kaninchen verstehen sich nicht ...was nun?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Zwei Häsinnen als Paar zu halten ist schwierig, meist beginnen die Probleme bei Eintritt der Geschlechtsreife. Ab da kommt es oft immer wieder zu so heftigen Rangordnungskämpfen, dass ein Zusammenleben unmöglich werden kann. Muss nicht, ist aber leider oft so. Wichtig ist gaaaanz viel Platz, und das rund um die Uhr. Die Enge eines Käfigs stresst die Tiere sehr, und das rangniedrigere Tier kann nicht richtig ausweichen. Flüchten ist aber ein wichtiges Zeichen der Unterwerfung. Flüchtet die Kleine nicht (weil sie nicht kann …) wird das von der Ranghöheren so interpretiert, dass die Kleine die Rangfolge nicht anerkennt. Ein Missverständnis also. Aber mach mal der Ranghöheren klar, dass die Kleine nur deshalb nicht flüchtet, weil da die Käfiggitter sind … Käfige sind allgemein viel zu klein für Kaninchen (was einem leider beim Kauf nicht gesagt wird …), diese Tiere müssen sich immer austoben können, wenn ihnen der Sinn danach steht. Und das ist z. B. auch nachts der Fall, bei ihnen wechseln sich Ruhephasen und aktive Phasen in kurzen Abständen ab. Können sie sich in ihren aktiven Phasen nicht ausreichend bewegen, wetzen, springen, Haken schlagen etc., zeigen sie Verhaltensstörungen. Dazu gehört neben dem klassischen "am Gitter nagen" (Zahn- und Kiefernprobleme sind die Folge …) unter anderem das Randalieren im Käfig (ewiges Scharren, Näpfe umschmeißen etc.), Aggressionen gegen das Partnertier (oft auch gegenüber dem Halter) etc. Alles Zeichen von großem Stress. Manche versuchen trotz der Enge zu toben, bleiben dann oft in den Gittern hängen, brechen sich dabei ein Bein etc. Es kommt auch vermehrt zu gesundheitlichen Problemen aller Art (Verdauungsprobleme aufgrund mangelnder Bewegung, Übergewicht, Muskelschwäche, Störungen des Bewegungsapparates u.v.m.). Eine Unterbringung in einem Käfig auch nur über Stunden ist daher eh immer schlecht, und bei zwei gleichgeschlechtlichen Kaninchen geht es gar nicht. Da sind ständige und heftige Kämpfe vorprogrammiert. Wäre es euch möglich, den beiden dauerhaft mehr Platz einzuräumen? Es gibt z. B. Gehege-Elemente, die man variabel aufbauen kann. Oder man macht ein Zimmer komplett "kaninchensicher", das wäre für zwei Häsinnen die beste Lösung. Hier ein Link zu einer guten Seite, auf der du dich über Gehege, freie Zimmerhaltung etc. informieren könntest:

http://www.diebrain.de/k-index.html

LG von Ninken

kisswithafist 08.10.2010, 20:19

ja ich hab mich ausreichend schon vor dem kauf mit der haltung außeinander gesetzt ..wir haben vor (wenn wir wieder geld haben ) ein freigehege zu kaufen und viel platz den beiden zu bieten ...habe grad eine provisorisch abgegrenzte ecke 4qm gemacht um meine kleine vor der großen zu schützen hab auch beide in das freigehege gelassen ist direkt am käfig so das sie durch das türchen rauskönnen ..aber sie jagt die kleine immernoch ..sie kann zwar fliehen aber ich hab angst das da was schlimmeres passiert ..die kleine hat schon angst am käfig vorbei zu gehen wenn sie sieht das die große drin ist ..

