kaninchen bekämpfen sich? O.o

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo MotteDierks,

das kommt häufig vor, das sich die Häsin mit der Tochter zofft, wenn diese älter wird und somit quasi zur Konkurrentin. In freier Natur könnte man sich aus dem Weg gehen, die jüngere würde von der Mutter hinaus in ihr eigenes Leben geschickt, zur Not auch mit Kniffen in den Po. In Gefangenschaft kann die junge Häsin aber nicht weg. Und dass sie nur da bleibt, weil sie gar nicht anders kann, versteht die Häsin natürlich nicht. Sie reagiert instinktiv mit "Vertreiben", und wenn die Junge nicht auf kleine Kniffe mit Flucht reagiert, steigert die Mutter die Intensität. Das kann soweit gehen, dass ein Zusammenleben selbst bei relativ viel Platzangebot nicht funktioniert. In freier Natur hat ein Kaninchenrudel ein Revier von etwa 1 qkm … 

Was du machen kannst: Erstens: So viel Platz wie möglich geben. Damit die Kleine schnell und weit flüchten kann. Das schützt sie nicht nur, es gibt der Mutter auch das Gefühl, dass die Kleine den Revieranspruch und den höheren Rang der Mutter anerkennt. Da eine schnelle Flucht jederzeit gegeben sein muss, dürfen keine "Fallen" da sein, aus dem die Kleine bei einem Angriff ihrer Mutter nicht schnell flüchten könnte. Alle Unterschlüpfe etc. müssen daher mindestens zwei große Öffnungen haben. Im Prinzip muss alles so sein wie bei einer Vergesellschaftung. Infos dazu findest du hier:

http://www.diebrain.de/k-vergesellschaftung.html

Zweitens: Wenn du viel Platz haben solltest, wäre es eventuell hilfreich, zwei kastrierte Rammler mit aufzunehmen. Das kann helfen, Ruhe in die Situation zu bringen. Leider gibt es aber keine Garantie dafür, es hängt sehr vom Charakter aller Beteiligten ab. Und es müsste halt auch bei der Version viel Platz vorhanden sein. Hast du eigentlich Innen- oder Außenhaltung?

Zu den Wunden: Auf jeden Fall zum Tierarzt. Es ist nicht so einfach, alle Wunden zu finden wegen dem dichten Fell. Eventuell muss ein Antibiotikum gegeben werden, eventuell finden sich sogar noch Wunden, die genäht werden müssen. Auf jeden Fall kann die Gefahr von Entzündungen bestehen, die Kleine sollte gründlich gecheckt werden.

Je nachdem, was der Tierarzt feststellt plus je nachdem, wie viel Platz die beiden haben, wäre dann die nächste Entscheidung, ob die beiden getrennt werden sollten oder nicht. Sollten Verletzungen da sein, die erst mal in Ruhe abheilen müssen, muss getrennt werden. Sollte im Moment wenig Platz da sein (rund um die Uhr, die meisten schlimmen Kämpfe finden in den aktiven Nachtphasen statt), muss ebenfalls getrennt werden. Die Kämpfe könnten sonst so eskalieren, dass Lebensgefahr für die Kleine besteht. Wie alt ist sie eigentlich?

Ich helf dir gerne weiter nach dem Besuch beim Tierarzt. Am besten per PN, du kannst mir bei Interesse einfach ein Freundschaftsangebot machen.

LG Ninken

MotteDierks 29.10.2012, 18:34

Danke das hat mir sehr geholfen! Und gerne schreib ich dir danach! :) ähmm die kleine müsste jetzt 1-2 Jahre alt sein, die große wissen wir nicht genau, sie ist uns 'zugehoppelt'. ;) Dann fahren wir wohl die nächsten Tage mal zum Tierarzt, müssen eh übermorgen wegen unseren 2 katzen hin.

LG Motte :)

0

Es ist sogesehen ein "Kampf", bei dem entschlossen wird, wer der stärkere ist. Das KANN sich legen, sollte es normalerweise auch, das war bei meinen Hasen (insgesamt 4) auch so und ich habe mich darauf hin informiert. Wegen den Wunden würde ich natürlich zum Tierarzt gehen, das kann manchmal schlimm ausarten. Am Besten deinen Tierarzt noch befragen, dass sie sich "bekämpfen".

