Kan mir mal jemand den Unterschied zwischen einem Satzglied und einem Satzgliedteil erklären?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein Satzglied ist ein Satzteil. Da gibt es Subjekt, Prädikat, Objekt, adverbiale Bestimmung und als unselbstständiges Satzglied, weil es sich an ein anderes "anlehnt", nämlich das Attribut (Beifügung) Ein Satzglied kann mehrere Satzgliedteile haben. Beispiel: "Der Sohn meines Freundes aus Bielefeld hat mir gestern ein interessantes Buch geschenkt." "Der Sohn meines Freundes aus Bielefeld" ist Subjekt (Satzglied), "meines Freundes aus Bielefeld" ist Attribut zu "Der Sohn" (Satzgliedteil) "aus Bielefeld" ist Attribut zu "meines Freundes" (Satzgliedteil). "hat geschenkt" ist Prädikat, "mir" ist Dativobjekt, "ein interessantes Buch" ist Akkusativobjekt (Satzglied) und "interessantes" ist adjektivisches Attribut zu Buch (Satzgliedteil" Zu deiner Frage noch: Es gibt auch einen Gliedsatz, das ist ein anderer Ausdruck für Nebensatz.

Satzglied ist nicht Satzteil! 

(Wenn dann, Teil eines Satzes, hier aber auch sehr unwage ausgedrückt.)

Man unterscheidet schließlich Satzglied (Gliedsatz) von Satzgliedteil (Gliedteilsatz, Attributsatz).

"Satzglied" ist eine Konstituente, die erfragbar, pronominalisierbar, verschiebbar ist und alleine im VF stehen kann. 

"Der Sohn meines Freundes.." ist hier nicht Subjekt (!), sondern Subjektsatz! 

Die Funktion eines Satzgliedes (syntaktische Funktion) ist dann: Subjekt, Objekt, Prädikativ etc.

0
@Germale

Was soll das? "Der Sohn meines Freundes " ist doch kein Satz.

0

Was möchtest Du wissen?