Kaninchen gras

3 Antworten

Ich bin mit Sesshomarux33 einverstanden und finde es auch gut, dass du mind. 2 Kaninchen im Garten halten willst. Zu den Grassorten wurde das Wichtige schon gesagt. Ich würde nur hinzufügen, und du weißt es vielleicht auch schon, dass man dann mit Düngen sehr aufpassen muss. Ohne Düngen kann es passieren, dass du früher oder später keinen Rasen mehr hast, oder dass er total vermoost wird. Dann musst du schauen und einen Herbstdünger benutzen, nachdem die Kaninchen nicht mehr im Garten sind und rechtzeitig im Frühling düngen bevor die Kaninchen hinkommen. Ich würde jedenfalls einen Biodünger wählen, etwas von Pure oder Biovia oder ähnlich. J.

In erster Linie sollte dir bewusst sein, dass man Kaninchen nicht alleine hält. Also besorge deinem Tier bitte umgehend einen Artgenossen.

Wenn du es draussen halten möchtest solltest du bis Mai auf einen Tag mit 15°C warten und dann erst raussetzen. Ansonsten wäre das ein zu hoher Temperaturwechsel der zu Kreislaufproblemen und in diesem Fall auch Unterkühlungen führen kann.

Wichtig ist auch, dass das Gehege richtig abgesichert wird. Da leider dabei viel falsch gemacht wird erkläre ich dir nochmal ganz kurz wie man ein Außengehege richtig, sicher und artgerecht baut.

Und zwar kannst du einen handelsüblichen Stall nehmen; die Beine absägen, die Tür abbauen und isolieren sodass dieser immer offen im Gehege steht und als Schutzhütte dient den die Kaninchen jederzeit betreten können. Der Rest des Geheges kann draussen sein, sollte es sogar. Dazu zäunst du um die Schutzhütte mindestens 3m² pro Kaninchen, gerne mehr, ein. Wichtig ist das der Zaun aus festem Draht besteht und die Gitterabstände nicht weiter auseinanderliegen wie 2cm. Dazu eignet sich am besten Volierendraht. Der muss dann anschließend auch mindestens 50cm in den Boden umgegraben werden. Anschließend muss das Gehege von oben abgedeckt werden. Und schon hat man ein artgerechtes und sicheres Gehege für Kaninchen wo sie Tag und Nacht ohne Bedenken leben dürfen. Das Ganze ist zwar relativ kosten und arbeitsaufwendig, aber lohnt sich.

So und nun möchte ich auf deine Frage direkt eingehen. An Gras eignet sich, einfaches Gras halt und das ganze Unkraut z.B Löwenzahn, Wegerich usw. kann gefüttert werden. Du kannst sogar noch Blümchen z.B Ringelblumen, Kornblumen, Kamille etc. anpflanzen und füttern. Du solltest nur bevor du das Kaninchen raussetzt an alles erst einmal langsam gewöhnen, sonst kann es zu Verdauungsproblemen kommen. Kaninchen sind da leider etwas sehr sensibel.

Eines mit einer hohen Anzahl an (Un-)Kräutern.

Was möchtest Du wissen?