Kaninchen immer wieder Probleme mit dem Magen-Darm Trakt?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hi du,

zu 1: Ich halte schon lange Kaninchen, sie sind anfällig für Darmprobleme, ja, aber so oft ist schon ungewöhnlich. Wobei du auch sehr sensibel wirkst und direkt gehst, manche Halter übersehen so etwas u.U. auch.

zu 2: Nein, gebe ich nicht. Ich gebe Fettsaaten (Kürbiskern, Sonnenblumenkern) oder eine Nuss, dazu werden die Kaninchen mit einem Noppenhandschuh gebürstet, das mögen die meisten sehr gern.

Zu 3: Ja ich füttere Kohl. Gegen Chinakohl spricht aus meiner Sicht bei dir auch nichts, in den nächsten Tagen wäre ich bei blähenderen Kohlsorten aber vorsichtig, da die Darmflora angeschlagen wirkt. Fehlen tut mir erst einmal nichts. Frage: Woher kommt dein Futter? Fütterst du Reste aus dem Supermarkt? Diese können bereits mit erhöhten Keimzahlen vorbelastet sein. Wird Obst und Gemüse heiß abgewaschen/geschält? Dieses kann über Spritzstoffe die Darmflora schädigen. Weißt du zu 100%, was du sammelst, nicht, dass du ab und zu ein giftiges Pflänzchen dazwischen hast. Es gibt einige, die können den Darm reizen, bzw. über Pilztoxine die Darmmotorik herunterfahren. Woher bekommst du dein Heu/Stroh? Hat es eine gute Qualität?

Zu 4: Ein Abstrich ist für ein akutes Geschehen okay. Sammelkotprode wegen Kokzidien auch gemacht oder immer nur das akute Geschehen beobachtet? Du kannst Tee anbieten (Kamille, Anis, Fenchel, Kümmel, Minze, Zitronenmelisse) und auch Anis- sowie Fenchelsaat. Das bewirkt keine Wunder, kann aber den Bauch weiter mit beruhigen.

Zu 5: Siehe 3.

Insgesamt würde ich dir raten, ein ganz striktes Futtertagebuch zu führen. Schreibt auf, wie viel ihr wann von was gegeben habt. Oft kann man dabei Probleme ausfindig machen und als Auslöser festpinnen.

Vielen lieben Dank für deine Antwort und die Tipps. Ja ich bin da sehr aufmerksam, meistens fällt es mir schon auf wenn einer komisch ruhig in einer Ecke sitzt. Ich mache dann immer den "Erbsenflocken-Test" und wenn die nicht genommen wird, schrillen bei mir alle Alarmglocken.

Mein Gemüse kaufe ich im Supermarkt/manchmal Discounter. Ich nehme das was ich auch für mich selber kaufen würde, keine Reste o.ä.. nur beim Möhrengrün nehme ich schon mal was mehr mit wenn andere Kunden das liegengelassen haben. Ich muss zugeben, heiß habe ich das bisher nicht abgewaschen, sondern nur kalt. Das werde ich ändern.

Wiese sammle ich bisher nur aus dem Garten, daher ist das auf jeden Fall weder gespritzt noch gedüngt (machen unsere Nachbarn, das sind meine Eltern, auch nicht). Da ich mir mit vielen Wildkräutern unsicher bin, versuche ich immer nur normales Gras, Löwenzahn und ein paar wenige Kräuter die ich gut kenne zu sammeln. Außerdem gibts Blätter von unserem Apfelbaum, Brombeerstrauch und Bambus (echter)

Heu und Stroh stammt aus dem Tierfutterladen, meist von Activa, außer ich schaffe es nicht in den Markt, dann kanns auch schon mal eine andere Marke sein. Activa wird zwar als Premium Heu/Stroh beworben, aber ganz sicher bin ich mir da nicht. Sollte ich besser auf was anderes umstellen?

Bei der Kotprobe haben wir nur einmal eine Sammelprobe untersucht als das Befinden von einem meiner alten Kaninchen nicht innerhalb von 2 Tagen besser wurde. Die Probe ist schon ca. 3 Jahre her und zeigte keine Krankheitserreger.

Das mit dem Futtertagebuch ist eine gute Idee. Das werde ich mal machen

0

Was möchtest Du wissen?