Kaninchen zusammenfügen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hi,

hast Du nicht unter einem Zweitaccount vor 4 Tagen eine Frage gestellt, wo Du aber nur 1 Weibchen hattest?

Wäre ein zu komischer zufall wenn das nicht auch Du bist (gibt ein paar indiszien das Du das auch bist, nicht nur der Name), wobei ich mich ja dann Frage, was diese Frage hier soll? Bist Du ein Troll?

=   =   =   =   =   =   =   =   =   =   =   =   =   =   =   =   =   =  

Ich habe jetzt seit 1 Woche ein männliches und kastriertes Kaninchen, er ist 1 1/2 Jahre alt. Nun möchte ich gerne eine Freundin für ihn suchen. Da er traurig wirkt.

Wenn er wirklich existiert:
ja er ist traurig, weil er extram einsam ist! Kaninchen sind sehr soziale Rudeltiere die immer Artgenossen brauchen!

Ich habe nur meine bedenken, da er ziemlich zickig sein kann ( liegt wahrscheinlich daran, dass er alleine ist).

Wenn er wirklich existiert:
Ja, er ist "extrem zickig" weil er alleine ist.

Vermutlich aber auch aufgrund falscher Haltung, zB. Platzmangel, rumtragen, unkastriert.

Jetzt meine Frage, gehen zusammen Führungen meistens gut (nicht, dass ich dann zwei getrennte Kaninchen habe) und wie alt sollte das Kaninchen sein? 

Wenn der Halter alles richtig macht, dann verstehen sich 99% der Kannichen miteinander!

Wenn er wirklich existiert: Richtig machst Du das in dem Du:

  • das richtige Geschlecht holt! Du kannst ein anderes kastr. Männchen oder ein Weibchen nehmen.
  • Das neue Kaninchen zwischen 16 Wochen und 3-4 Jahre alt ist.
  • Du die beiden korrekt auf neutralem Boden vergesellschaftest! Nicht sie immer mal wieder zusammen setzen, nicht durch Gitter getrennt halten, nicht einfach in seinem Gehege zusammen setzen.

Hier mal bitte über Kaninchen-/haltung informieren:

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von monara1988
11.10.2016, 23:03

*Indizien

0

Hallo

beim Alter würde ich ein Kaninchen wählen dass in etwa so alt ist wie deins. Am besten irgendwas zwischen 1 Jahr und 2-3 Jahren.

Zu deinem kastrierten Männchen passt sowohl ein Weibchen wie auch ein weiteres kastriertes Männchen. Die beste Konstellation wäre aber ein Weibchen.

Zur Vergesellschaftung muss einiges beachtet werden:

- beide dürfen in dem jeweiligen Raum/ Gehege noch nicht gewesen sein

- je größer der Platz desto länger kann eine Vergesellschaftung dauern, je kleiner desto heftiger. Ein gutes Maß ist die Mindestgröße an Gehege für Kaninchen (für 2= 6qm) oder etwas größer.

- keine Sackgassen entstehen lassen, zB keine Häusschen mit nur einem Eingang verwenden. Lieber für den Übergang Kartons mit 2 reingeschnittenen Löchern aufstellen

- viel Futter anbieten

- Aushalten und geduldig sein!!! Eine Vergesellschaftung  kann heftig ablaufen. Da wird sich sich gejagt, gerauft, berammelt, Fell fliegt! Solange kein Blut fließt und die Tiere sich nicht ernsthaft verletzten, dann nicht trennen!

Ich habe vor ein paar Wochen auch meine erste Vergesellschaftung miterlebt. Mir hat es sehr geholfen mir vorher Videos anzuschauen um zu sehen wie sehr da die Fetzen fliegen können. Zum Glück lief es bei uns recht harmlos ab worüber ich sehr froh bin. Sie war Chef und er hat es direkt akzeptiert. Sie hat ihn über 2 Tage immer wieder gejagt und auch mal Fell ausgerissen, aber nach der 2. Nacht saßen sie schon friedlich nebeneinander

"Zickig sein" und andere Verhaltensprobleme kommen übrigens häufig von nicht artgerechter Haltung. Wenn dein Kaninchen einen Partner dazu bekommt und mit ihm genug Platz hat, wird sich das womöglich von ganz alleine geben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von meooow2015
11.10.2016, 14:43

Also wäre ein circa 7 Monate altes kaninchen nicht angebracht?

0
Kommentar von meooow2015
11.10.2016, 14:51

Ne Tierhandlung hatte ich auch nicht vor. Vielen dank für die Informationen :)

2
Kommentar von meooow2015
11.10.2016, 14:54

Dann habe ich noch eine frage, mein Kaninchen kennt ja leider keine anderen Kaninchen, könnte es ein Problem werden?

0
Kommentar von meooow2015
11.10.2016, 22:14

Haha, sie hat auf jedenfall die Hosen an. :3 Ich bedanke mich ganz herzlich für die ganzen Infos.

1

hallo, wenn du richtig vergesellschaftest, geht es zu 99,9% gut. wichtig ist, das du dich genau an die regeln und vorgaben einer vergesellschaftung hälst. die partnerin sollte in etwa das gleiche alter haben. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von meooow2015
11.10.2016, 14:20

Wie ist denn die richtige vergesellschaftung, soweit ich weiß, sollten sie sich vorher noch nicht gesehen und gerochen haben und dann sollte es auf neutralem Boden stattfinden.

