Kaninchen durch Kind verletzt, was können wir tun?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo, 

indem Fall haften die Eltern der Kinder. Ihr könntet Anzeige erstatten. 

Moralisch gesehen seid ihr allerdings mit verantwortlich. Ihr müsst euer Kaninchengehege so sichern, das weder Fressfeind noch fremde Menschen sich Zutritt verschaffen können. Das heißt:

- das Gehege muss aus einem Holzgerüst und Volierendraht bestehen

-  der Grund muss entweder fest sein oder man bringt am Zaun einen halben Meter Unterbuddelschutz an

- das Gehege muss von oben abgedeckt sein (ebenfalls mit Volierendraht) 

- und das Gehege muss abgesperrt sein (mit z.B Vorhängeschloss)

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
MarkusKapunkt 18.07.2016, 10:58

Die Rechtslage sieht anders aus. Der Spruch "Eltern haften für ihre Kinder" ist eine der häufigsten Mythen über die Justiz. Solange die Fürsorgepflicht nicht vernachlässigt wurde, kann da keine Hafbarkeit geltend gemacht werden. Und eine solche Vernachlässigung kann ich bei einem Besuch bei Freunden nicht erkennen. 

2
Bitterkraut 18.07.2016, 11:08

Nein, die Eltern haften nicht für ihre Kinder. Eltern haften für die Verletzung ihrer Aufsichspflicht. Ob die die verletzt haben, wenn sie Kinder in einem Garten spielen lassen, wage ich zu bezweifeln.

Weswegen würdest du Anzeige erstatten?

4
VanyVeggie 18.07.2016, 12:36
@Bitterkraut

Ich bin tatsächlich von dem Spruch "Eltern haften für ihre Kinder" ausgegangen. Danke für die Belehrung. 

0

Das ist ein Haftpflichtschaden.

Da das Kind aber unter 7 Jahren ist (noch nicht deliktfähig) kommts drauf an, ob da tatsächlich die Aufsichtspflicht verletzt wurde.

Am einfachsten wäre es natürlich, wenn die Eltern des Kindes in der Haftpflichtversicherung auch deliktunfähige Kinder versichert haben. Da zahlt dann eben die Versicherung.

Ansonsten ist das Kind mal außen vor und man müsste nun zivilrechtlich prüfen, ob die Eltern dafür haftbar gemacht werden könnten. Aber nachdem da scheinbar die kinder unter eurer Aufsicht gewesen sind (euer Garten) sprechen wir hier dann von einem Eigenschaden. gegen euch selber könnt ihr eben keinen Schadensersatz geltend machen. Naja, machen schon, bringt nur unterm Strich nix.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ArthurAVA 18.07.2016, 14:13

Der Garten ist doch aber unter doppelter Nutzung und das Kind hat die andere Partei in den Garten gebracht damit sind dann auch sie die Verletzter der Aufsichtspflicht.

0

Hallo,

waren das jetzt Deine Kinder, die unbeaufsichtig waren oder die der anderen Familie?

Im Grunde ist es egal. Du kannst  die Tiere nicht in einem Freigehege unterbringen, zu dem jeder zutritt hat. Vor allem, wenn Du schon siehst, das Kinder kommen, dann muss ich doch erst recht ein Augen auf meine Tiere werfen.

Also ganz ehrlich, Du bist hier nicht wirklich unschuldig. Ist doch klar, das die Kinder neugierig sind und zu den Tieren wollen und Kindern oft die schlimmsten Sachen einfallen, die man mit Tieren machen kann.

Natürlich geht das so nicht, aber in dem Fall war ja die Mutter des Kindes nicht dabei und somit hat derjenige die Aufsichtspflicht, bei dem das Kind zu Besuch war. Ist nicht ganz klar, ob die bei der Familie waren oder bei Euch?

Es ist echt furchtbar, was mit dem Kaninchen passiert ist und da solltest Du Dich ganz gehörig selber an der Nase fassen, weil so wie Du die Tiere untergebracht hast, das geht auch überhaupt nicht.

Das Du nicht mal nachgeschaut hast, ob die Kinder auch die Tiere in Ruhe lassen , solltest Du Dir schon auch selber ankreiden.

