Kaninchen Niesanfälle aber kein Schnupfen!

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo Helen,

kompaktes Thema, ich versuch´s so kurz wie möglich, ansonsten gerne weiter per PN (Freundschaftsangebot machen :-).

1.) Ein Gerät, mit dem man in die Nase schauen kann, haben nicht nur Tierkliniken. Es gibt Listen von Tierärzten, die sich auf Kaninchen, Nager und Co. spezialisiert haben, viele solche Patienten haben und entsprechend ausgerüstet sind. Bei Interesse gerne mehr dazu per PN.

2.) Allergie: Möglich, aber unwahrscheinlich nach deiner Beschreibung. Da aber eh alles vermieden werden sollte, was die Atemwege zusätzlich reizt, ist es sinnvoll, einiges zu meiden, auf was allergisch reagiert werden kann oder was auch einfach nur die Atemwege reizt. Einiges davon findest du auf der unten verlinkten Seite, aber auch über weitere Möglichkeiten, reizarme Einstreu etc. können wir gerne per PN ausführlicher reden.

3.) Nach deiner Beschreibung halte ich chronischen Kaninchenschnupfen für das Wahrscheinlichste. Es gibt symptomlose Schnupfer, Nieser und die Schnupfer, bei denen manchmal oder permanent Eiter kommt. Und es gib viele verschiedene Erreger, manche sensibel auf ABs, manche resistent. Eine Möglichkeit, auch ohne Eiter eine Erregerbestimmung zu machen (beim Tierarzt): Flüssigkeit in die Nasen spritzen (also ohne Nadel, einfach nur das Kaninchen zum Niesen bewegen) und das Ausgenieste in einer Schale auffangen, in eine Spritze aufziehen und ins Labor schicken. Das würde ich bei deinem Kaninchen auf jeden Fall mal versuchen. Werden Erreger gefunden, wird gleich ein Antibiogramm gemacht im Labor, dann weiß man schon mal, welche ABs man im Falle eines Schubs (Eiter etc.) verwenden kann. Ständig ABs geben sollte man allerdings nicht, man bekommt die Erreger letztendlich nicht vollständig weg und züchtet sich so quasi Resistenzen an. Das AB könnte dann also nicht mehr wirken, wenn es bei einem Schub dringend gebraucht würde. Noch was zur Erregerbestimmung: Die Nasenhöhlen von Kaninchen sind sehr stark verzweigt. Selbst bei der oben genannten Methode weiß man nur, was für Erreger das Tier mit Sicherheit hat. Ob da eventuell noch mehr sind (oft sind es mehrere), die gerade nicht mit ausgeniest wurden, weiß man nicht. Aber immerhin weiß man schon mal etwas mehr als ohne so einen Abstrich … 

4.) Das A und O bei Schnupfern ist ein gutes Immunsystem. Eben weil man die Schnupfenerreger nicht weg bekommen wird. Mit einem guten Immunsystem können leichte Schnupfer (wie der eine von dir, nur noch Niesen) zu einem symptomlosen Schnupfer werden (wie dein anderes Kaninchen, zurzeit keine Symptome mehr). Wichtig fürs Immunsystem: eine sehr gesunde Ernährung (gerne mehr per PN) und möglichst wenig Stress (darauf kann man über die Haltung viel Einfluss nehmen, auch hierüber können wir per PN reden). Nicht ständig, aber gelegentlich (zum Beispiel als Vorbereitung vor dem impfen, nie gleichzeitig) kann man das Immunsystem auch etwas "anstacheln", damit es besonders gut arbeitet. Mit Hömöopathie habe ich hier nie Wirkung erzielt, ich bin völlig davon abgekommen. Durch Studien bewiesen ist aber die Wirksamkeit von Zylexis, da könntest du einen (kaninchenkundigen) Tierarzt mal drauf ansprechen. Ist allerdings wie gesagt nur mal sozusagen eine kleine "Immunkur", nichts für auf Dauer. Bei deinem Nieser würde ich das aber im Moment nicht machen, sein Immunsystem ist ja gerade eh schon auf Hochtouren.