0
Ninken 08.10.2010, 23:26
@kisswithafist

Ich kann leider nicht sehen, wie aggressiv Lilly sich verhält, das wäre wichtig. Nur jagen ist okay, das gehört dazu, wenn Kaninchen die Rangordnung klären. Trennen ist bei einer Vergesellschaftung nur dann angezeigt, wenn es behandlungsbedürftige Wunden gibt. Jagen, in den Po kneifen (auch so, dass Fellbüschel raus gerissen werden), rammeln … Das ist alles völlig normal, es sieht für uns schlimmer aus, als es für die Kaninchen ist. Wenn blutige Wunden entstehen und man trennen muss, dann richtig. Getrennte Räume, kein Sicht- und Riechkontakt, und nach 2 Wochen noch einmal zusammenführen (auf neutralem Boden). Das kurzfristige Trennen mit der Pappe war leider eher kontraproduktiv, so stauen sich nur noch mehr Energien auf. Wichtig wäre jetzt, dass die Kleine immer gut fliehen kann. Könntest du die 4 qm auch ohne Käfig herrichten? Käfige sind in solchen Situationen extrem gefährlich. Es ist schlau von der Kleinen, den Käfig zu meiden, er könnte für sie zur Falle werden, da er nur die eine Öffnung hat. Und gerade in der Panik einer Flucht bestünde auch besondere Verletzungsgefahr durch die Gitter. Wie wäre es, das Oberteil von dem Käfig abzumachen und erst mal nur die Unterschale als Klo zu nutzen, ginge das? Du könntest dann Pappkartons (unbedruckt) als Unterschlüpfe anbieten. Zwei Kartons (wichtig, damit sich beide getrennt ausruhen können), und beide mit gegenüberliegenden Ein-/Ausgängen (für eine schnelle Flucht). Die Unterteile von Bananenkisten (Aldi etc.) sind dafür sehr gut geeignet. Die Pappe, die man für die Öffnungen raus geschnitten hat, kann man gut in das Loch oben stopfen. Gut wäre dann noch ein kleiner Baumwollteppich drüber (Ikea-Signe-Teppich z. B., kostet 1,99 €), falls du so etwas hast. Dann könnten die beiden auch oben auf den Kartons gut sitzen.

Weiter im nächsten Kommentar …

0
Ninken 08.10.2010, 23:47
@Ninken

Ups, ich hab gerade weiter unten einiges gelesen … Du hast anscheinend nur für Mimi die 4 qm abgetrennt, damit sie dort allein ist?

Wollen wir per PN weiter reden? Wird hier so chaotisch.

0
kisswithafist 09.10.2010, 10:31
@Ninken

habe heute nacht die häfte des schlafzimmers abgeteilt ...so 4 qm käfig offen gelassen eine brücke reingestellt 2 pappkatongs mit loch zum schlafen ..2 trink-fresschalen heu ..und auf den fliesen stroh verteilt ..so wie ich gesehen habe funktioniert es ..sie verstehen sich und jagen sich kaum ..und wnen dann kann die kleine fliehen und sich verstecken ..jetzt lebt sogar die kleine auf und hüppft durch die gegend .....als ich grad einkaufen war wollte ich sie in den käfig setzen weil die kleine aus dem sprung über die abgrenzung heute nacht in mein bett gesprungen ist..aber ich käfig gibt es wieder stress hab sie dann wieder rausgelassen ...jetzt werd ich die abgrenzung entfernen und den das ganze zimmer zur verfügung stellen ...ja das mit dem käfig gitter abnehmen hab ich mir auch schon überlegt ..weil das echt sehr laut ist wenn sie reinspringen usw. hab mir nur ein käfig geholt ...wenn wir den hund meiner mutter haben und sie im schlafzimmer frei rumwandern ...mir kein häschen entwischt und mein hund den frisst .. hab mir gedacht käfig rein wenn hund da ist ..

