Kaninchen vergesellschaftung heute?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

hallo:)
gegenfrage: hast du dich schon jemals mit der körpersprache eines kaninchens auseinander gesetzt?
wenn nicht, hol das schnell mal nach.
klopfen bedeutet"gefahr" . es ist alles unbekannt, also befindet sie sich in potentieller gefahr. also klopft sie, um andere zu warnen. das ist normal.

sie sitzt in der ecke mit gespitzten ohren.sie hat sich eine ecke gesucht, in der anscheinend keine "gefahr" lauert und guckt sich die umgebung an. überlebenswichtig für ein kaninchen.

sie hoppelt weg, wenn dein kastrat auf sie zu hoppelt. auch gut. damit signalisiert sie erstmal, ok, ich gehe, ich will keinen streit.
sicher wird sie auch nochmal ihn jagen, wenn sie sich etwas sicherer fühlt.

sie hat noch nicht gefressen. auch das ist normal bei der aufregung, solltest du aber im blick haben.
biete auf jeden fall mehrere fressplätze /heuhaufen etc und auch mehrere trinknäpfe an. denk auch an häusschen mit zwei eingängen. man sagt immer eins mehr als kaninchen da sind. du solltest also 3 häusschen , 3 futterstellen usw haben...

zu guter letzt: ich hoffe, du hast genug platz und einen neutralen ort zum vergesellschaften gewählt.
die geschlechterkombi ist super, wenn du nun also keinen fehler machst(wie z.b. sie trennen durch ein gitter o.ä.) dürfte nichts schief gehen.

tip: der gròsste fehler und der häufigste grund, warum VG's schief gehen, ist der mensch, der sich einmischt.

lass die beiden das machen und lass sie in ruhe in den nächsten tagen. sie verstehen mehr von kaninchensprache als wir menschen.
und auch wenn sie sich noch jagen sollten, ist das völlig normal. der einzige punkt, wo man eingreifen muss, ist, wenn sie sich ineinander verbeissen. das sieht dann aus wie bei hunden, sie lassen nicht mehr voneinander ab und kugeln zusammen durchs gehege. solange jeder noch auf seinen eigenen pfoten steht ist alles super:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe auch letztens Kaninchen vergeselschaftet und das lief so ähnlich ab.

Er ist immer (in guter Absicht) zu ihr gekommen sie stampfte und rannte weg.

Das mit der Ecke war bei mir auch so ähnlich. Danach hat sie sich nämlich immer verkrochen. Aber trotzdem immer die Ohren gespitzt um zu gucken was ihr "(damals noch nicht ganz) neuer Freund".

Und zu dem Essen. Für meine war das damals vieeeeel zu aufregend um an
E/essen zu denken. Sie wollte noch nicht mal eine Erbsenflocken obwohl ich sie ihr vor die Nase hielt(sonst ist sie verrückt nach denen).

Natürlich solltest du das ess verhalten beobachten. Versuche ihnen besondere Leckereien anzubieten. (Bei meinen Erbsenflocken, Johannisbrot, getrocknete Möhre, Sonnenblumenkerne, ein kleiner Apfelschnitz)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo NatalieRico,

Nach Reihenfolge:

- Ja
- Ja
- Ja
- Gib ihr Zeit

Sie ist gerade mal seit heute da. Das war viel Stress für sie und es ist alles neu. Das wird sich in den kommenden Tagen legen.

Falls Du noch mehr Informationen benötigst, schau einfach mal hier:

http://www.diebrain.de/k-index.html

http://www.sweetrabbits.de/

http://www.kaninchenwiese.de/

Das sind sehr gute Anlaufstellen. Da findest Du fast alles was Du wissen musst. Auch das Thema Vergesellschaftung ist ausführlich auf kaninchenwiese.de beschrieben.

L.G.
XxLesemausxX

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?