direkt an unserer Garage gestellt. Darf er dass ? HOffentlich kann uns jemand weiterhelfen. Sind echt am verzweifeln. Nicht nur das wir die 6qm abkaufen müssen (Notar usw.) sondern das entfernen der 1,80 m großen Hecke wäre super teuer. Können wir den Makler belangen ? Den Vorbesitzer ? Reicht es wenn wir die Hecke kürzen ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?