Kaninchen "Zucht" abbrechen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hi,

Du züchtest doch garnicht! Du hälst sie nur... XD

Wenn ein Partnerkaninchen stirbt, dann hat man 3 Möglichkeiten:

  1. Ein neuen Artgenossen holen
  2. Das Kaninchen abgeben
  3. Es in Einzelhaltung quälen

Letzteres sollte man selbstverständlich nicht machen, egal wie alt es ist! Und 6 Jahre ist nicht alt...

Das Du viel mit ihm gemacht hast hat ihm leider nichts gebracht, da es

  • Dich nicht verstehen konnte,
  • nicht mit Dir kuscheln konnte (so wie er es wollte),
  • es sich nicht mit Dir ggs. Augen/ Fell putzen konnte,
  • es nicht zusammen mit Dir fressen konnte,
  • nichts mit Dir erkunden konnte,
  • Ihr euch nciht spielerisch jagen konntet,
  • Du es nicht vor Gefahren gewarnt hast,
  • uvm.

Das es 1 Jahr später gestorben ist lag Wahrscheinlich daran das es gelitten hat (Theoretisch hätte es noch weitere 4-6 Jahre, oder sogar noch länger, leben können). Oder falls das andere Kaninchen nicht an einer Krankheit gestorben ist (zB. Tumor, RHD, etc.), dann vielleicht auch sondern aufrund schlechter Haltung (Platzmangel, Fertigfutter, Dauerstres, etc.) dann vielleicht (auch) daran?
Oder war es ein Riese? Dann wäre seine Zeit ja fast schon "reif" gewesen...

Man sollte seine Tiere immer artgerecht halten, also entsprechend ihrer Art und nicht entgegen ihrer Art!
Und so soziale und beweungsfreudige Rudeltiere wie Kaninchen brauchen zB. immer Artgenossen und viel Platz. Als Fluchttiere sollte man sie zB. auch nicht hochheben. Tut man etwas das nicht ihrer Art entspricht, dann ist das Tierquöälerei und dann sollte man die Haltung ändern oder die Tiere zu ihrem Wohle besser immer abgeben^^

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi Lucy,

ich finde, um diesen Punkt hätte man sich Gedanken machen sollen, bevor man sich ein Rudeltier anschafft.

Es ist leider so, dass man Rudeltiere nicht allein halten kann, also bleibt nur die Wahl zwischen Abgeben und einem weiteren Partnerkaninchen.

Aber: Es gibt so genannte Leihkaninchen. Diese sind noch selten, werden aber immer mehr vom Tierschutz entdeckt. Du nimmst dieses Kaninchen auf, behandelst es wie dein eigenes (mit allen Aufgaben und Pflichten) und, wenn dein Kaninchen stirbt, geht das Leihkaninchen zurück in die Tierschutzstelle und wird von dort zu einem Endhalter vermittelt.

Allerdings stellen die Tierschützer natürlich auch Ansprüche:

- gesunde, naturnahe Fütterung

- genug Platz

- Impfungen und gesicherte, medizinische Versorgung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
LordLucy 31.10.2016, 21:11

Danke für deine antwort. und wie man die "zucht" veendet, darüber macht man sich in seinen jüngeren jahren ja keine grossartigen gedanken ;)

0
Ostereierhase 31.10.2016, 21:14
@LordLucy

Dann sollten Eltern diese Entscheidung treffen und sie dem Kind begreiflich machen. Viel zu viele Kaninchen enden so wie deines. Du kannst keinen Partner ersetzen. Das man irgendwann an diesen Punkt kommt, kann man als Kind nicht erfassen, da hast du Recht, ein Erwachsener sollte dazu allerdings in der Lage sein.

3

es gibt da keine Möglichkeit, außer: ein neuer Partner oder weggeben.

Alles andere ist Tierquälerei.

Selbst wenn du mit dem letzten Tier viel machst: zum einen bist du ja nicht rund um die Uhr da. Alleine schon wegen schlafen, Schule, arbeiten. Die meiste Zeit am Tag wäre es wohl trotzdem alleine.

Und ein Mensch kann einem Kaninchen den Partner nicht ersetzen.

Also wie gesagt, entweder einen neuen Partner oder das Einzeltier weggeben. Bedenke immer, es geht um das Wohl des Tieres.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beides geht nicht. Kaninchen brauchen einen Partner, also entweder du holst dir ein oder zwei neue, gesunde Nager aus dem Tierheim oder vom privaten Züchter oder du gibst dein jetziges Kaninchen weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ostereierhase 31.10.2016, 20:53

*Hust* Kaninchen sind keine Nager, sondern Hasenartige (Lagomorpha) aber der Rest ist korrekt ;)

3

Was möchtest Du wissen?