Kaninchen ist sehr krank und wird immer schwächer

7 Antworten

Ich hatte etwas ähnliches mit meinem Meerschweinchen. Es hat ihr nochmal "nach oben geholfen" als ich diese Sachen gemacht habe:

frische Sachen (vor Allem Gras, Brennessek und Gurke) in WINZIGE (also ca 3x3 mm) Stücke geschnitten habe, dazu die Vitamintropfen getan und ihr es in den mund geschoben (falls sie einmal einen schlechten tag gehabt hat konnte ich noch den kau bzw schluckreflex anregen indem ich sie kurz unter dem Maul leicht gestreichelt habe) sonst hat sie es so gefressen. Man kann es auch ganz pürieren und in der Spritze geben.

Dann hab ich ihr mehrmals täglich wasser mit der spritze gegeben

Dazu hat sie ein besonders weichen schlafplatz bekommen, aber nicht wie üblich aus Stroh und Spänen usw, sondern aus Handtüchern damit ich sie immer schön sauber halten konnte

Das alles ist aber nur normale Kranken und Altenpflege und hilft gegen schwere Krankheiten genau nichts. Dazu fährst du am besten in eine Tierklinik die sich wirklich auskennt (dazu kannst du googlen nach erfahrungen usw) und lässt sie mal richtig durchchecken und dir alles verschreiben.

Leider war es mit meiner so, dass es sie nach ein paar Monaten gestorben ist, trotz Medikamenten und Pflege. Sie hatte eine Lungenentzündung, Krebs, usw.... Schon seit wir sie hatten und da ist ja 7 gar kein schlechtes Alter. Wichtig ist es nur nicht zu übersehen wenn du sie nicht mehr quälst.

LG

1

Danke für deine Antwort :) das werd ich mal ausprobieren. Werde wohl morgen ihr Blut untersuchen lassen, vielleicht lässt sich da schon mal was feststellen. So schnell werd ich sie nicht aufgeben und solange sie noch frisst und trinkt und durch den Stall hoppelt werd ich ihr sicher nicht das Leben nehmen..

0

Das Tier ist alt - es wird anfälliger für Krankheiten und deine hat es voll erwischt. Ich denke nicht, dass sie sich noch erholen wird. Vielleicht ist es das beste wenn ein Tierarzt sie erlöst.

Das Tier ist alt, da brauchst du dir doch gar nichts vor zu machen. Und da sie schon so viel abgenommen hat, solltest du dir überlegen, ob du sie nicht erlösen möchtest. Das Tier quält sich doch nur.

Ich weiß, das mag hart klingen, aber es wäre das beste für das Tier.

1

Natürlich denk ich darüber nach, halte es aber im Moment noch nicht für nötig und denke sie könnte es noch schaffen.. Ich versuche in ihrem Sinne zu handeln und sollte ihr Zustand sich verschlechtern, soll sie sich nicht quälen.

2

Häsin gestorben woran liegts?

Hallo, heute ist leider meine Häsin (zwergwidder) gestorben obwohl sie gestern noch quitsch vergnügt war und als ich heute morgen gefüttert habe gings ihr auch noch ganz ok sie lag halt auf dem boden und ist nicht zum futter gelaufen aber ich dachte mir nichts dabei wisst ihr vieleicht was der grund für diesen schnellen tot war.

(am alter kanns denk ich mal nicht liegen da sie relativ jung war und besonder heiß war es heute morgen auch nicht)

Danke für eure Antworten.

...zur Frage

Wenn Kaninchens sich mir der Chinaseuche RHD2 ansteckt und es überlebt ist es dann für immer Immun?

Würde das bei einem Kaninchen gehen oder könnte es sich wieder anstecken

...zur Frage

Schleim im Übergang von Nase zu Hals

Ihr lieben, ich bitte um Hilfe!! Ich hab seit zwei Jahren im Übergang von Nase zu Rachen Schleim, der sich fest an den Rach klebt und mit keiner Behandlung weg bringen lässt. Ich hab wirklich viele HNO Ärzte und andere Methoden durch. Ich muss ständig "grunzen" also versuchen den Schleim zu lockern und das auch in der Öffentlichkeit, Arbeit usw. Oft habe ich deswegen starke Depressionen und Suizidgedanken, da mich das Problem sehr in meiner Lebensweise beeinträchtigt!! Manchmal ist da so viel Schleim dass sich eine Art Blase bildet die mir den Rachen dicht macht und ich das Gefühl hab nicht atmen zu können... BITTE BITTE wenn jemand was weiß ich bin für alles offen

...zur Frage

Was hatte mein Kaninchen?

