Kampfsport für übergewichtige menschen.. bin ich mit 23 zu alt dafür?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Man ist grundsätzlich nie zu alt etwas neues zu beginnen und letztlich halten einen lediglich ernsthafte gesundheitliche Probleme von Sportarten ab.

Alter

Meine Meinung zum Thema "Kampfsport und Alter":

Es haben einfach zu viele Menschen das Bild vom sechsjährigen Shaolin-Novizen und 80 Jahre alten Abt im Kopf, die beide federleicht in den Spagat gleiten.

Vergiss solche Klischees einfach.

Außerdem geht es bei Kampfkunst, oder Kampfsport nicht immer automatisch auch um Wettkämpfe, Titel und Meisterschaften, die man angeblich möglichst früh angehen soll, um weiterzukommen.

Ich selbst trainiere die japanische Kampfkunst Aikido und bei fast allen Aikido-Stilen gibt es beispielsweise überhaupt keine Wettkämpfe.

Mir sind daher genug Menschen bekannt, denen Wettkämpfe völlig egal sind und denen es nur um Fitness, Ausgeglichenheit, oder Selbstverteidigung geht.

Da ist es dann endgültig egal, ob man mit 40 noch Hochleistungs-Spitzensportler werden kann - denn schließlich hat man das gar nicht vor. ;-)

Es gibt praktisch immer Einsteigerklassen für alle Altersgruppen - Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Manche bieten auch Kurse für Senioren an.

Da kommen manche tatsächlich mit zehn Jahren zum Aikido, andere erst mit 30 oder 50 - das Altersfeld ist auch bei Einsteigern gemischt.

Stile/Fitness

Was den "besten" oder "passendsten" Stil angeht, da gilt es einfach auszuprobieren - hierfür werden kostenlose Probetrainings angeboten.

Natürlich ist es nie verkehrt, bereits eine gewisse Grundfitness ins Training mitzubringen und bei manchen, körperbetonten Stilen ist das sicher auch besonders zu empfehlen.

Andererseits ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und auch völlig untrainierte Menschen können eine Kampfkunst, oder einen Kampfsport erlernen.

Die zunächst fehlende Fitness stellt sich dann ohnehin mit dem Training von selbst ein. Du solltest einen Stil also nicht pauschal ausschließen, nur weil er große Gelenkigkeit vorauszusetzen scheint.

Sonstiges

Solltest du aber zB wegen deines Gewichts tatsächlich ernsthafte Bedenken haben, dann sprich ganz einfach mit dem Lehrer darüber - durchaus auch schon beim ersten Kontakt zum Probetraining.

Wir hatten auch schon Menschen mit neurologischen Problemen dabei und da wurde dann eben einfach auf die besonderen Bedürfnisse Rücksicht genommen.

Wir haben auch immer mal ein paar "Pummelchen" und das ist kein ernsthaftes Problem - dann wird nach Absprache bei der Aufwärmrunde eben nur eine Runde um die Matten gelaufen und nicht alle drei.

Fazit

Informiere dich über Angebote in deiner Umgebung, sprich über mögliche Bedenken und vereinbare ein Probetraining - dann siehst du selber, welche Disziplin dich anspricht. Trau dich einfach. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von djigar
04.08.2016, 11:02

danke für deine tolle und zugleich ausführliche Antwort :)

werde nach ein probetraining fragen 

0

Naja bei den ganzen Kampfsportarten generell (WWE, Sumo, UFC) ist der Massstab im Bezug auf das Alter höher gestellt, im Vergleich zu Fussball oder so. Hier ist es durchaus realistisch, dass du locker auch mit über 30 Jahren teilnehmen kannst. Aber man sollte nie zögern und sofort anfangen. Du bist kein Spätstarter aber auch kein Eigengewächs des Ganzen. Am Bestem solltest du mal für ne Weile trainieren, den auch hier ist Hardwork gefordert. Also deine Chancen stehen noch. Nicht aufgeben, aber auch nicht denken, ich hab ja Zeit, denn irgendwann ist der Zug abgefahren und es wird schwierig den noch einzufangen.

Hoffe konnte dir helfen. Viel Glück ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von djigar
02.08.2016, 10:55

danke schön :)
jede Antwort hilft mir weiter ^^

0

ne, das bist du nicht ich mache selber kein kampfsport aber mein onkel (an die 30 ) auch nicht der dünnste macht auch karate oder so also keine angst , dass kannst du ruhig machen (mein onkel hat glaub schon den 2. gürtel(kenne die farben net))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von djigar
02.08.2016, 10:56

ahhh :O

und ich dachte mit 23 ist es zu spät :)

danke für die Antwort

lg

1

Versuch es einfach

ich finde es gut dass Du einen Sport anfangen willst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von djigar
02.08.2016, 10:30

danke für die schnelle Antwort ^^

0

Für Kampfsport bist du auf keinen Fall zu alt. Es ist nur die Frage, ob man mit 120 Kilo "beweglich" genug ist. Ich kenne die Kampfsportart nur vom hören sagen und kenne mich da nicht wirklich aus, aber vielleicht vorher etwas abnehmen könnte es leichter machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von djigar
02.08.2016, 10:33

stimmt auch wieder :/

0
Kommentar von Shenlong22
02.08.2016, 10:52

Aber trotzallem solltest Du deine Ziele verwirklichen und wenn du es nicht versuchst hast du schon verloren. Ich würde einfach mal ne Probestunde vereinbaren. Im Nachhinein kann man immer noch darüber nachdenken, ob man abnimmt

1

Ich kenne Leute die sehen übergewichtig aus, aber sind sehr fit. Man ist nie zu alt für Sport, mach beim Probetraining einfach mal mit und guck ob es dir gefällt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von djigar
02.08.2016, 10:38

werde ich machen

0

Es gibt welche die haben mit 30 angefangen und sind jetzt meister !
Und es ist gut dass du was machst. Besser als nichts. Wenn du nichts machst kannst du zunehmen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von djigar
02.08.2016, 10:33

danke :)
ich habe 5 Monate lang ein fitness studio besucht und auch 18 kg abgenommen... aber habe leider die motivation verloren und wollte nicht wieder anfällig werden. aus diesem G>rund wollte ich fragen ob es sinnvoll es mit 23 sowas anzufangen :)

0

nein, du bist nicht zu alt dafür. vermutlich wirds nicht zum olympioniken/profi reichen, aber um kampfsport zu betreiben ist man niemals zu alt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von djigar
02.08.2016, 10:31

ich wollte mich fitter machen und gleichzeitig meine Selbstverteidigung verbessern

1

kenne den sport nicht.. bedenke die last die auf deinen gelenken ruht und auch deinen kreislauf. besprich das ganze am besten vorher mit deinem arzt....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von djigar
02.08.2016, 10:35

werde ich machen, danke ^^

0

Was möchtest Du wissen?