Kaninchen werden kastriert. Was muss ich beachten?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Männchen Kastrations verlaufen in den meisten Fällen absolut problemlos.

Ich habe bereits viele kastrieren lassen und habe immer alles so belassen, wie es ist (auch mit Einstreu usw).

Einmal am Tag solltest du kontrollieren, ob die Wunde in Ordnung ist.

es ist übrigens sehr löblich, welche Gedanken du dir machst und das du die Beiden frühzeitig kastrieren lässt.

Ich drücke dir die Daumen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dianaW1980
27.06.2014, 15:06

Das beruhigt mich schon etwas.

Die kaninchen sind eigentlich meinen Kindern, aber seit sie da sind, hab ich mich total verliebt. Die sind sowas von süß und der Rieschschecke ist schon so zutraulich wie ein Hund. Er hoppelt mir überall hinterher. echt goldig.

Nun gut, ich werde mich überraschen lassen

0

Hier findest du Infos:
http://www.diebrain.de/k-kurz.html#kastr
diebrain.de/k-tuv.html#op

Wichtig ist, dass du sie nicht ausnüchtern lässt, sie aber vor der OP nur Futter bekommen, das nicht bläht.
Normalerweise werden die Fäden nach ca. einer Woche schon gezogen.
Nach der OP sollten sie beim Tierarzt noch aufwachen dürfen. Lass dir keine noch narkotisierten Tiere mitgeben! Dass der Tierarzt das eh so vor hat, ist ein gutes Zeichen.
Ein Snuggle Safe zum Wärmen wäre schon gut nach der OP.

Genauer steht es unter den beiden Links, der erste speziell zu Kastration, der zweite generell zu Vor- und Nachsorge bei OP.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dianaW1980
27.06.2014, 12:54

Stimmt, der Snuggle Safe. Kenn ich und wollte ich mir eh holen.

Ich werde ihnen am Tag der OP morgens ihr Grünfutter geben wie immer, und Heu haben sie sowieso im Überfluss. Noch eine Karotte für beide.

Das wird wohl gehen.

Die Tierärztin ist echt ok. Als mein Hund kastriert wurde, bekam ich ihn auch hellwach zurück. Er machte die ganze Praxis unsicher.

Ok, wird schon gut gehen

1

Wenn der Tierarzt kaninchenkundig ist, dann kann kaum was schief gehne. Eine Kaninchenkastration geht schnell und ist einfach. Wichtig ist die richtige Narkosevariante, bei Kaninchen wird es per Inhalation besser vertragen als per Injektion. Alles weitere hängt von fachlicher Nachsorge ab.

Wenn nach der Kastration das Gehege bzw. in eurem Fall das Zimmer sauber bleibt und das Streu und Stroh weg ist, ist eigentlich alles getan. Dann heißt es die Wunde täglich kontrollieren und dann zum Nachkontrollentermin kommen.

Bei mir waren alle sechs Jungs wieder fit und es gab kaum Schwierigkeiten. Den ältesten Rammler den ich kastrieren lassen habe war mal ein 9-jähriger Rammler und das ist ein Risikoalter, aber er hat´s überstanden. Erst neulich habe ich einen 7-jährigen Rammler kastrieren lassen und er hat es eben so gut verstanden.

Wenn ich ehrlich bin finde ich jedoch von 16:00 Uhr bis 19:00 Uhr ein bisschen kurz. Ich kenne es sodass man das Kaninchen entweder morgens oder abends hinbringt und dann je nachdem bei morgens z.B es erst wieder abends abholt und bei abends am nächsten Tag dann am Mittag. Denn das Tier sollte ja auch nach der Narkose beobachtet werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dianaW1980
30.06.2014, 16:18

Ja, ich habe auch nachgefragt, warum schon so schnell. Sie meinte, erst wenn die Kaninchen wieder wach sind, gibt sie diese wieder raus, ist klar. Und das wäre dann der Fall. Außerdem hätte sie diese Woche Bereitschaft, fals was sein sollte. das hat mich dann beruhigt.

Auch habe ich den Züchter gefragt, wo er seine Rammler kastrieren läßt. Er geht auch zu meiner Tierärztin und hatte noch nie Probleme.

Meinen Hund hab ich auch bei ihr kastrieren lassen. Morgens um 08:00 Uhr hin, Mittags um 12:00 Uhr konnte ich ihn wieder abholen. Er war wach und machte schon wieder die Praxis unsicher.

0

Was möchtest Du wissen?