Hallo, ich möchte wissen, was mein Kaninchen (Männchen/vor zwei Tagen verstorben)hatte.

In letzter Zeit war er irgendwie total aufgedreht, nicht so ängstlich wie sonst. Ich halte meine Hasen im Zimmer, deshalb lasse ich sie dort auch frei laufen. Er ist also zum Beispiel auf mein Bett gehüpft, von dort auf meinen Schreibtisch, dann auf meinen Hefteständer und von dort aus auf meinen Schrank.

Kann es sein, dass es an einem der unten genannten Dinge liegt, wenn ja, woran und welche Krankheit?

  1. Augenentzündung vor kurzer Zeit (eigentlich relativ gut verheilt)
  2. War vor kurzem das erste mal seit langem wieder draußen, hat Gras gefressen und es eigentlich total genossen (war warm draußen)
  3. neue Leckerlies, für die er eigentlich alles gemacht hat. Kann also sein, dass er deshalb kein Heu mehr fressen wollte und verhungert ist.

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen. Ich weiß, ich kann ihn so auch nicht mehr retten, aber wir haben noch einen zweiten Hasen und wenn es irgendwie ansteckend ist, muss ich auf jeden Fall verhindern, dass der auch noch stirbt. Danke schon mal im Vorraus für alle Antworten.

LG ABCDEFGHIJKL7

...zur Frage

Trauerndes Kaninchen?

Guten Tag.

Und zwar hab ich folgende Frage, zu der ich vorher einiges vorab erklären muss.

Wir haben an Weihnachten 2017 ein Zwergkaninchen (männlich) namens Mümmi in der Zoohandlung gekauft, es ist also knapp 7-8 Monate alt. Er ist eigentlich ziemlich aufgedreht, hat einen riesigen Appetit und fängt an alles zu berammeln und folgt einem auch.

Das ist aber nun nicht das Problem.

Seit knapp zwei Tagen liegt er nur rum, will sich teilweise auch nur irgendwo verkriechen (meist in seiner Holzkiste), verrichtet keinen Kot, jedenfalls so gut wie keinen, und frisst nicht mehr viel. Er trinkt zudem auch nur, wenn ich seine Trinkschale hinhalte (er trinkt nicht aus diesen Flaschen, welche man in den Käfig hängt).

Meine Mutter sorgt sich sehr um ihn.

Nun muss ich aber noch erwähnen, dass der Tierarzt eine angeborene Herzkrankheit festgestellt hat. Zudem ist vor zwei Wochen meine geliebte Hasendame im Alter von 8 Jahren, welche wir neben Mümmi hielten (aber getrennt, da er aufgrund der Herzkrankheit nicht kastriert werden darf), verstorben an Altersschwäche.

Nun ist meine Frage, ob sein Verhalten was mit der Krankheit zutun hat, ob er vielleicht trauert, da er ja jetzt alleine ist, oder ob er etwas anderes hat.

Ich bedanke mich schonmal im Vorraus.

LG, Gina

PS: Ich Frage deswegen hier, weil wir im Moment nicht genug Geld für eine Behandlung beim Tierarzt haben.

...zur Frage

Mein Hund hat Ohrmilben, was kann man tun?

Hallo, unser Labrador hat schon seit längeren Ohrmilben und wir haben auch schon allerhand versucht um sie wegzubringen. Der Tierarzt hat uns schon 2x etwas fürs Fell und ein Antibiotikum zum Einträufeln ins Ohr verkauft. Beides hat kurz geholfen, aber nach einiger Zeit waren die Biester wieder da. Wir putzen die Ohren fast täglich mit Feuchttüchern aus. Hat jemand schon die Erfahrung mit Milben gemacht und kann uns Tipps geben?

Vielen Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?