0
Ninken 09.10.2010, 15:55
@kisswithafist

Hört sich doch schon viel besser an :-) Die Pappkartons haben gegenüberliegende Öffnungen? Groß genug, um schnell fliehen zu können bei Bedarf? Fressen und Wasser würde ich an mehreren Stellen anbieten, so können beide entspannt fressen/trinken. Und das Oberteil vom Käfig würde ich wie gesagt abmachen, ist eine unnötige Gefahrenquelle. Der Hund deiner Mutter ist ja gerade eh nicht da (richtig?) und er sollte im Moment auch nicht kommen … Die Lage ist eh schon angespannt genug. Überhaupt würde ich auch auf Dauer dafür sorgen, dass der Hund nicht in das Zimmer der Kaninchen kommt. Auch wenn er sie im Käfig nicht erwischen könnte – das wissen die Kaninchen in dem Moment ja nicht, sie hätten Panik. Käfig-Oberteile sind wirklich gefährlich. Da die Gitterstäbe waagerecht verlaufen, bleiben die Tiere schnell mal darin stecken mit einem Lauf, beim Rein- und Raushüpfen können die Kaninchen ebenfalls leicht im Gitter vom Törchen stecken bleiben, und manche hüpfen auch auf den Käfig und bleiben dann dort im Gitter stecken. Käfige haben schon soooo oft zu Beinbrüchen geführt … Mal abgesehen davon, dass sie zu klein sind. Und wenn man eh ein Gehege hat (oder eine freie Zimmerhaltung), dann braucht man keinen Käfig. Hier übrigens mal ein Link zum Thema "freie Zimmerhaltung":

http://www.diebrain.de/k-zimmer.html

Guck mal bei "Fenster und Türen". Der Artikel fiel mir ein, weil du die Gefahr des "Entwischens" erwähnt hast. Du könntest die Tür mit einem verstellbaren Gitter sichern, so dass dir keiner durch die Beine durch wuseln kann, wenn du die Tür aufmachst.

Bis später, liebe Grüße von Ninken

0

Hallo ! Tut mir Leid aber 2Mädchen vertragen sich niemals ! selbst wenn es Geschwister sein sollten . Auch wenn es nur im Käfig vor kommt . Hol dir bitte noch ein Kastrierter Rammler aus dem Tierheim im gleichen alter . Was dumm ist das sie Mäddels in der Überzahl sind weil sie meistens sehr revier bezogen sind ( mehr als Jungs ) . Was seeehr wichtig is ist PLATZ PLATZ PLATZ !!! Mindestens 2qm muss pro Tier IMMER zur verfügung stehen . Bitte informier dich über artgerechte haltung www.sweetrabbits.de

hat ganz einfach was mit dem revierverhalten zutun das haben auch weibchen.dein kaefig sollte mindestens 1,2 meter sein noch besser waeren 1,50m.hast du zwei haeuschen drinnen???wichtig ist das jeder seinen eigenen bereich hat das sie sich aus dem weg gehen koennen.und dann heisst es erstmal abwarten.viel erfolg

kisswithafist 08.10.2010, 16:05

ich glaub 150 hab ich ..bin mir nicht sicher ..naja 1 brücke und ein häuschen das sie auffressen ..

0
blablubblub 08.10.2010, 16:14

2qm pro Kaninchen, also bei 2 Kaninchen 4qm Gehege plus Auslauf!

0
kathi0702 08.10.2010, 16:16
@blablubblub

das auffressen ist ganz normal sind ja nagetiere...besorg ma zwei haeuser damit jeder sein eigenes hat.und dann beobachten.

0

Huhu!

Da du zwei Weibchen hast, waren diese Probleme quasi vorprogrammiert - gleichgeschlechtliche Paare gehen in den seltesten Fällen auf Dauer gut!

Wie alt sind denn die Damen jetzt?

Abhilfe könnte ein kastrierten Böchcken schaffen, wenn du dafür ausreichend Platz hast! Ausreichend bedeutet: 2qm pro Nase - ein Käfig ist schon für ein Kaninchen viel zu klein, für zwei Kaninchen erst recht! Bei 3 Kaninchen bräuchtest du also ein Zimmergehege von 5 - 6 qm und Auslauf über mehrere Stunden täglich. Mangelnder Platz kann zu Agressionen und damit zu Streitigkeiten führen!!

Dass du sie mit der Pappe getrennt hast, ist nicht so gut. Die beiden Damen können sich riechen, kommen aber nicht zueinander um ihre Rangordnung zu klären - dies wiederum schürrt die Agressionen und es knallt, wenn sie irgendwann wieder zusammen kommen!

Du hast jetzt zwei Möglichkeiten:

1) Du gibst eine der Damen weg und holst ein kastriertes Böckchen!

2) Du behälst beide Damen und holst ein kastriertes Böckchen dazu!