5.) Eine Frage: Sind die beiden vielleicht kurz vor Anfang des Niesens geimpft worden? Käme ja zeitlich hin, Herbstimpfung. Könnte eine Erklärung dafür sein, dass das Immunsystem dadurch belastet wurde (ist ja immer so bei einer Impfung) und sich deshalb die Schnupfenerreger bemerkbar gemacht haben. Ob nun dadurch oder durch irgendeinen anderen Anlasse: Es ist ganz wichtig, das Immunsystem durch eine super Ernährung und besonders wenig Stress stark zu erhalten bzw. zu stärken.

Ich gehe deshalb besonders auf das Thema Schnupfen ein, weil das die wahrscheinlichste Ursache ist für das Niesen. War der Ausfluss eigentlich klar/wässrig oder eitrig (weiß/gelblich)? Man vermutet, dass an die 80 % aller Kaninchen irgendeinen oder mehrere Schnupfenerreger in sich tragen, nur bricht es nicht bei allen aus. Oft kommt es erst zu Symptomen, wenn das Immunsystem durch irgendetwas anderes belastet wurde. Ein komplexes Thema …

Hier noch der Link:

http://www.diebrain.de/k-schnupfen.html

LG Ninken

Hallo und schonmal Danke für deine Mühe!

zu 1) Die Tierarztpraxis zu der ich jetzt hier gehe hat gesagt, das es hier in der Stadt keinen Tierarzt gibt der entsprechendes Gerät (also klein genug) hat. Ich müsste in die nächste Tierklinik nach Rostock. Ich gehe schon davon aus, dass die mir keinen Schwachsinn erzählen, da haben die ja nichts von. Wie kann ich sonst rausfinden wo das gemacht wird?

2.) Der Bock ist jetzt drei und hatte noch NIE Schnupfen. Ich habe noch nie das Einstreu usw. gewechselt. Ich sollte viell. dazu sagen, dass die beiden ein ganzen Zimmer für sich haben, da ist auch nur wenig Einstreu drin. Nur im offenen Stall ist etwas Stroh und so Pelleteinstreu. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das reciht um ihn plötzlich zum Allergiker zumachen.

3.) Das er chronischen Schnupfen bekommen hat ist auch meine Befürchtung. Die beiden hatten ihr Impfung Anfang September. Ich war erkältet und habe sie viell. angesteckt (obwohl das vorher auch noch nie Probleme gemacht hat). Fakt ist ich war direkt beim Tierarzt und es wurde behandelt, deswegen wundert mich das so. Xylexis hatten die beiden übrigens auch bekommen. Deine Idee mit dem Aufangen der Niessubstanz klingt gut, macht aber dann der Tierarzt. Einfach drauf ansprechen oder wie verklickere ich dem Dok das? Wie gesagt ihre nächste Maßnahme wäre Tierklinik gewesen.

4.) Wieso bekommt man die Erreger nicht weg? Ich denke das die beiden eine sehr gesunde Ernährung bekommen, du kannst mich aber gern eines besseren belehren! Sie bekommen zwei Mal täglich frisches Grünfutter (Fenchel, Salat, Möhren, Kohlrabi, Petersilie, Apfel, Gurke), haben immer Heu zu Verfügung und ab und zu gibts noch ein paar Kräuter vom Hasenhaus im Odenwald. Was die Haltung anbelangt: die beiden sind zu zweit in einem großen Zimmer, haben Kartons und Tunnel usw. Der einzige Stress zur Zeit ist wohl das Gerenne zum Tierarzt. Oder was meintest du was noch Stressen könnte?

