kaninchen-weibchen, streitereien..... was soll man machen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn es nicht zu ernsthaften Verletzungen kommt, brauchst du dir da keine Sorgen zu machen. Die klären evtl. im Moment ihren Rang, legt sich in der regel wieder. Wie gehen die Rammler denn mit ihr um?

Auch wenn es draussen kalt ist sollte die Tür der Schutzhütte immer offen bleiben. Ein 2-stöckiger Stall ist viel zu klein und auch zu warm für die ganze Nacht und am nächsten Morgen in die plötzliche Kälte- das ist nicht gut. Bitte lass die Tür ganz offen.

Ja, ich denke das legt sich wieder.. Und solange die sich gegenseitig nicht ernsthaft verletzen ist das auch nicht weiter schlimm, wenn es gar nicht wieder besser wird und Kjami Folgen davon trägt (z.B. Abmagerung, Verletzungen etc.) hilft es nur sie zu trennen, aber wie gesagt: Sowas kommt vor und legt sich nach ein paar Tagen/Wochen normalerweise wieder...

Von der Sicherheit des Geheges her könnten sie aber nachts auch raus? Dann würde ich dir zuerst raten, den Stall auch nachts geöffnet zu lassen. Dann entscheiden die Kaninchen selbst ob sie in den isolierten Stall wollen, oder ob sie lieber den vorhanden Platz zum warm rennen nutzen möchten. Ich würde ihnen, wenn möglich, immer eine solche Wahl lassen. Und die Mädchen hätten mehr Platz, um sich aus dem Weg zu gehen.

Zum zweiten gibt es natürlich in Kaninchengruppen eine Rangordnung. Ich nehme an dass Suki die Anführerin ist und Kjami die Rangunterste. Da muss man dann leider sagen: ist so. Ist in der Natur nicht anders. Wichtig ist:

  • Kjami muss ebenfalls an Futter kommen
  • Kjami darf natürlich nicht ernsthaft verletzt werden
  • Kjami braucht Zugang zum wärmenden Stall bzw. wenigstens die Kastraten sollten mit ihr kuscheln.

Dann ist das eine recht naturnahe Gruppe, was sich ja dann mit einer gewissen Faszination beobachten lässt.

Eine dritte Variante ist: Kaninchen werden häufig sehr aggressiv wenn sie krank werden. Gerade bei Weibchen sind Gebärmuttererkrankungen recht verbreitet und das kann sich darin äußern, dass sie Artgenossen gegenüber plötzlich aggressiv werden. Dahinter steckt ein Schutzmechanismus: kranke Tiere sind angreifbar. Gerade Ranghohe Tiere wollen ihre Krankheit dann hinter Demonstration ihrer Stärke verbergen. Wenn du das nächste mal beim Tierarzt bist, soll er mal den Bauchraum von Suki abtasten und ggf. einen Ultraschall durchführen.

Was möchtest Du wissen?