Kaninchen Gebärmuttertumor, Erfahrungen?

1 Antwort

Huhu,

ich kann dir nur raten, nach der Kastration die Lunge zu röntgen. Meistens bilden sich da die Metastasen, wenn dann welche vorhanden sind. Auch achte bitte darauf, welche Narkose angewandt wird, es sollte inhalationsnarkose sein. Ich hatte 2 mit 6 Jahren kastrieren lassen, lief super. 

Eine von meinen hatte leider auch einen Tumor, zu spät bemerkt. Er war bösartig, konnte aber komplett entfernt werden. Lunge war sauber, keine Metastasen. Leider stellte sie 3 Wochen später das essen ein, Tumor hatte doch gestreut, in der Niere. 

Achte darauf, sie nach der OP erst völlig wach wieder mitzunehmen. Sie brauch danach viel Flüssigkeit und Wärme. Meine haben gerne das Snugglesafe benutzt. 

Ganz wichtig, nicht vom Partner trennen!

Wünsch euch viel Glück.

27

Und das sabbern kam defitniv vom Tumor? Zähne, lunge etc kontrolliert? Hab ich noch nie gehört.  

0
6
@dasdasd432324

Zuerst hatte der TA die Zähne kontrolliert, also geröntgt, weil wir dachten, sie hätte etwas dort. Beim Abtasten hat der TA aber einen Hubbel am Bauch bemerkt und hat dann auch noch dort geröntgt und dann hat man es gesehen.

0
27
@lillylolliXD

Okay, sabbern und Durchfall deuten fast eindeutig auf ein Zahnproblem hin. Würde nach der kastration nochmal mehr drauf eingehen. Auch sollte er, wenn sie schon in Narkose ist, die Zähne nochmal genauer nach schauen. 

Eigentlich ist sowas sehr wichtig, aber kriegt erstmal die Kastration hinter euch. 

0
6
@dasdasd432324

Es ist durch die Schmerzmittel jetzt weggegangen. Wahrscheinlich war das von den Schmerzen. Das Sabbern war auch der Hauptgrund, dass wir zum TA sind. Sabbern kommt ja "vor" Zähneknirschen

1
6

Danke noch für deinen lieben Rat! <3

1

sehr krankes Kaninchen einschläfern lassen?

Hallo~

Also vorab mir ist klar das mir niemand diese Entscheidung abnehmen kann aber ich wollte gerne mal eure Erfahrungen zu sowas hören und wissen was ihr eventuell in dieser Situation tuen würdet.

Mein Kaninchen ist schon 10 jahre alt und war eigentlich immer kerngesund bis er vor ungefähr einer Woche einen ziemlich starken Kaninchenschnupfen bekommen hat. Wir sind zum Tierarzt und die hat ihm Antibiotikum gegeben. Er kriegt natürlich sehr schlecht luft und hat auch viel abgenommen. Daraufhin hat uns die Tierärztin Antibiotikum mitgegeben,welches wir ihm schon seit Tagen geben,aber es wird nicht besser. Es scheint als ob es nur noch schlimmer wird. Mittlerweile frisst der kleine fast gar nichts mehr und trinken tut er auch nicht,nur wenn man ihn manchmal dazu animiert aber selbst dann ganz wenig. Seit gestern fällt er einfach so auf die Seite wenn er sich irgendwo hinbewegen will und man muss ihm auf die Beine helfen,denn selbst kommt er nicht mehr hoch. Er schafft es auch nicht mehr irgendwo herauf zu springen weil er so schwach ist. Unsere Tierärztin meinte es könnte auch ein Tumor sein,der eventuell in der Lunge gestreut hat,da er unten am Bauch so einen kleinen Knubbel hat und sie meinte wir sollten darüber nachdenken ihn einschläfern zu lassen. Ich weiß nicht ob ich warten soll bis wir fertig mit dem Antibiotikum sind und hoffen soll ob er es noch schafft oder ob ich ihn einschläfern lassen soll..

Ich würde mich sehr über euren Rat freuen

Danke

lg berry

...zur Frage

Wellensittich hat einen Tumor

Hi zusammen,

ich war vorhin mit meinem Wellensittich (5 Jahre alt ca.) beim Tierarzt.

Dieser hat nun festgestellt dass der kleine leider einen Tumor hat. Dieser ist schon Kirschgroß und scheint bösartig zu sein.

Mein Wellensittich ist schon sehr dünn, die Rippchen kann man fühlen und durch den Tumor hat sich die Kloake verschoben, so dass der Kot nicht immer runter geht wie er sollte.

Er atmet kurz, plustert sich oft auf. Er quitscht (Die Stimme) und kann auch nicht mehr so viel laufen und fliegen, da der Tumor einfach stört... er behindert ihn extrem.

Das sind alles Anzeichen eines bösartigen Tumors wie ich gelesen und gehört habe.

Nun sagte die Ärztin man könne das operieren (punktieren?) aber leider würden die meisten Wellensittiche nicht mehr aus der Narkose aufwachen.

Sie sagte mir großer Wahrscheinlichkeit hat der Tumor auch schon gestreut.

Was würdet ihr nun machen? Die Tierärztin sagte, wäre es ihr Welli würde sie ihm den Rest der Zeit noch so angenehm wie möglich machen und ihm einfach jeden Wunsch erfüllen. Immer schön warm halten mit Rotlicht und nicht operieren. Er ist leider schwach und sehr dünn. Dieser Tumor ist extrem schnell gewachsen... ich bin echt traurig! Ich hab ihn sehr lieb möchte einfach eure Erfahrungen dazu lesen.

Was würdet ihr nun machen?

lg

Kathy

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?