Kampfsport zur Verteidigung neben Bodybuilding?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Krav Maga. Das ist keine Kampfkunst mit Regeln und Philosophie, sondern da geht es wirklich nur darum, wie Du Dich verhältst und wehrst, wenn einer Dir oder Deinen Freunden ans Leder will. Es wurde ursprünglich für die israelische Armee entwickelt, kommt also wirklich aus der Praxis.

Einziges Problem ist, daß die Szene ziemlich undurchsichtig ist. Ich habe zum Beispiel noch keinen Verein gefunden, der auf seiner Webseite einfach mal offen sagt, was das ganze eigentlich pro Monat kostet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OnkelSchorsch
05.05.2016, 01:40

Schon mal daran gedacht, einfach mal zu fragen?

0

Ich würde mir alle möglichen Arten in Videos oder wahlweise bei Kämpfen ansehen und die guten Taktiken und Griffe raussuchen und üben. Dann hast du das Beste aus allen Kampfarten.Denn es gibt nicht die "Eine" Art die allen anderen überlegen ist. Und bei einem Mix kann es sogar sein, dass du geübte Kampfsportler verwirrst, die erkennen meistens die Stile.

Da es leider, wie ich selber feststellen musste, kaum "Lehrer" gibt, die sich auf sowas spezifiert haben, musst du das vielleicht auch von dir aus machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Dennis1997,

immer wieder dieselbe Frage, immer wieder dieselbe Antwort:

Wenn es Dir primär um Selbstverteidigung geht, würde ich Dir gar keinen Kampfsport empfehlen, sondern eine Kampfkunst. Beim Kampfsport wird nach bestimmten Regeln gekämpft, die auf der Straße nicht gelten.

Was die Wahl der geeigneten Kampfkunst betrifft, da solltest Du einfach ausprobieren, was Dir am meisten Spaß macht. Nur unter dieser
Voraussetzung wirst Du nämlich die nötige Disziplin aufbringen, so intensiv und so  dauerhaft zu trainieren, wie es nötig ist, um eine Kampfkunst zu beherrschen.

Es gibt grundsätzlich keine Kampfkunst, die allen anderen in allen Aspekten überlegen wäre. In einem Kampf stehen sich immer zwei Menschen gegenüber, nicht zwei Kampfkünste. Die besseren Aussichten hat derjenige, der seine Kampfkunst besser beherrscht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun ja warum musst du den deine Freunde verteidigen,sind die nicht dazu im Stande sich selbst zu verteidigen??? Also ich persönlich selber finde Kickboxen/Taekwondo  ist zur Selbstverteidigung/Gegenwehr sehr geeignet. LG. Jesse

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dennis1997
04.05.2016, 21:12

Mit Freunde war auch die Freundin und weibliche Freunde gemeint. Und sicherlich sind einige dazu in der Lage, ich will aber nicht in die Situation kommen wo ich nichts ausrichten kann.

0
Kommentar von jesse2003
04.05.2016, 21:18

Ach so die Holden Damen natürlich,also ich selbst mach seit 4 Jahren TWD/Kickboxen und finde es eigentlich für den Ernstfall/Notsituation gut geeignet. Also such dir ne Dojo in deiner Nähe,vielleicht vorab noch mal kurz mit deinem Hausarzt Rücksprache halten(Gesundheitscheck) und dann Sport frei. Viel Glück! Jesse

1

MMA, da hast du alles drin, vorallem Bodenkampf, was sehr wichtig sein kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OnkelSchorsch
05.05.2016, 01:42

Je genau, wenn seine Freundin angegriffen wird, kann er sich dann auf dfen Boden werfen und da einen Gegner suchen. Jep, alles klar.

0

reine Selbstverteidigung wäre jiu jitsu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?