Wichtig ist, dass alle Kaninchen für 2 oder besser 3 Wochen keinen Siht-und Geruchskontakt haben, bevor du sie dann in einem ausreichend großen Gehege vergesellschaften kannst!

kisswithafist 08.10.2010, 16:15

die haben ein ganzes zimmer für sich ..12 qm nur ich hab noch keine brücke zum rausklettern aus dem käfig wie alt die sind weiß ich nicht ..sind aus der tierhandlung ich gehe mit von nem paar monaten aus ..sind sehr klein 12 cm lang oder so...nur im käfig gibts stress sonst nicht ..ich wollte demnächst noch nen richtiges freigehege bauen ..weißt du wie teuer eine kastration ist?

0
Annemaus85 08.10.2010, 16:56
@kisswithafist

Da sag ich nur typisch Tierhandlung: keine Ahnung haben, was für Tiere man am besten gemeinsam verkauft, damit es auf Dauer klappt...

0
blablubblub 08.10.2010, 16:19

Ok, also wenn du 12 qm hast, dann würde ich dir zu einem kastrierten Männchen im gleichen Alter raten! Der Platz ist ja mehr als ausreichend! Am besten holst du dir ein bereits kastriertes Männchen im etwa gleichen Alter (also "Jungtier", so 4 - 8 Monate) aus dem Tierheim. Du solltest kein erwachsenen Kaninchen dazu setzen, weil du recht junge Tiere hast und die könnten sich gegen ein ausgewachsenes Kaninchen nicht behaupten!

Haben sie den Platz rund um die Uhr zur Verfügung, oder sperrst du sie nachts in den Stall?

Kastration beim Männchen oder beim Weibchen? Bei unserer Kaninchendame hat es um die 200 Euro gekostet, inklusive Nachuntersuchungen. Bei Männchen kostet es etwa 100 Euro.

0
blablubblub 08.10.2010, 16:21

PS: Bei einer Kastration oder OPs im Allgemein ist die richtige Narkose wichtig, weil Kaninchen sehr, sehr schlechte Narkose-Patienten sind! Teuer, aber für Kaninchen am besten derzeit ist m.W.n. eine Inhalationsnarkose, und da gibt es ein Gegenmittel, welches den Kaninchen direkt nach der OP gegeben wird ... Hast du Erfahrung mit OPs und Kastration-Nachsorgen beim Kaninchen? Ansonsten schreib mich mal an, weil da gibt es einiges zu beachten!!

0

Getrennte Käfige, gemeinsamer Auslauf. Mehr fällt mir dazu auch nicht ein.

Es kommt schon mal vor, dass weibliche Kaninchen sich als Junge verstehen und als Erwachsene heftige Revierstreitigkeiten bekommen.

Da das böse ausgehen kann (die sind da nicht zimperlich miteinander), würde ich sie definitiv so schnell wie möglich trennen.

blablubblub 08.10.2010, 16:13

Getrennte Käfige und gemeinsamer Auslauf --> das wird nicht gut gehen!

0
sonnenlady 11.10.2010, 12:12
@blablubblub

Wieso? Läuft ja anscheinend (siehe Frage). Ist auch nicht verwunderlich - sind nämlich beide nicht mehr in ihrem engen Revier.

0

trenn sie erstmal. nach einer zeit alleine werden sie sich vermissen, dann kannst du wieder versuchen sie in einen käfig zu tun

blablubblub 08.10.2010, 16:12

1) Ein Käfig ist schon für ein einzelnes Kaninchen viel zu klein, und für zwei Kaninchen erst recht!

2) Gleichgeschlechtliche Paare verstehen sich i.d.R. nicht, und wenns einmal Streit gab, dann wird das auch nach einer Trennungszeit nicht besser! Gleichgeschlechtliche Paare können gut gehen, wenn es Geschwistertiere sind und sie von klein auf zusammen sind - wenn sie sich aber erstmal gestritten haben oder als erwachsene Tiere erst zusammen kommen, dann funktioniert es aller Wahrscheinlichekti nach nicht (mehr).

0
Annemaus85 08.10.2010, 16:55

Das sind Kaninchen, keine Kinder, die vertragen sich nicht, nur weil sie sich vermisst haben.

0

Das is normal, die müssen die Rangfolge ausfechten. trennen is da keine Lösung.

Was möchtest Du wissen?