Kanadische Staatsbürgerschaft

2 Antworten

Die entscheidenden Fragen sind:

  • War Dein Vater schon kanadischer Staatsbürger, als Du geboren wurdest. Wenn ja, kann es sein, dass Du bereits kanadischer Staatsbürger bist. Wenn Du nicht in Kanada geboren bist, kann es sein, dass eine Antragsfrist verstrichen ist. Das weiß ich nicht. Man kann es aber sicher ergoogeln oder beim zuständigen kanadischen Konsulat nachfragen.
  • Bist Du in Kanada geboren? Wenn ja, bist Du auf jeden Fall kanadischer Staatsbürger. Aber das weißt Du sicher schon.

Ob Dir Deine familiären Beziehungen zu Kanada bei der Einbürgerung Vorteile bringen, weiß ich nicht. Ich schätze mal, eher nicht. Auch dazu könnte eine Anfrage beim kanadischen Konsulat eine Klärung bringen.

Da dein Vater deutscher Staatsbürger ist wird dir die Staatsbürgerschaft deines Großvaters nicht viel bringen.

"Um eingebürgert zu werden, muss eine Person bereits vier Jahre im Besitz einer unbefristeten Aufenthaltsgenehmigung sein und bei Antragstellung mindestens drei Jahre in Kanada gelebt haben. Außerdem sind Sprachkenntnisse in Englisch oder Französisch erforderlich. Antragsteller zwischen 18 und 54 Jahren müssen an einem Einbürgerungstest teilnehmen. Dieser Multiple-Choice-Test umfasst Fragen zum Wahlsystem, zur Geschichte und Geografie des Landes, zu Rechten und Pflichten der Staatsbürger sowie zum politischen System Kanadas und der Region, in der der Antragsteller lebt. Im Einzelfall kann die Einbürgerung verweigert werden, z. B. wegen strafrechtlicher Vergehen, Kriegsverbrechen oder Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

Seit 1977 ist die doppelte Staatsbürgerschaft erlaubt und findet weitestgehend Akzeptanz in der Bevölkerung. Das Statistische Bundesamt Kanadas schätzt, dass ungefähr 557.000 Kanadier (rund 1,8 % der Bevölkerung) eine zweite Staatsbürgerschaft besitzen." Quelle http://www.migration-info.de/mub_artikel.php?Id=070305

In Kanada eingebürgert zu werden ist nicht sehr schwer. Dazu brauchst du deinen Opa nicht als Hilfe.

Was möchtest Du wissen?