Tiere und Kinder kann man niemals alleine lassen. Und der Junge muss es echt weit getrieben haben, dass das Kaninchen sogar eingeschläfert werden musste. Die Kinder müssen also schon länger unbeaufsichtigt gewesen sein.

Bin echt schockiert, wie man so leichtgläubig sein kann, wenn man schon weiß, das Kinder im Garten sind, das sich die nicht für die Tiere interessieren.

Du bist dafür verantwortlich, das Deine Tiere so untergebracht sind, das diesen niemand etwas zu leide tun kann.

Erstens mal solltest Du grundsätzlich mal mit den Eltern des Jungen reden, ob er nie gelernt hat, wie man mit Tieren umgeht, aber noch eher solltest Du Dein Gehege so bauen, das die Tiere geschützt sind.

Es hätte auch genauso ein Hund, ein Marder o.ä. kommen können und die Tiere töten.

Vor allem, was soll passieren? Die Eltern geben Dir vielleicht das Geld für das Kaninchen. Bist Du dann zufrieden?

Ich bin deshalb so negativ, weil es kommt irgendwie überhaupt nicht rüber, das Du es furchtbar findest, was mit dem Kaninchen passiert ist . Mir geht hier das Gefühl für das Kaninchen ab. 

Das der Junge für sein "tun" bestraft werden sollte, ist klar, aber dies liegt nicht in Deinem ermessen!

Wären die Tiere nicht für jedermann zugänglich und sicher untergebracht gewesen, wäre es gar nicht erst so weit gekommen.

Gruß!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Leolynn14 18.07.2016, 13:12

Danke für deine Antwort erst einmal! Natürlich finde ich es schrecklich was dem Kaninchen passiert ist und nein es geht mir in keinem Fall um Geld oder ähnliches. Ich möchte nur verhindern das soetwas noch einmal passiert.

Meine Kinder sind es nicht gewesen (ich habe auch keine), sondern die Kinder der Familie die ober uns im 1.Stock wohnt. Diese besagten Kindern hatten eben Besuch von einem Nachbarsjungen.

Die Kaninchen sind bei uns im Garten (der natürlich eingezäunt ist) in einem Gehege untergebracht und nachts auch in ihr Häuschen gesperrt eben damit keine Wildtiere wie Mader etc. an die Hasen können. Das Gehege ist selbstverständlich eingezäunt allerdings nicht so hoch das Kindern nicht darüber klettern könnten.

Ich verstehe auch das es meine Pflicht als Tierbesitzer ist ein Auge auf die Kaninchen zu haben gar keine Frage aber dann müsste ich ja 12 Stunden am Tag dabei sein, falls ein Kind auftaucht. Meiner Meinung sind natürlich auch die Eltern in der Pflicht ein Auge auf Ihre Kinder zu haben.

Wie auch immer, mir liegt das Wohl meiner Tiere sehr wohl am Herzen.

1
monara1988 18.07.2016, 19:33
@Leolynn14

Die Kaninchen sind bei uns im Garten (der natürlich eingezäunt ist) in einem Gehege untergebracht achts auch in ihr Häuschen gesperrt eben damit keine Wildtiere wie Mader etc. an die Hasen können.

Ist das Häuschen in welches Du die Kaninchen (nicht Hasen^^) nachts einperrst mind. 6qm groß? Wenn nicht, ändere das bitte, denn unter Platzmangel leiden Kaninchen (sie wollen sich auch Nachts ausreichend bewegen!) .

Man rechnet bei Kaninchen mind. 3qm je Tier Tags-und-Nachts verfügbar, auf einer Ebene, bei Außenhaltung. Bei Innenhaltung wäre es 2qm je Tier + tägl. Auslauf...

mir liegt das Wohl meiner Tiere sehr wohl am Herzen.