5.) Zu der Impfung hatte ich oben schon was gesagt. Der Ausfluss aus der Nase war bei ihm klar und bei ihr (ist ja jetzt aber wieder fit!) gelblich. Er hatte auch ein nasses Auge, aber nicht verklebt oder so. Wie gesagt durch das Antibiotikum und den Schleimlöser haben wir bei der Dame erfolg gehabt, bei ihm die Niesanfälle betreffend aber leider nicht. Theorie also Chronischer Schnupfen, Allergie oder Fremdkörper.

Danke nochmals!

0
@Helen8

Guten Morgen – und ich helfe dir gern :-)

1.) Ja, es hört sich gut an, dass sie dich auf eine andere Möglichkeit (Klinik) verweisen, ein Pluspunkt für die Praxis :-) Kann aber sein, dass sie nicht so gut informiert sind über die "Infrastruktur" in eurer Gegend wie Halter, die sich untereinander austauschen. Vorschlag: Wenn du mir per PN Postleitzahl und Wohnort verrätst, höre ich mich mal um in entsprechenden Foren. Vielleicht finden wir ja eine Alternative.

2.) Allergie halte ich auch für unwahrscheinlich, wenn du nichts Neues ins Zimmer eingebracht hast. Hast du mal bei dem verlinkten Artikel nachgeschaut, was Allergien auslösen kann? Nur der Vollständigkeit halber: Was ist mit Heu und Stroh: Hast du das mal gewechselt, um das als Quelle auszuschließen? Ist das Heu/Stroh aus Tüten oder bekommst du es im Karton … ? Könnte ja theoretisch sein, dass es zuerst ein nicht chronischer Schnupfen war, der ausgeheilt ist, jetzt aber ein Niesen beim Rammler ist wegen einer schlechten Charge Heu/Stroh … Unwahrscheinlich, aber ich frag einfach mal alles ab, was mir einfällt …

3.) Ansteckung durch dich ist zwar möglich, aber ein chronischer Kaninchenschnupfen kommt von Erregern, die die Tiere oft jahrelang symptomfrei in sich tragen. Durch irgendeinen Anlass oder eine Kombination kleiner Anlässe kann es dann zu einem Schub kommen. Das mit dem Auffangen der Niessubstanz kannst du dem Doc gerne so verklickern, dass du gehört hast, dass Frau Dr. Ewringmann das so macht in solchen Fällen. Sie ist eine anerkannte Spezialistin, die andere Tierärzte fortbildet und sie hat (u. a.) das unter Tierärzten berühmte Buch "Leitsymptome beim Kaninchen" geschrieben.

4.) Die Erreger nisten sich tief in den weit verzweigten Nasenhöhlen ein, deshalb können die Keime in aller Regel nicht vollständig eliminiert werden. Und deshalb setzt man ABs auch nicht ständig ein, sondern nur bei einem starken Schub. Man würde sonst Gefahr laufen, dass sich Resistenzen bilden und das AB dann nicht mehr zur Verfügung steht, wenn´s mal richtig schlimm ist. War okay, dass es bei euch gemacht wurde, nur würde es jetzt nichts bringen, das nun ständig zu wiederholen bei dem noch niesenden Rammler. Hat deine Praxis ja auch nicht vor, auch das spricht für sie. Über eine Laboranalyse mehr über ausgenieste Erreger zu erfahren, ist vor allem eine Investition in die Zukunft. Damit man bei einem heftigen Schub weiß, auf was die gefundenen Erreger sensibel sind. Wie gesagt weiß man aber nicht, ob in der ausgeniesten Lösung alle tatsächlichen Erreger drin sind. Ist trotzdem "besser als im Dunklen stochern". Deine Haltung hört sich übrigens sehr gut an. Bei manchen, die hier schreiben, kommt Stress zum Beispiel durch Käfighaltung, häufiges Hochheben und Zwangskuscheln, angstauslösende andere Haustiere etc., vor allem die erstgenannten Punkte sind ja leider sehr verbreitet. Zur Fütterung: Hört sich auch gut an. Ich weiß nicht, ob das jetzt eine vollständige Auflistung des Frischfutters war (wahrscheinlich nicht, wie ich dich bisher kenne :-), ansonsten könnte man die Auswahl noch vergrößern, eventuell auch die Menge, weiß ich ja (noch) nicht :-) Bei der oben verlinkten Seite der Nager Info (diebrain/de) gibt es Futterlisten etc. und einen sehr guten Artikel zum Thema "Fütterung ad libitum". Bei Schnupfern sind vor allem auch viele frische Kräuter gut, zum Beispiel Thymian und Salbei. Inhalation wäre auch noch eine Möglichkeit. Hast du den Schleimlöser oral gegeben oder wurde damit inhaliert? Du könntest zum Beispiel noch mal den Schleimlöser oral geben und eine halbe Stunde später inhalieren lassen mit Thymian o.Ä. Vielleicht löst sich dadurch noch etwas, was das Niesen verursacht. Zum Inhalieren eignet sich ein PariBoy sehr gut, Kaltinhalation, die tief in die Atemwege kommt. Ich hab meinen mal bei ebay preiswert ersteigert, neu sind die Dinger sehr teuer und ein älteres Modell reicht völlig aus.