Also du hast ja hier schon viele Tipps bekommen , aber ich kann dir sagen wie ich es gemacht habe. Ich hatte 2011 ein Unfallwurf von diesem hatte sich ein Welpe durch einen gang gezwängt und hat es zu den anderen Kaninchen geschafft die , das Kaninchenbaby sehr schlimm zugerichtet haben . Es musste mit 4 Wochen Notoperiert worden ..... Auf jeden Fall musste ich es von der Mutter trennen . Nach 4 Wochen war alles verheilt und ich konnte es wieder zur mutter setzten doch diese erkannte das baby nicht mehr als ihres an .

Ich musste dann warten bis das Baby groß genug war damit es nicht wieder Verletzt wird und sich währen kann . Dann hab ich sie im Keller ( Neutraler raum) Zusammengesetzt und sie haben sich bisschen Fell ausgerissen aber nach 30 min war alles vorbei und sie habe sich verstanden .

Mona :)  - (Kaninchen, Wunde, Kampf)
MotteDierks 29.10.2012, 18:38

ich denke so werde ich das auch mal versuchen! Danke für deine echt hilfreiche antwort! :)

0
ILoveRabbits96 29.10.2012, 21:39
@MotteDierks

Helfe dir doch gerne :)

PS: Danke das ist übrigens das Baby das 2011 von den anderen Kaninchen angegriffen wurde erkennt man an der schiefen Nase :)

Liebe Grüße

0

Wie werden die Kaninchen denn gehalten? Haben sie ein Gehege mit ausreichend Platz (mind. 6qm bei 3 Kaninchen) welches sie Tag und Nacht nutzen dürfen? Oder werden sie zeitweise in einen Käfig oder Stall gesperrt?

Befinden sich im Gehege genug Rückzugsmöglichkeiten? Mehrere Häusschen, Röhren und Tunnel?

Wegen den Verletzungen: sind es oberflächige Kratzer oder tiefere Wunden (also so, dass z.B. ein Hautfetzen sich gelößt hat)? Bei oberflächigen Kratzern würde ich nicht zum Tierarzt, bei größeren Wunden hingegen schon.

MotteDierks 29.10.2012, 13:27

sie werden zeitweise in einen stall gesperrt, gerase jetzt wegen dem scheiß wetter! wenn sie drauen sind haben sie genug verstecke, höhlen und co. :) ja das ist genau am mund, dieser eine 'hautlappen' ich weiß nicht wie man das nennt, ist ganz dick und aufgerissen....O.o ich glaub ich mach mal ein termin bei tierarzt...

0
Mireilles 29.10.2012, 14:12
@MotteDierks

Zeitweise in den Stall sperren ist blöd. Versuche lieber das Gehege teilweise wetterfest zu machen oder wenigstens eine Gartenlaube zu organisieren die dann als Schutzhütte bzw. Nachquartier dienen kann.

0

Naja, dass muss nichts heißen, dass sie Mutter und Tochter sind. Oft gibt es Streit, wenn das junge Kaninchen dann in die Geschlechtsreife kommt, was ca. mit 12 Wochen der Fall ist, bei großen Rassen mit 16 Wochen.

Im Grunde kannst du da gegen fast nichts machen, außer halt sehr viel Platz anbieten. Also mehr als die 6 qm (in Außenhaltung) die sonst immer als Mindestbedarf angegeben werden.

Auch ein Männchen (kastriert) kann Ruhe in die Gruppe bringen. Wobei sich meine zwei (auch Mutter und Tochter) trotz Männchen zoffen, aber nicht in der Art und Weise, dass sie sich wirklich bekämpfen.

Wegen den Wunden: ich würde zum Tierarzt gehen, vorallem dann, wenn das Tier noch sehr jung ist.

Und auseinandersetzen würde ich sie vorläufig auch, wobei das keine Dauerlösung ist. Kaninchen sind keine Einzelgänger. Aber das weißt du bestimmt schon.

Erstmal solltest du sie kennenlernen , in einem Raum wo sie noch nie waren ( wegen den markierungen) . Denn im Käfig ist es ihr Revier und sie fühlen sich dort sicher . Und lass Bitte das junge Häschen in einen anderen Käfig . macht es dir spass zuzuschauen wie das junge Tier leidet ?

MotteDierks 29.10.2012, 13:23

ich frag hier was und gleich wird man verurteilt! -.- was für eine frage! natürlich macht es mir keinen spaß zuzusehen wie es leidet!

0
KristinaBabeh7 29.10.2012, 15:19
@MotteDierks

Manche leute sind so. Man darf nämlich eigentlich nicht dazwischen gehen ausser es wird blutig, du solltest sie auseinandersetzen und zum tierarzt sofort.

0

Ja schnell zum t.a das können.schlimme Wunden sein. Brinh doch das junge in einen anderen käfig .

Was möchtest Du wissen?