Dann handel auch bitte so und das vorallem indem Du das Außengehege sicherst (vor Kindern und Jägern wie Katze, Hund, Raubvogel, Marder, etc.) und dieser Nachtstall oder wie man das nennen soll, falls es zu klein ist, vergrößerst^^

Hier findest Du alle Infos zu Kaninchen

Gruß

1

Leider gibt es da keine Handhabe. Das Kind ist mit 5 Jahren noch Deliktunfähig und die Eltern haben die Aufsichtspflicht nicht vernachlässigt. Das Spielen lassen bei Freunden ist mit 5 Jahren altersgemäß und Kinder in diesem Alter darf man auch schon einige Zeit alleine Spielen lassen.

Evtl. sind die Eltern gescheit Haftpflichtversichert, so dass Ihr wenigstens die RG vom Tierarzt und den Materiellen Wert des Hasen/Kaninchen bezahlt bekommt.

Mit den Eltern solltest Du aber sowie so sprechen. Die sollen ihrem Kind mal erklären, was es falsch gemacht hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Leolynn14 18.07.2016, 08:52

Der Kommentar der Eltern war nur: "Das kann man doch sicher finanziell regeln". Aber danke für deine Antwort!

0
Thather 18.07.2016, 08:54
@Leolynn14

Das Kind kann einem leid tun. Wenn die Eltern Ihm das nicht erklären, wer soll es denn dann machen.

4
qugart 18.07.2016, 08:54
@Leolynn14

Naja....mehr als finanziell geht ja sowieso nicht. Wert des Kaninchens (sofern bezifferbar) und Kosten beim Tierarzt.

2

Du kannst garantiert Anzeige bei der Polizei erstatten wegen Tierquälerei im schlimmsten Fall! Wenn du sogar noch ein Dokument vom Tierarzt hast wär das vorteilhaft. Hinzu kommt dann noch Verletzung der Aufsichtspflicht etc.
Die Sache ist jetzt das es ein Kind getan hat und ich da nicht die genaue Rechtslage kenne bei einem Erwachsenen hätte eine Hohe Geldstrafe oder sogar Gefängnis folgen können. Hoffe das ich helfen konnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Minischweinchen 18.07.2016, 09:10

Ein Tier zählt noch immer als Sache, auch wenn Tierquälerei im Spiel ist. Es wird nichts passieren, auch den Eltern nicht.

Welcher Tierquäler wird schon bestraft? Geldstrafe oder Gefängnis- vergiss es!

0
ArthurAVA 18.07.2016, 09:15

Laut Gesetz läuft das anders: Als Tierquälerei wird die in § 17 Tierschutzgesetz (TierSchG) beschriebene Straftat bezeichnet. Danach wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft, wer ein Wirbeltier ohne vernünftigen Grund tötet oder einem Wirbeltier entweder aus Rohheit erhebliche Schmerzen oder Leiden oder länger anhaltende oder sich wiederholende erhebliche Schmerzen oder Leiden zufügt.

Hinzu kann der Verursacher sogar noch wegen Eigentumsbeschädigung angezeigt und verurteilt werden.

2
Minischweinchen 19.07.2016, 07:59
@ArthurAVA

Laut Gesetzt läuft überhaupt bei vielem alles anders, aber was dabei rauskommt ist ganz was anderes.

Das ist zwar alles so festgelegt, aber in wie viel Fällen meinst Du, das bei Tierquälerei usw., was passiert, bei fast keinem.

0
ArthurAVA 18.07.2016, 14:10

Einen 5 jährigen darf man aber auch nicht alleine lassen wo er sich oder andere in Gefahr bringen kann. Wie heißt der schöne Spruch ? Eltern haften für ihre Kinder.

0
ZockenistBeste 18.07.2016, 19:38
@ArthurAVA

mein gott, du laberst einen bullshit, du hast von gar nichts ahnung. aber quatscht munter drauf los

die eltern haften nicht für das kind, weil sie sich in diesem fall eben exculpieren können, man muss eine 5 jährigen nicht permanent unter aufsicht haben

also haftet das kind selber, es ist nicht deliktsfähig, also haftet niemand, aber darüber könnte man unter umständen streiten, nur lohnt für den schadensersatz von 30€ eben nicht

0

Bei einem fünfjährigen kann es schonmal sein das er kurz unbeaufsichtigt ist. Und wie lässt ein fünfjähriger einen Eimer aus anderthalb Meter fallen ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?