5.) Zusammenhang mit dem Impfen kann bestehen, muss nicht. Und es kann sein, dass das Immunsystem der Häsin generell besser ist als das des Rammlers, und dass er deshalb noch niest, während sie wieder symptomfrei ist. Das ist auch bei "Schnupfergruppen" oft so, manche sind komplett symptomfrei, andere nicht. Zur Theorie der möglichen Ursachen: Fremdkörper und Allergie halte ich persönlich für unwahrscheinlich nach dem, wie du die Entwicklung des Ganzen beschrieben hast. Was eventuell noch sein könnte (Zufälle sollte man ja nicht ausschließen): erst eine normale Erkältung (also kein chronischer Kaninchenschnupfen), jetzt Zahnprobleme bei deinem Rammler. Auch die können zu Niesen führen. Zähne ordentlich checken lassen, inklusive Schädelröntgen, um zu sehen, wie die Zähne außerhalb des sichtbaren Bereichs verlaufen, wäre m.E. insofern auch noch ein sinnvolles Ausschlussverfahren. Das Wahrscheinlichste ist für mich allerdings chronischer Kaninchenschnupfen, der sich aufgrund unterschiedlich starker Immunsysteme bei den beiden unterschiedlich äußert.

LG Ninken

0

wenn allergie wechsel mal das futter es gibt von vitakraft hochwertiges getreide freies futter . teste mal wie es reagiert wenn du mal stroh oder einstreu rausnimmst . teste halt wie es auf andere umgebung reagiert . wenn du sie drinnen hast und rauchst kann er den rauch vieleicht nicht ab tu sie also mal raus.du musst halt alles testen

vielleicht hat es eine kaninchen allergie?

Ich versteh jetzt grad nich, was für Geräte gemeint sind? Wofür?

Wurde ein chronischer Kanichenschnupfen ausgeschlossen?

Ein kleines Gerät was in die Kaninchennase passt, um zu schauen ob ein Fremdkörper drin sitzt.

0
@Helen8

Achso, wie eine Art Endoskop.

Naja, aber was bleibt dir denn schon übrig? Mal angenommen, es wäre ein Fremdkörper und alles andere, auf was du untersuchen lassen könntest, wäre es nicht, dann hast du ja auch höherer Kosten, wenn es nur das ist, was am Ende übrig bleibt. Weisst du was ich meine?

0
@Astarte007

Ich weiß schon und ich würde es auch machen. Das Problem ist die Logistik. Besagte Tierklinik ist 100 km entfernt (laut Tierarzt ist das der nächste Arzt der so ein Gerät hat) und ich habe kein Auto. Das heißt Zug fahren (STress) oder jemanden finden der mich bringt (wohne NIHCT Zuhause sondern weit weg zum studieren).

0

Was möchtest Du wissen?