0
Kommentar von Viowow
11.10.2016, 14:24

genau, das ist die grundvorraussetzung. schau mal auf kaninchenwiese.de dort wird das toll beschrieben:) ich kann dir aber auch heute abend noch eine ausführkichere antwort schreiben:)

3

Meine beiden Kaninchen waren recht jung als ich sie zusammengetan habe. Sie haben sich anfangs oft in die Haare bekommen und sich gegenseitig gebissen. Irgendwann ließ das ganze nach und sie haben sich vertragen. Ich würde dir raten sie erstmal nicht in seinen Käfig zu setzen, sondern auf neuralen Boden (Wiese, Teppich..) weil wenn du sie/ihn gleich in seinen Käfig setzt, wird er sein Revier verteidigen und den anderen Hasen beißen. Außerdem wäre es gut, wenn der andere Hase ungefähr im selben Alter ist. Hoffe ich konnte helfen (:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von meooow2015
11.10.2016, 14:09

Dankeschön :)

0
Kommentar von monara1988
12.10.2016, 11:17

Ein paar Korrekturen...^^

  • man hält Kaninchen niemals in Käfigen, da Tierquälerei.
  • man setzt sie nicht mal auf ein Teppich oder Wiese, sondern in ein neutrales Gehege wo sie Tage bis zu 2 Wochen bleiben sollten (da vergesellschaften!)
  • auch wenn die Vergesellschaftung rum ist, kann man sie nicht in das Revier des andren setzen; das Revier  muss erst (zB mit essigwasser) neutralisiert werden^^
1

Wenn du es richtig machst, geht es auch gut.

Aber sag mal, woher hast du ein einzelnes Kaninchen?

Das Kaninchen sollte etwa im selben Alter wie dein jetziges sein.

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von meooow2015
11.10.2016, 14:08

Von einer Frau, die keine Zeit für ihr Kaninchen hatte. Bei seiner Ankunft hatte er weder ein Häuschen noch etwas anderes. Es war lediglich ein Napf und eine Flasche vorhanden.

0

Wir hatten auch mal n kastriertes Männchen in dem Alter, das davor mit einem Weibchen zusammengelebt hat, das n gutes dreiviertel Jahr nach der Zusammenführung gestorben ist. Wir haben dann ein sehr junges, noch nicht ausgewachsenes Weibchen angeschafft und die beiden waren sofort beste Freunde. Das Weibchen hatte später von nem anderen Junge, und Sam war der perfekte Ziehvater. Später haben wir dem kleinen Rudel immer mal wieder einzelne neue Kaninchen oder Pärchen davon hinzugefügt und das war nie ein Problem.

Natürlich hängt das immer vom Charakter und der Vorgeschichte des Einzelnen ab. Du könntest ja mal Angebote außerhalb von Tierhandlungen abklappern - vielleicht kann man dann mit dem jeweiligen Anbieter ein paar Schnuppertreffen organisieren und dann entscheiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von meooow2015
11.10.2016, 14:10

Das ist eine gute Idee, dankeschön :)

1
Kommentar von meooow2015
11.10.2016, 14:12

Also mein Kaninchen ist im Käfig eher ruhig und zickt viel, aber sobald er draußen ist, ist er total neugierig und erkundungsfreudig. Sollte das Kaninchen was dazu kommt, eher ruhig oder aktiv sein?

0
Kommentar von meooow2015
11.10.2016, 14:19

super, dann halte ich mal meine Augen offen. Vielen Dank :)

0
Kommentar von monara1988
11.10.2016, 23:00

Wir haben dann ein sehr junges, noch nicht ausgewachsenes Weibchen angeschafft und die beiden waren sofort beste Freunde.

War das "nicht ausgewachsene  Kaninchen" unter 16 Wochen alt? Wenn ja, dann war das sehr unverantworlich und lebensgefährlich. Wenn es älter war, frage ich mich warum Du das "nicht ausgewachsene" dazu schreibst, weil es dann irrelevant wäre.

Das Weibchen hatte später von nem anderen Junge, und Sam war der perfekte Ziehvater.

Sinnlos, ohne Ahnung von Genetik/Stammbaum zu vermehren ist sehr verantwortungslos! Nicht nur das die Tiere keiner braucht; da kommen häufig kranke/behinderte/ tote Tiere bei heraus und generell werden die Gene immer schlechter. Auch spielt man mit dem Leben der Mutter wenn man falsche Kaninchen verpaart.

Natürlich hängt das immer vom Charakter und der Vorgeschichte des Einzelnen ab. Du könntest ja mal Angebote außerhalb von Tierhandlungen abklappern -

Man kauft sich niemals Tiere in Tierhandlungen da die unkorrekt vermehren, halten, ernähren, und die kleinen zu früh abgeben. Tierhandlungen betreiben im Großen und Ganzen Tierquälerei, was man nich t unterstützen sollte^^

vielleicht kann man dann mit dem jeweiligen Anbieter ein paar Schnuppertreffen organisieren und dann entscheiden.

Das ist nicht möglich, und, auch nicht nötig. Einfach nur das richtige Gescehlcht im richtiegen Alter (aus dem Tierheim!) holen, und sie vergesellschaften, dann verstehen sich 99% aller Kanninchen miteinander! ;)
"Schnuppertreffen" sind purer Stress und machen das Kanichen oft so gestört und aggressiv, das es (erstmal) nicht mehr mit Artgenossen klar kommt... -.-

1

Was möchtest Du wissen?